Mit der Steckdosenleiste effektiv Geld sparen

steckdosenleisten Mit der Steckdosenleiste effektiv Geld sparen

Eine Steckdosenleiste ermöglicht es, dass mehrere Geräte gleichzeitig genutzt werden können. Insbesondere in Wohnungen oder Häusern, in welchen nicht genügend Steckdosen vorhanden sind, kann die Steckdosenleiste gute Dienste tun. Mit einer Steckdosenleiste ist es zudem sehr einfach, Strom zu sparen. Dies ist sehr wichtig, vor allem aufgrund der stetig steigenden Strompreise. Mit einer Steckdosenleiste machst du Schluss mit den Standby-Energie-Verbrauchern. Im Durchschnitt verbrauchen Standby-Geräte bis zu 25 Prozent des täglichen Bedarfs an Strom. Mit einer entsprechenden Steckdosenleiste können gleichzeitig bis zu 8 Geräte vom Stromnetz getrennt werden.

Die Steckdosenleiste – der praktische und sparsame Helfer

Die Steckdosenleiste ist überaus praktisch und hilft, im Alltag eine Menge Strom zu sparen. Vor allem geschieht dies völlig schnell und einfach. Ohne eine Steckdosenleiste ist es mühsam, die elektrischen Geräte wie den Fernseher, den DVD-Player, die Musikanlage und vieles mehr nach dem Benutzen einzeln vom Stromnetz zu trennen. Dagegen können die Geräte mit einer Steckdosenleiste auf einmal vom Stromnetz getrennt werden. Dadurch verbleiben sie nicht im Standby-Modus, der weiterhin Strom verbraucht. Das ganze Jahr über kommt da einiges an Stromkosten zusammen. Dies muss nicht sein. Du kannst jeden einzelnen Tag Strom sparen.

Manuell schaltbare Mehrfachsteckdosen

Einfache manuelle Steckerleisten mit einem Schalter sind die preisgünstigste Methode, um der Stand-By Kostenfalle der elektrischen Geräte ein Schnippchen zu schlagen und ein Ende zu setzen. Je nach vorhandener Anzahl der Steckdosen sind diese bereits für wenige Euro erhältlich. Hier werden die Geräte einfach in die Leiste eingesteckt, beispielsweise der Fernseher, DVD-Recorder oder Receiver. Die Geräte können dann per Hand gleichzeitig ein- bzw. ausgeschalten werden, indem der Knopf gedrückt wird. Der Schalter verfügt über eine Kippfunktion und ist in der Regel beleuchtet. Über diesen Kippschalter kannst du dann überprüfen, ob die Leiste an- oder ausgeschaltet ist. Dadurch werden die Geräte vom Stromnetz getrennt und wieder zugeschalten. Die Steckdosenleisten mit Schalter bieten zahlreiche Vorteile, die sich in erster Linie im Bereich des Stromsparens bemerkbar machen. Dank der Leiste mit Schalter kannst du alle angeschlossenen Geräte komplett vom Strom trennen. Dies ist insbesondere bei Geräten sehr vorteilhaft, die keinen eigenständigen Netzschalter aufweisen und somit im Stand-by-Modus bleiben. Im Laufe des Jahres verbraucht dieser Modus hohe Stromkosten, die du mit einer Steckdosenleiste mit Schalter leicht einsparen kannst. Über den Schalter werden zudem alle angeschlossenen Geräte gleichzeitig vom Strom getrennt. Empfehlenswert ist beispielsweise die Steckdoseneiste von Brennenstuhl Eco-Line mit Schalter 3-fach, die für 3 Geräte Platz bietet, eine sehr gute Qualität hat, über einen Kinderschutz verfügt, aber eben manuell betrieben werden muss:

Automatische Steckdosenleiste, die so genannten Master-Slave Steckdosen

Um einiges komfortabler und zuverlässiger sind die automatischen Mehrfachsteckdosen, die auch als Master-Slave Steckdosen bezeichnet werden. Hier musst du nicht immer per Hand abschalten. Die automatische Steckdosenleiste hat eine Dose für den Master (Meister), das übergeordnete Gerät, sowie mehrere Dosen für die entsprechenden untergeordneten Geräte, die so genannten Slaves („Sklaven“). Die Streckdosenleiste verfügt über eine elektronische Schaltung, die den Stromverbrauch des jeweiligen Master-Geräts erfasst und auch registriert, ob dieses ausgeschaltet wird. Wenn dies der Fall ist, werden auch die untergeordneten Geräte automatisch abgeschaltet und somit vom Stromnetz getrennt. Wenn das Master-Gerät wieder eingeschaltet wird oder der Standby-Modus beendet, dann werden auch die untergeordneten Geräte wieder mit Strom versorgt. Aufgrund der integrierten Elektronik hat die automatische Steckdosenleiste einen Eigenstromverbrauch, der möglichst gering sein sollte. Vorteilhaft ist es, wenn auch diese Steckerleisten über einen Ein- und Ausschalter verfügen, mit dem alle Geräte an- und abgeschaltet werden können. Intelligente Master-Slaves hingegen schalten sich selber ab. Diese Leisten sind vor allem gut geeignet, wenn mehrere Geräte gleichzeitig betrieben werden sollen. Steckdosenleisten werden heutzutage immer häufiger genutzt, denn die vorhandenen Steckdosen in den Gebäuden reichen für die meist große Anzahl der Geräte oftmals nicht mehr aus. Dafür eignet sich eine automatische 7-fach Steckdosenleiste wie die von Master Slave 7-fach 3500W mit Überspannungsschutz.

