Warum Social-Influencer-Kampagnen unaufhaltbar auf dem Vormarsch sind

Social-Influencer-Kampagnen
Bigstock I Copyright: aurielaki
Anzeige

Unternehmen sind darauf angewiesen ihre Messages, Philosophien und Produkte in die Welt hinauszutragen, um anhand dessen das Interesse der Zielgruppe zu erwecken. War dieses „Hinaustragen“ früher ausschließlich mit kostspieligen Werbekampagnen möglich, so bietet die moderne Technik in der heutigen Zeit mit Abstand leichtere Herangehensweisen, die nebenbei auch kein ganz so großes Loch im Geldbeutel hinterlassen. Die Welt ist schnelllebiger und teilweise auch unkomplizierter geworden und genau dieses moderne Gewand möchten viele Unternehmen sich auch marketingtechnisch überziehen.

Immer häufiger trägt dieses hellleuchtende Gewand den Namen „Social-Influencer-Marketing“. Der kleine Bruder des Social-Media-Marketings ist so langsam dabei erwachsen zu werden und immer mehr Unternehmen können ohne diese effektive und zielführende Marketing-Methode werbetechnisch nicht mehr agieren. Die Zeiten, in denen man seine großen Idole ausschließlich im Fernsehprogramm zu festgelegten Uhrzeiten erblicken konnte, sind längst gezählt. Schnell abrufbar und transparenter muss es sein.

Die Zielgruppen von heute möchten das Heft in der eigenen Hand haben und nicht warten wollen, bis die Lieblingssendung um 20:15 Uhr anfängt. Influencer füllen diese Konsum-Lücke in hervorragender Manier und nehmen für viele den neuen Star-Status ein. Big Brother is watching you non stop! Unternehmen erkennen über die Jahre hinweg immer intensiver, dass man aus dieser professionellen Dauerpräsenz der Influencer selbst etwas positives abgewinnen kann. Social-Influencer-Marketing ist unaufhaltbar auf dem Vormarsch.

In neue Sphären vordringen

Die meisten dieser Influencer genießen das Vertrauen einer großen Follower-Base, weil sie sich auf ein spezielles Thema festgelegt haben und in regelmäßigen, ja meist sogar tagtäglichen Abständen darüber detailliert philosophieren und berichten. Von klassischen Themen wie Reisen, Fashion oder auch Autos, bis hin zu exotischeren Regionen wie vegane Ernährung oder Meditationsübungen. Es scheint fast so, als hätte jede Sparte mittlerweile mehrere hundert Profis am Start, die nur darauf warten ihr Insider-Wissen an den Mann und auch die Frau zu bringen – nur heißen diese Profis eben nicht Profis, sondern Influencer!

Für Unternehmen ist es immer wichtiger in Themenbereiche vorzudringen, in denen sie sich vorher noch nie, oder wenn überhaupt sehr wenig aufgehalten haben. An jeder Ecke könnten für diese Unternehmen potenzielle und interessierte Kunden lauern, die ohne das Social-Influencer-Marketing einfach durch das Raster gefallen wären. Dabei geht es nicht nur darum in eine passende oder in etwa passende Nische vorzudringen, sondern teilweise auch darum, komplett fremde Bereich mit der eigenen Dienstleistung zu verknüpfen und so interessant zu machen.

Die Zusammenarbeit mit Influencern stellt eine äußerst authentische Werbemaßnahme dar, die von der Zielgruppe mit großem Interesse angenommen wird. Ganz nach dem Motto „Wenn mein Instagram-Idol, das nutzt muss es ja wohl gut sein, oder?“. Influencer vermitteln Gefühle, Lifestyles und Emotionen und genau mit diesen Schlagwörtern wollen immer mehr Unternehmen mit Hilfe der Social-Media-Experten agieren.

