Adblock: Fluch oder Segen?

adblock Adblock: Fluch oder Segen?

In letzter Zeit ist immer wieder im Internet nachzulesen, dass sich sehr viele Blogger über Adblocks aufregen. Ich persönlich kann deren Ärger verstehen, schließlich braucht man sehr viel Zeit und Geld um einen seriösen Blog aufzubauen. Wenn aber auf einmal die Umsätze wegbrechen weil ein Großteil der User Adblocks nutzt, kann es sehr ärgerlich sein. Dies führt unter Umständen dazu, dass sehr viele Blogger ihren Blog still legen da sie nicht ihre Kosten decken können oder es sich nicht mehr auszahlt ein Blog zu betreiben. Wir sind dieser Sache auf den Grund gegangen und werden euch ein paar Lösungsvorschläge für beide Seite präsentieren.

Wie hoch ist der Adblock Useranteil?

adblockstatistik1Jede Statistik präsentiert da andere Zahlen. Aus diesem Grund haben wir bei unserem Männermagazin zwei Monate lang die Höhe der Adblock-User analysiert. Nach der Auswertung waren wir regelrecht geschockt: 25,87% der User haben Adblocks benutzt. Da wir kein kommerzielles Magazin sind, macht es keinen großen Unterschied für uns. Betrachtet man dies aber aus der Sicht eines kommerziellen Magazins, bedeutet es 25,87% finanzielle Einbußen.

Rechenbeispiel:

  • 100 Euro Umsatz = 25,87 Euro Verlust
  • 1.000 Euro Umsatz = 258,70 Euro Verlust
  • 10.000 Euro Umsatz = 2.587,00 Euro Verlust
  • 100.000 Euro Umsatz = 25.870,00 Euro Verlust
  • 1.000.000 Euro Umsatz = 258.700,00 Euro Verlust

Wird dieser Verlust auf eine größere Summen übertragen, versteht es sich fast wie von selbst warum aktuell gegen Adblocks geklagt wird. Schließlich verkaufen viele Online Zeitungen und Magazine ihre Werbeplätze nach Impressionen und nicht nach Klickraten. Darum ist dieses Rechenbeispiel den realen Werten sehr nahe.

Lösung für alle Blogbetreiber

Allen Blogger lege ich es ans Herz, sich wirklich Gedanken darüber zu machen wie viel Werbung für den User ertragbar ist. Aggressive Werbung bringt in den meisten Fällen keine wirklichen Umsätze. Dezente und gut positionierte Werbung die in das Design eingebaut ist wirkt besser und gibt dem User die Möglichkeit ob er die Werbung anklicken möchte oder nicht.

Alle die sich an diese Spielregeln halten und WordPress als Blog nutzen empfehle ich das Plug-in Adblock Notify. Dadurch hat man die Möglichkeit zu sehen, wie hoch der Adblock-User-Anteil ist. Wir selber nutzen dieses WordPress Plug-in um die User darauf hinzuweisen, dass sie Adblock auf unserer Webseite ausschalten sollten, da es sonst zu Darstellungsproblemen unseres Männermagazins kommt. Ich habe mal unser Männermagazin mit Adblock getestet wobei mir ist aufgefallen das Videos und Bilder nicht korrekt angezeigt worden sind obwohl sie mit der Werbung nichts zu tun hatten. Ob jemand Adblock ausschalten möchte oder nicht bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Es wird keiner von unserer Seite gezwungen, sondern erhält lediglich nur einen höflichen Hinweis darauf.

Seit wir die User darauf hinweisen, dass sie auf unserer Webseite aus Darstellungszwecken Adblock ausschalten sollten und sie sich dann selber überzeugen konnten, dass sie keine aggressive Reklame bei uns vorfinden werden ist der Adblocker User Anteil auf 9,72% zurück gegangen. Jetzt soll jemand behaupten dass Leser kein Verständnis für Blogger haben! Wenn man fair gegenüber seinen Lesern ist sind die Leser auch fair gegenüber einem selbst.

Lösung für Adblock User

Im Internet gibt es natürlich sehr viele schwarze Schafe die aggressiv Werbung auf der eigenen Webseite positionieren. Solche Seiten sollte man am Besten meiden. Du solltest aber fair gegenüber den Seiten sein, die ihre Werbung dezent eingebaut haben. Schalte Adblock auf Webseiten frei die diese Spielregelen beachten. Jedem Adblock User sollte klar sein, dass der Webseitenbetreiber die Möglichkeit hat mit diesem obengenannten Plug-in alle Adblock User zu sperren. Ich selber fände es sehr schade wenn die Webseitenbetreiber fast gezwungen wären so etwas zu machen. Viele Online-Zeitungen haben schon reagiert und weisen Adblock User darauf hin entweder Adblock auszuschalten wenn sie Zugriff auf kostenlose Informationen haben möchten oder aber ein Abo abzuschließen damit die Webseite werbefrei ist.

Persönliche Meinung

Immer mehr User nutzen Adblock und die Webseitenbetreiber sind gezwungen immer mehr Reklame in ihre Webseite einzubinden da ihnen die Umsätze wegbrechen. Damit landet man in einem Teufelskreis der immer größer wird. Wenn dieser nicht gebrochen wird, wird es sehr schwer werden an kostenlose Informationen im Internet heran zukommen, denn jeder Webseitenbetreiber wird von den eigenen User verlangen ein Abo abzuschließen um einen Zugriff auf die Webseite zu haben, da die meisten die Werbung blockieren. Viele können sich so ein Szenarium gar nicht vorstellen. Ich kann dazu nur sagen, dass dies sehr leicht passieren kann. Dazu bräuchten sich nur alle großen Online Zeitungen und Magazine zusammenschließen und es einführen, viele kleine Blog Betreiber würden dann automatisch nachziehen. Ich selbst treffe mich regelmäßig mit anderen Blogbetreiber und bei jedem Treff ist Adblock ein Thema. Aus diesem Grund sehe ich die Lösung für diesen Konflikt einfach die goldene Mitte zu finden und sich zu überlegen was für einen User und Betreiber einer Webseite annehmbar ist.

Über Der Philosoph (391 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen