Tageslichtlampe: Sommerfeeling im Winter

tageslichtlampe Tageslichtlampe: Sommerfeeling im Winter

Die Tageslichtlampe ist im Winter sehr sinnvoll, da die Lichttherapie in der dunklen Jahreszeit auf jeden Fall ein wirksames Mittel ist, um eine Herbst- oder Winterdepression zu heilen oder vorzubeugen. Die Tage werden nun kürzer und helles Tageslicht wird seltener. Dies schlägt vielen Menschen auf das Gemüt. Eine Tageslichtlampe kann die bedrückende Stimmung vermeiden oder verbessern. Sie sorgt bereits am Morgen für ein sehr angenehmes Licht zum Wachwerden und damit für einen guten Start in den Tag.

Mit der Tageslichtlampe das Gemüt erhellen

Ohne die Helligkeit, die die Sonnenstrahlen in der warmen Jahreszeit liefert, werden viele Menschen traurig, melancholisch oder sogar depressiv. Hinzu kommen häufig noch ein Energiemangel, eine Antriebslosigkeit und Erschöpftheit. Langfristig kann auch die Sehkraft geschwächt werden. Andere wiederum verkriechen sich in den eigenen vier Wänden und ziehen sich zurück. Dies alles können die Anzeichen einer Depression sein. Wenn dies nur in der dunklen Jahreszeit passiert, ist sie saisonal bedingt. Der Körper passt sich der Jahreszeit an und setzt seine Energie auf Sparflamme. Er schaltet herunter, leider mit negativen Begleiterscheinungen. In diesem Fall empfiehlt es sich, eine Tageslichtlampe zu kaufen, um Energie aufzutanken und das Gemüt zu erhellen.

Was ist eine Tageslichtlampe?

Als Tageslichtlampe werden Leuchtmittel bezeichnet, die von der Farbe des Lichtes dem natürlichen Tageslicht ähneln. Dem Körper bzw. der Seele wird damit also vorgegaukelt, dass er sich inmitten der Mittagssonne oder ähnliches befindet, was etwa 6000 Kelvin entspricht. Damit kannst du das Sonnenlicht auch in deinen eigenen vier Wänden, also in geschlossenen Räumen genießen. Die Tageslichtlampe imitiert das Sonnenlicht und kann auf diese Weise einem Lichtmangel und die genannten negativen Folgen, die daraus resultieren können, vorbeugen. Auch während der Arbeitszeit ist es möglich, auf die Tageslichtlampe zurückzugreifen und dafür zu sorgen, dass die Augen nicht unnötig überanstrengt werden. Im Büro kann die Lampe den Schreibtisch und die Arbeitsfläche beleuchten und somit für einen Motivationsschub sorgen.

Die verschiedenen Tageslichtlampen

Die Tageslichtlampe sorgt durch ihr künstliches Licht für Helligkeit. Diese Helligkeit erinnert demzufolge an das Tageslicht. Dieser Zustand ist nicht nur kurzzeitig, sondern sorgt für eine nachhaltige Beleuchtung. Die Farbtemperatur ist bei der Tageslichtlampe entscheidend, denn anhand dessen erfolgt die Einteilung in das Tageslicht oder das künstliche Licht. Als Leuchtmittel kommen Halogenlampen oder Glühlampen mit Konversionsfilter zum Einsatz. Letzterer ist gewöhnlich blau. Mittlerweile ist zudem LED-Tageslicht erhältlich. Ein Leuchtmittel darf allerdings grundsätzlich nur dann als Tageslichtlampe bezeichnet werden, wenn die Farbtemperatur 5.300 bis 6.500 Kelvin beträgt. Nur dann macht es die Tageslichtlampe möglich, die Eigenschaften des Sonnenlichts zu übertragen und eine Depression vorzubeugen. Die Tageslichtlampe leuchtet dann genauso hell sowie mit demselben Spektrum wie die Sonne. Bestimmte Wellenlängen erregen die Sinneszellen.

Die Wirkungen der Tageslichtlampe

Helles Tageslicht stoppt auf der einen Seite die Produktion des Schlafhormons Melatonin, die in der Nacht stattfindet und auf der anderen Seite fördert das Tageslicht, dass das Hormon abgebaut wird. Dies macht wach, sorgt für Energie und Antrieb und macht frisch für den Tag. Die Tageslichtlampe beseitigt mit der Kraft des Sonnenlichts die Wintermüdigkeit, denn so viel Sonnenlicht wird im Winter nicht mehr geboten. Die spezielle Lampe schafft hier Abhilfe, denn sie sorgt für Ersatz. Zudem tut das Tageslicht den Augen gut. Daher sollte auf künstliches Sonnenlicht zurückgegriffen werden, um die Psyche zu beleben und die Gesundheit zu erhalten. Das Tageslicht wird als natürlich empfunden, denn der Mensch ist daran gewöhnt.

Was gibt es bei der Verwendung und Auswahl der Tageslichtlampe zu beachten?

Das Licht muss auf die Netzhaut fallen, allerdings sollte der direkte Blick in die Lampe vermieden werden. Wichtig ist auch, wie bereits erwähnt, dass die richtige Lampe ausgewählt wird. Die Tageslichtlampe muss ein Vollspektrum abgeben. Dabei geben die Helligkeit oder Farbtemperatur noch keinen genügenden Hinweis. Die richtige Wellenlänge spielt eine entscheidende Rolle. Insbesondere der Blaubereich ist wichtig. Beim Kauf der Tageslichtlampe solltest du daher auf Bezeichnungen wie dynamisches Licht, Vollspektrum oder Bio-Licht achten. „Zertifiziertes medizinisches Produkt“ ist ebenso sehr aussagekräftig.

Die Top 3 Tageslichtlampen:

Fazit: Depressionen mit einer Tageslichtlampe vorbeugen

Die Tage werden schon im Herbst immer kürzer, während die Nächte länger werden. Die Dämmerung setzt schon gegen 17 Uhr ein und erst nach acht Uhr morgens werden wir mit dem Tageslicht verwöhnt. Viele Menschen haben daher bereits im Herbst Probleme mit Depressionen, da die Dunkelheit Körper und Seele sehr zu schaffen machen. Der Körper benötigt ausreichend Tageslicht, damit er gute Laune bekommt. Die Anzahl der an einer Depression Erkrankten steigt in den Wintermonaten sehr schnell. Dies wird auch als Winterdepression bezeichnet. Mit einer Tageslichtlampe kann dem entgegengewirkt werden. Eine ausreichende Dosis an Tageslicht ist jedoch nicht nur für das Gemüt, sondern auch für die unsere Augen und die Gesundheit im Allgemeinen wichtig.

Über Der Philosoph (391 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen