Vater Sohn Beziehung – welche Vater Sohn Konflikte sind häufig?

Vater-Sohn-Beziehung-–-Vater-Sohn-Konflikte
@ Pixabay / blanca_rovira
Anzeige

Friede, Freude, Eierkuchen? So sieht die Vater Sohn Beziehung leider nicht immer aus, denn es gibt verschiedene Vater Sohn Konflikte, die sich gern einmal breit machen. Welche das sind und was du dagegen tun kannst, erfährst du im folgenden Bericht.

Vater Sohn Beziehung, oftmals nicht ohne Vater Sohn Konflikte möglich

Mutter-Sohn-Vater
@ Pixabay / Alexas_Fotos

Eine glückliche Vater Sohn Beziehung, in der gegenseitiges Verständnis, Humor und glückliche Wochenendausflüge an der Tagesordnung stehen, ja, das klingt super. In der Realität sieht dies jedoch häufig absolut anders aus, vor allem in der Pubertät. Der Ärger mit dem Sohn kann so weit gehen, dass viele Väter ratlos sind. Ein weiteres Problem besteht darin, dass Frauen als redselig gelten, während die Männer eher schweigsam sind. Daher fällt es vielen Väter schwer, offen miteinander zu reden. Doch genau das kann zum Problem werden, da beide nicht ins Gespräch kommen und somit nicht über Probleme reden und daran arbeiten können. Die Söhne brauchen ihren Vater, ebenso als Gesprächspartner. Manche Väter sind auch unfähig, ihren Söhnen Grenzen zu setzen oder Auseinandersetzungen durchzustehen. Dies wirkt sich häufig auf die spätere Entwicklung negativ aus.

Die Vater Sohn Konflikte in der Pubertät

Vater-Sohn-Beziehung
@ Pixabay / wondermar

Die Väter sind insbesondere in der Pubertät herausgefordert, dem Sohn Grenzen zu setzen und Regeln festzulegen. Hier kommt es auf eine konsequente Haltung an. Der Vater soll dabei nicht nur das Verständnis des Sohns einfordern, sondern ebenso für die Veränderungen und die andersartigen Verhaltensweisen viel Verständnis aufbringen. Dies ist vor allem in der Pubertät oftmals ein schweres Unterfangen, denn die Söhne bewegen sich zunehmend von den Eltern fort. Sie möchten sich ihre eigene Welt schaffen, selbständig da stehen und sich Gleichaltrigen anschließen. Dies geht meist nicht ohne Konflikte und Reibereien vonstatten. Sie sondern sich über das Aussehen, die Kleidung, das Zimmer und natürlich die Verhaltensweisen ab. Hier gilt es, klare Regeln zu vereinbaren und notfalls Konsequenzen zu ziehen. Dies geht alles nicht vollkommen reibungsfrei vorbei. Stärke macht sich jedoch meist bezahlt, denn der Sohn wird realisieren, dass er für das negative Verhalten und Handeln Konsequenzen zu tragen hat. Letzten Endes dürfen Väter nicht vergessen, dass sie für den Sohn dennoch eine sehr wichtige Bezugsperson sind. Das Verhalten während der Pubertät ist völlig normal und hat eher etwas mit einem Abgrenzungsversuchen zu tun als mit Ablehnung.

Ausgeprägte Vater Sohn Beziehung – die Basis für Männlichkeit

Vater-Sohn-Konflikte-Pubertät
@ Pixabay / Olichel

Vater Sohn Konflikte hin oder her, eine ausgeprägte Beziehung zwischen Vater und Sohn ist unverzichtbar, damit aus dem Jungen ein echter Mann werden kann. Jeder Junge braucht seinen Vater und natürlich auch ein gesundes und offenes Verhältnis zu ihm. Dann kann er ihm die bedeutsamen Dinge des Lebens weitergeben, die er für die Entwicklung einer männlichen Power benötigt. Schließlich kann sich ein Junge nicht selber beibringen, was einen Mann ausmacht. Der Vater dient hierbei als Vorbild. Leider haben Väter und Söhne seit der gesellschaftlichen Revolution immer weniger Kontakt. Dadurch driften das Verhalten der Väter und die Bedürfnisse der Söhne weiter auseinander. Die Vater Sohn Konflikte lassen sich somit leider gar nicht immer vermeiden. Wenn die Beziehung zwischen Vater und Sohn gestört ist oder was noch viel schlimmer ist, sie ganz fehlt, führt dies zu vielen Problemen bei den Söhnen, beispielsweise der Zusammenbruch der maskulinen Identität und weitere Störungen. Die Folgen von Kindern, die ohne Vaterfigur aufwachsen, darüber hatten wir bereits berichtet.

Schwierige Vater Sohn Beziehung – weit verbreitet

Schwierige-Vater-Sohn-Beziehung
@ Pixabay / Greyerbaby

Zwischen dem Sohn und dem Vater ist es nicht immer friedlich. Die Beziehung wird oftmals vom sehr fragilen Fundament gestützt. Häufig herrschen zwischen beiden eine Distanz, Differenzen, Auseinandersetzungen und Missverständnisse. Daraus resultieren Enttäuschungen und Verletzungen. Häufig sind diese nur schwer zu kitten, besonders, wenn es nicht gelingt, hilfreiche Gespräche zu führen. Die Vater Sohn Beziehung muss stabilisiert und verbessert werden, damit es zu keiner Entfremdung und Distanz zwischen dem Vater und Sohn kommt. Dies ist aber nur möglich, wenn der Vater und Sohn erst einmal erkannt haben, was zwischen ihnen problematisch ist und woraus die Missverständnisse resultieren. Das erleichtert das gegenseitige Verstehen. Es hilft dabei, Lösungen zu finden. Dies ist auch wichtig, denn die Väter haben oftmals eine besondere Beziehung zu ihrem Sohn, in positiver und auch in negativer Hinsicht.

Das Besondere an der Vater Sohn Beziehung

Jungs sehen ihren Vater als Vorbild an und blicken zu ihm auf. Sie möchten oftmals so sein, wie der Papa ist. Söhne lieben es, mit dem Vater zu spielen, da die Spiele mit ihm ganz anders sind als mit der Mama. Für den Sohn ist es etwas Besonderes, mit dem Vater angeln oder campen zu gehen, ein Baumhaus zu bauen oder andere Dinge zu machen, die Mama halt nicht macht. Dies ist für den Jungen das Besondere an der Vater Sohn Beziehung. Mit der Pubertät kommt es häufig zur Wende in der tollen Vater Sohn Beziehung. Die Söhne suchen sich meist andere Vorbilder. Manchmal verkörpern sie dann genau das Gegenteil vom eigenen Vater. Dies stellt eine schwierige Phase dar und die Vater Sohn Konflikte sind ab dieser Zeit oftmals vorprogrammiert. Der Sohn beginnt meist nach anderen Idealvorstellungen als der Vater zu leben. Natürlich möchte der Vater dies unterbinden und wird nun strenger, um seinen Willen durchzusetzen.

Wie können die Lösungen aussehen, um die Vater Sohn Konflikte zu vermeiden oder zu beseitigen?

Vater-Sohn-Konflikte-zu-vermeiden-oder-zu-beseitigen
@ Pixabay / cocoparisienne

Der Vater ist in der heutigen Gesellschaft oftmals der Verdiener, doch darunter leidet nicht selten die Vater Sohn Beziehung. Dies gilt natürlich auch für die Töchter. Oftmals ist es sinnvoller, zu einem verständnisvollen Vater zu werden, der sich ruhig einige Fehler erlauben darf, als ein Familienernährer zu sein, dem niemand das Wasser reichen kann, allerdings auf Kosten der Vater Sohn Beziehung. Genau diese Väter sind es, die statt eines innigen Verhältnisses ein fremdes und angespanntes Verhältnis zum Sohn haben. Diese Beziehungen sind häufig durch Pflichtgefühl und Leistungsdruck gekennzeichnet. Liebevolle Umarmungen, Emotionen, Gefühle, Fehler, Zugeständnisse, Toleranz und gegenseitige Akzeptanz, all dies, meist Fehlanzeige, doch genau das gehört alles zu einer guten Vater Sohn Beziehung dazu. Echte Gespräche sind viel mehr als nur eine kleine belanglose Unterhaltung während des Abendessens. Gute Gespräche drehen sich um Themen, die tatsächlich am Herzen liegen. Vätern kostet es oftmals Überwindung, ein offenes Gespräch zu beginnen und über die eigenen Gefühle zu reden. Daher drücken sie sich gern davor. Doch dies kann man(n) lernen und genau daraus kann sich eine wunderbare Vater Sohn Beziehung entwickeln, die von Liebe und Vertrauen geprägt ist. Das kann Vater und Sohn zusammen schweißen. Hierfür ist die Bereitschaft erforderlich, sich auf die Gespräche einzulassen, zuzuhören, was der Sohn zu sagen hat und etwas von sich selbst zu offenbaren.

Top 3 Bücher, die wir zum Thema empfehlen können:

Fazit

Dies war alles Wissenswerte rund um die Vater Sohn Beziehung und woraus die verschiedenen Vater Sohn Konflikte häufig resultieren. Für jeden Sohn ist die Prägung durch seinen Vater wichtig. Konflikte mit deinem Sohn kannst du auch als Chance ansehen, deine Beziehung zu ihm zu verbessern, zu klären und zu intensivieren, sodass Konflikte auch wichtige Funktionen im Miteinander erfüllen. Schön wäre es natürlich, wenn es eine pauschale Lösung gäbe, die immer funktioniert. Doch die gibt es leider nicht. Es ist alles nicht so einfach, das steht fest. Zu einer guten Vater Sohn Beziehung gehören auf jeden Fall viel Geduld, Reflektionsvermögen und selbstverständlich auch viel Liebe dazu. Eines dürft ihr nicht vergessen: Nicht nur miteinander zu streiten bzw. Konflikte zu lösen, ist wichtig, sondern auch Spaß miteinander zu haben.

Anzeige
Über Der Philosoph 605 Artikel

Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*