Welche Kampfsportart passt zu mir?

kampfsportart Welche Kampfsportart passt zu mir?

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Kampfsportarten. Daher verliert man leicht die Übersicht. Ob nun Brazilien Jiu Jitsu, Muay Thai oder Boxen, die Möglichkeiten sind vielfältig. Doch welche Kampfsportart passt zu mir?

Kampfsport ist nicht gleich Kampfsport

Im Kampfsport steckt der Name „Kampf“, der jedoch keinem Interessenten Angst einflößen soll. Bei einer Kampfsportart geht es mehr darum, Selbstverteidigung zu erlernen und einen Ausgleich zum stressigen Alltag zu finden. Nicht nur der Körper profitiert von diesem Kampfsporterlebnis, nein, auch seinem Geist tut man damit etwas Gutes. Bei mehreren hunderten Kampfsportarten, die es gibt, fällt einem die Entscheidung letztendlich jedoch ziemlich schwer. Schließlich fragt sich jeder, welche Kampfsportart passt am besten zu mir? Wir bringen dir verschiedene Kampfsportarten näher, die selbst in deiner Nähe angeboten werden.

Karate & Taekwondo

Karate oder Taekwondo sind leichte erlernbare Kampfkünste für den Einstieg in die Welt der Kampfsportarten. Der Unterschied zwischen Taekwondo und Karate liegt darin, dass bei Taekwondo viel mehr auf die Fußtechniken Wert gelegt wird, während bei Karate eher die Fausttechniken eine Rolle spielen. Außerdem trainiert ihr bei beiden Kampfsportarten den gesamten Körper und beansprucht gleichzeitig eine Vielzahl eurer Muskeln. Beide Kampfsportarten sind zur Selbstverteidigung entwickelt worden. Dabei verbessern Karate & Taekwondo die Koordination, die Reaktionsfähigkeit und beanspruchen die motorischen Fähigkeiten. Für Kampfsportanfänger eignen sich diese Kampfsportarten sehr gut.

karate

Muay Thai (Thaiboxen)

Der Ursprung dieser Kampfsportart liegt in Thailand, wo Muay Thai als Volksportart gilt und dort an nahezu jeder Ecke trainiert wird. Hier sind neben klassischen Boxschlägen und Tritten auch Ellenbogentechniken, Haltegriffe und Kniestöße erlaubt. Im Thaiboxen wird der ganze Körper eingesetzt und trainiert. Die Kraft und Ausdauer werden bei dieser Sportart verbessert. So stoßt ihr nicht selten an eure Leistungsgrenzen. Diese Kampfsportart eignet sich für Leute, die keinen Körperkontakt scheuen und sich richtig auspowern wollen. Muay Thai wird nicht wie Karate, Taekwondo oder Judo im Kimono trainiert, sondern in kurzen Hosen und einer Schutzausrüstung, wobei hier auf einen qualitativen Zahnschutz viel Wert gelegt werden sollte.

Capoeira

Capoerei ist eine traditionelle brasilianische Kampfkunstart, wo Akrobatik und Tanz zusammenfließen. Diese Kampfkunst gilt für die Zeit der Sklaverei bis heute als Instrument des Widerstandes und der Sehnsucht nach Freiheit. Durch die Vielfalt an Bewegungen fordert Capoeira die körperliche Fitness, wie auch die Motorik, Koordination, Geschicklichkeit, das Denkvermögen und die Wahrnehmungsfähigkeit. Wie du siehst, ist Capoeira eine Sportart, die dir mitteilt, aufmerksamer dem Leben gegenüber zu stehen und respektvoll mit den Menschen umzugehen. Praktiziert wird diese Kampfsportart in einem Kreis (Roda), wo dazu passende Musik gespielt wird, die das Tempo des Tanzes bestimmt. Innerhalb der Roda spielen zwei Capoeiristas miteinander Capoeira. Wer viel Wert auf seine Kreativität setzt und eine Kampfsportart ausüben will, wo er sich selbst verwirklich kann, der ist mit Capoeira bestens beraten.