Diese Steckdosenleiste übernimmt das Ein- oder Ausschalten von bis zu sieben Geräten. Sechs Geräte werden mit dem Hauptgerät automatisch in der „Master“-Dose (blau) ein- oder ausgeschaltet. Damit entfällt das einzelne Schalten von allen Geräten. Mit der Stellschraube kannst du die Schaltschwelle der Mastersteckdose einstellen. Über den schwarzen Schalter kannst du zudem die Master-Slave-Funktion abschalten, wodurch du eine gewöhnliche Mehrfachsteckdose erhältst. Die Steckdosenleiste verfügt zusätzlich noch über einen Überspannungs- und Kinderschutz, was insbesondere in einem Haushalt mit Kindern und auch Tieren eine große Sicherheit bietet, eine optische Kontrollanzeige sowie einen Reset-Schalter. Sie ist zudem CE / GS geprüft.

Wozu dient der Überspannungsschutz?

Ein Überspannungsschutz hat die Aufgabe, vor großen Spannungsspitzen zu schützen, wie sie zum Beispiel Blitze verursachen können. Dies würde nicht nur das Bild und den Ton stören, sondern auch die Geräte selber könnten komplett beschädigt werden. Dies ist besonders ärgerlich, da viele Hausratversicherungen solche Schäden nicht mit abdecken. Daher ist ein entsprechender Schutz sehr wichtig, vor allem da Blitzschäden nicht nur auftreten, wenn der Blitz in das eigene Haus einschlägt. Es genügt schon, wenn der Blitzeinschlag im Umkreis von rund drei Kilometern stattfindet. Ein Ausschalter allein hilft ebenso nicht bei einem direkten, sondern nur bei einem indirekten Einschlag, wenn die Steckdosenleiste ausgeschaltet ist. Der Grund hierfür ist, dass der Abstand zwischen den entsprechenden Kontakten an der Leiste zu gering ist, um zu verhindern, dass extrem hohe Ströme überspringen. Eine Abhilfe schafft in diesem Fall lediglich, wenn die Leiste aus der Wandsteckdose genommen wird.

Wie verhindert der Überspannungsschutz, dass die Hardware beschädigt wird?

Wenn die Steckdosenleiste eine Überspannung registriert, dann wird diese auf die Erdung umgeleitet, wodurch der Strom also abfließt, ohne einen Schaden anrichten zu können. Dies ist vor allem bei teuren elektrischen Geräten sehr vorteilhaft, denn es ist sehr ärgerlich, wenn diese durch beispielsweise einen Blitzeinschlag einen Schaden annehmen. Die entsprechende Stromstärke, bis zu der dieser Mechanismus funktioniert, kann den technischen Daten entnommen werden.

Steckdosenleiste für die Montage an der Wand

Wenn du die Leiste nicht auf den Fußboden legen möchtest, kannst du eine Steckdosenleiste nutzen, die für die Wandmontage geeignet ist. Diese kann an der Wand angeschraubt werden, sodass du die Stecker der elektrischen Geräte dann bequem einstecken kannst. Da die Leiste mit der Wand sicher verschraubt ist, können auch fest sitzende Stecker optimal ein- und ausgesteckt werden. Zudem erhöhen seitlich überstehende Netzteile den Platzbedarf einer Steckdosenleiste. Dies kann zum Beispiel hinter Schränken oder Regalen zu Problemen führen. Für solche Orte kann es daher sinnvoll sein, Leisten zu wählen, die an der Wand aufgehängt werden können. Hier können wir dir die Steckdosenleiste von Brennenstuhl Primera-Line 4-fach empfehlen.

Diese Design-Steckdosenleiste verfügt über 4 Steckdosen, clevere Features sowie einen Kabel Clip, damit du überschüssige Kabel verstauen kannst. Der Kabelausgang ist auf beiden Seiten variabel möglich. Auch vorteilhaft sind die komfortablen Abstände der Steckdosen. Die Befestigungsösen zur Wandmontage sind enthalten. Der beleuchtete Sicherheitsschalter ist zweipolig ein- und ausschaltbar. Die Steckdosenleiste verfügt über einen Kinderschutz.

Fazit

Das Einsparpotential durch eine Steckdosenleiste ist groß. Bis zu 10 Prozent des Stromverbrauchs können auf Kosten der Stand-By-Geräte gehen. Wenn ein Haushalt beispielsweise jährlich 5000 kWh Strom verbraucht, können daher durch einen Bereitschaftsmodi bis zu 500 kWh entstehen. Durch drei manuell abschaltbare Mehrfachsteckdosen kann der Stand-By-Verlust um 75 Prozent auf 125 kWh reduziert werden, wenn die Steckdosenleiste die Geräte vom Stromnetz trennt. Mit automatischen Mehrfachsteckdosen ist sogar eine Einsparung von bis zu 95 Prozent möglich. Durch drei automatische Leisten würden nur noch rund 45 statt 500 kWh verbraucht werden. Dies verdeutlicht, wie sinnvoll es ist, diese Leisten zu verwenden. Die Kosten für die Anschaffung haben sich schnell gerechnet.

Verwandte Themen die dich interessieren könnten.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

1 Kommentar zu Mit der Steckdosenleiste effektiv Geld sparen

  1. Sehr gefährlich

Kommentar hinterlassen