Werbung ohne Hürden

Influencer
Bigstock I Copyright: artursz

Vor allem weil die Inszenierung und Präsentation der eigenen Produkte und Dienstleistungen ohne jegliche Hürde vonstattengeht, ist das Social-Influencer-Marketing interessant für Unternehmen auf der ganzen Welt. On-Demand TV und Videoportale locken immer mehr Menschen von den Fernsehern weg, sodass zeitgleich auch eine riesige Zielgruppe nicht mehr so erreicht werden kann, wie es noch vor einigen Jahrzehnten der Fall gewesen wäre.

Unternehmen haben erkannt, dass man Werbebotschaften vielmehr dahin befördern muss, wohin diese Abwanderungswillige-Zielgruppe gegangen ist. Doch das alleinige Manövrieren hin zum Internet reicht noch immer nicht aus. AdBlocker versalzen den Unternehmen ordentlich die Suppe und sorgen dafür, dass Werbekampagnen und Einblendungen innerhalb des Browsers ferngehalten werden. Social-Influencer-Kampagnen stellen die perfekte Antwort auf diese beschriebene Grundsituation dar. Ohne jegliche Hürde oder Einschränkung kann man hier viele interessierte Personen erreichen. AdBlocker? Meistens Fehlanzeige!

Ein verlässlicher Partner

Viele Unternehmen setzen bei der Zusammenarbeit mit Influencern zudem auf eine langjährige und enge Partnerschaft. Dabei ist das Interesse von beiden Seiten enorm hoch, denn nicht nur Unternehmer sind die Nutznießer dieser Aktion. Die Influencer lassen sich die Nutzung der Reichweite erstklassig bezahlen und gehen keineswegs mit leeren Händen nach Hause.

Für Unternehmen ist es dabei zudem äußerst interessant einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Kurze Aktionen über mehrere Tage und Wochen können zwar auch ein Interesse bei der Zielgruppe hervorrufen, letztendlich wird aber keine feste Verbindung oder Identifikation mit dem werbenden Influencer aufgebaut. Doch genau dieses Ziel muss aus unternehmerischer Sicht erreicht werden, damit eine Werbekampagne einen gewinnbringenden Nutzen hat. Ob bewusst oder unterbewusst – Die Follower/User/Leser sollen die zu bewerbende Dienstleistung oder das Produkt in regelmäßigen Intervallen verinnerlichen. Ohne eine feste und dauerhafte Partnerschaft kann dieses Marketingziel in den meisten Fällen nicht realisiert werden.

Auf die Stats kommt es an

Auch beim Social-Influencer-Marketing kommt es auf Zahlen an, denn nur diese geben Aufschluss darüber, ob es sich überhaupt lohnt mit einem Influencer zusammenzuarbeiten oder nicht. Besonderes Hauptaugenmerk liegt dabei unter anderem auf der Interaktionsrate. Likes, Ansichten und Kommentare müssen pro Posting in ausreichend hoher Anzahl vorhanden sein und auch die Qualität dieser Kommentare wird detailliert von den internen Marketingabteilungen unter die Lupe genommen. Auch der Standort und das Alter der Follower müssen vorteilhaft für eine spätere Werbeaktion sein. Erst wenn man all diese Punkte abgewogen hat und einen Nutzen daraus ableiten kann, kommt es zu einer Zusammenarbeit.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Christoph Bacher 11 Artikel
Christoph Bacher (Der Marketing Spezialist) lebt und arbeitet in Wien. Er schloss eine höhere technische Ausbildung mit der Reife- und Diplomprüfung ab und gründete nach einigen Jahren einschlägiger Berufspraxis ein eigenes Unternehmen. Seit nunmehr über einem Jahrzehnt betreut Christoph Kunden aus dem deutschsprachigen Raum beim Linkaufbau sowie bei der Umsetzung von Kampagnen zur Verbesserung der Online-Reputation. Der Einsatz für den Kunden, die besten Links zu organisieren, ist seine große Leidenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.