Capoeira

Capoeira

Brazilian Jiu-Jitsu

Anders als Judo oder das japanische Jiu-Jitsu findet der Kampf im brasilianischen Jiu-Jitsu nicht im Stand-up statt, sondern auf dem Boden. Wie der Name schon sagt, stammt diese Kampfsportart aus Brasilien und wurde von den Brüdern Helio Gracie und Carlo entwickelt. Bei dieser Sportart trainierst du Wurf-, Hebel- und Würgetechniken, bei denen du am Bodenkampf gegen stärkere Gegner die Nase vorn hast. Brazilian Jiu-Jitsu ist geistig sehr anspruchsvoll, sodass du während des Kampfes schnelle komplexe Entscheidungen treffen musst. Hier wird mit Gi (Kimono) trainiert und auch ohne GI (normales Trainingsgewand). Wer als Kind Judo trainiert hat oder auf Strategie abfährt, wird diese Kampfsportart lieben!

Boxen

Boxen hat nichts mit einer Kneipenschlägerei zu tun. Faustfechten finde ich als Begriff schöner, da diese Kampfsportart heutzutage mit Fairness und Korrektheit ausgeführt wird. Das erste Mal wurde der Faustkampf im Jahre 688 v. Chr. im antiken Griechenland bei Gladiatorenkämpfen vorgeführt. Erst im 19. Jahrhundert entstand ein Regelwerk und die Sportart wurde als olympische Disziplin anerkannt. Was viele nicht wissen, dass Boxen einen defensiven Charakter hat und nicht gewaltorientiert ist. Es hilft Personen, mit Konfliktsituationen und Gewalt umzugehen, stärkt dabei das Selbstbewusstsein und die Entschlossenheit „Niemals aufzugeben“. Boxen verleiht außerdem Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Wer sich nicht nur geistig verbessern möchte, sondern auch fit sein will, sollte das Boxen für sich auswählen.

Boxen

Mixed Martial Arts (MMA)

Wer Probleme bei der Entscheidung einer Kampfsportart hat und nur das Effektivste aus mehreren Kampfvarianten trainieren will, dem wird Mixed Martial Arts kurz MMA zusagen. Diese Kampfsportart hat sich in den letzen Jahren zu der weltweit am schnellsten wachsenden Kampfsportart entwickelt. Bei dieser Kampfsportart werden nicht nur traditionelle Stile wie Karate, Taekwondo, Judo oder auch Muay Thai eingesetzt, sondern auch westliche Kampfsportarten wie Boxen, Ringen und Kickboxen. Die Kämpfer müssen auf jede Situation im Stand, wie auch auf dem Boden vorbereitet sein. Das Besondere an dieser Sportart ist, dass man seine geistigen und auch körperlichen Fähigkeiten verbessert. Schließlich stößt man dabei oft an seine mentalen & körperlichen Limits. Wer bereits Kampfsporterfahrung hat und eine anspruchsvolle Sportart in diesem Bereich sucht, der wird sich bei MMA gut zurechtfinden.

Fazit zu „Welche Kampfsportart passt zu mir?“
Ich hoffe, dir mit dem Artikel „Welche Kampfsportart passt zu mir?“ geholfen und dir Einblicke in die Welt der Kampfsportarten gegeben zu haben. Nun kennst du Kampfsportarten, die bestimmt auch in einem deiner Gyms ausgeführt werden. Denkt daran, trotz Regeln, die jeder Kampfsportanwärter einhalten muss, ereignen sich dennoch Unfälle. Deshalb setzt auf eine hochwertige Schutzausrüstung, um Verletzungen zu vermeiden. Übst du auch schon eine Kampfsportart? Es würde uns freuen, wenn du uns von deinen Erfahrungen berichtest.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen