Fiebergefühl aber Untertemperatur – Ursachen, Symptome und Behandlung

Fiebergefühl aber Untertemperatur
Bigstock I Copyright: theLivePhotos

Du wachst morgens auf und fühlst dich elend. Dein Körper fühlt sich heiß an, und du hast das Gefühl, Fieber zu haben. Doch als du das Thermometer benutzt, zeigt es eine normale oder sogar unternormale Temperatur an. Was steckt hinter diesem Phänomen? In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit dem Thema “Fiebergefühl aber Untertemperatur” befassen und die möglichen Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten erkunden.

Was ist Fiebergefühl aber Untertemperatur?

Fiebergefühl bei Untertemperatur ist ein Zustand, bei dem jemand die typischen Anzeichen von Fieber empfindet, jedoch zeigt das Thermometer keine erhöhte Körpertemperatur an. Dieses subjektive Fieber kann verschiedene Ursachen haben, darunter virale oder bakterielle Infektionen, Entzündungsreaktionen, hormonelle Veränderungen oder Medikamenteneinnahme. Obwohl das Fiebergefühl belastend sein kann, ist es meist harmlos und klingt von selbst ab. Dennoch sollte man bei begleitenden Symptomen oder anhaltendem Fiebergefühl einen Arzt aufsuchen, um mögliche ernsthafte Gesundheitsprobleme auszuschließen. Es ist wichtig, die gemessene Temperatur von der empfundenen Temperatur zu unterscheiden, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Mögliche Gründe für Fiebergefühl bei Untertemperatur

Es gibt verschiedene Gründe, warum jemand ein Fiebergefühl verspüren kann, obwohl die Körpertemperatur nicht erhöht ist.

Einige der häufigsten Ursachen sind:

1. Virale Infektionen: Virale Infektionen, wie zum Beispiel Grippe oder Erkältungen, können zu einem Fiebergefühl führen, bevor die Körpertemperatur tatsächlich ansteigt. Der Körper beginnt, sich gegen den Erreger zu wehren, und dies kann zu den typischen Fiebersymptomen führen, auch wenn die gemessene Temperatur vorerst normal bleibt.

2. Bakterielle Infektionen: Ähnlich wie bei viralen Infektionen kann auch eine beginnende bakterielle Infektion das Gefühl von Fieber vermitteln, obwohl die Temperatur noch nicht angestiegen ist. Der Körper reagiert auf die Anwesenheit von Bakterien und sendet Signale aus, die das Fiebergefühl verursachen können.

3. Entzündungsreaktionen: Entzündungen im Körper, sei es aufgrund von Verletzungen oder aufgrund von chronischen Erkrankungen, können ebenfalls zu einem Fiebergefühl führen. Entzündungen sind eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers, um Infektionen oder Gewebeschäden zu bekämpfen.

4. Hormonelle Veränderungen: Hormonelle Veränderungen im Körper, wie sie während des Menstruationszyklus auftreten können, beeinflussen manchmal die Wahrnehmung der Körpertemperatur. Dadurch kann es zu einem Fiebergefühl kommen, obwohl die tatsächliche Temperatur normal ist.

5. Medikamente und Substanzen: Bestimmte Medikamente oder Substanzen können die Wahrnehmung der Körpertemperatur beeinflussen und ein Fiebergefühl verursachen. Dazu gehören zum Beispiel Antidepressiva und bestimmte Schmerzmittel.

6. Stress und Angst: Stress und Angst können ebenfalls das Gefühl von Fieber vermitteln, auch wenn die Körpertemperatur nicht erhöht ist. Die körperliche Reaktion auf Stress kann vielfältig sein und auch das Fiebergefühl beeinflussen.

7. Körperliche Überlastung: Intensive körperliche Aktivität oder Überanstrengung kann zu einem vorübergehenden Fiebergefühl führen, obwohl die Temperatur normal ist. Der Körper reagiert auf die Belastung, und dies kann das Empfinden von Fieber verursachen.

Symptome und mögliche Begleiterscheinungen

Symptome und mögliche Begleiterscheinungen des Fiebergefühls bei Untertemperatur können von Person zu Person variieren, aber es gibt einige häufige Anzeichen, die auftreten können:

  1. Schüttelfrost: Ein plötzliches Kältegefühl und Zittern sind typische Begleiterscheinungen des Fiebergefühls. Der Körper reagiert auf die empfundene Temperatur und versucht, Wärme zu erzeugen, um sie auszugleichen.
  2. Kopfschmerzen und Gliederschmerzen: Das Fiebergefühl kann von Kopfschmerzen begleitet sein, ebenso wie von Schmerzen in den Gliedern. Diese Beschwerden können das allgemeine Unwohlsein verstärken.
  3. Müdigkeit und Abgeschlagenheit: Das Gefühl von Müdigkeit und Erschöpfung ist ein häufiges Symptom beim Fiebergefühl. Der Körper ist damit beschäftigt, gegen die vermeintliche erhöhte Temperatur anzukämpfen.
  4. Allgemeines Unwohlsein: Neben Müdigkeit können auch Übelkeit oder ein gestörtes Gefühl im Magen auftreten, was das allgemeine Unwohlsein verstärkt.
  5. Erhöhte Herzfrequenz: Manchmal kann das Fiebergefühl zu einer beschleunigten Herzfrequenz führen, obwohl die Körpertemperatur nicht erhöht ist. Der Körper reagiert auf die Wahrnehmung der Temperaturveränderung.
  6. Schwitzen: Schwitzen ist eine natürliche Reaktion des Körpers, um die empfundene erhöhte Temperatur auszugleichen und Wärme abzuleiten.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Symptome nicht bei jedem auftreten und dass das Fiebergefühl bei Untertemperatur in der Regel kein Anzeichen für eine schwerwiegende Erkrankung ist. Bei anhaltenden oder sich verschlimmernden Symptomen sollte jedoch ärztlicher Rat eingeholt werden, um mögliche zugrunde liegende Gesundheitsprobleme auszuschließen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Das Fiebergefühl bei Untertemperatur ist in den meisten Fällen harmlos und klingt von selbst ab.

Dennoch gibt es Situationen, in denen ein Arztbesuch ratsam ist:

  1. Das Fiebergefühl anhält oder sich verschlimmert: Wenn das Fiebergefühl über einen längeren Zeitraum anhält oder sich sogar verstärkt, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Dies könnte auf eine zugrunde liegende Erkrankung hinweisen, die weitere Abklärung benötigt.
  2. Begleitsymptome auftreten: Wenn neben dem Fiebergefühl zusätzliche Symptome wie starke Kopfschmerzen, Atembeschwerden oder Hautausschläge auftreten, sollte ein Arzt konsultiert werden. Diese Begleitsymptome könnten auf eine zugrunde liegende Erkrankung hinweisen, die behandelt werden muss.
  3. Bestehende Gesundheitsprobleme: Personen mit bekannten Gesundheitsproblemen sollten bei Fiebergefühl einen Arzt aufsuchen, um mögliche Komplikationen auszuschließen. Eine sorgfältige Untersuchung ist besonders wichtig, um sicherzustellen, dass das Fiebergefühl nicht auf eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes hindeutet.
  4. Immunschwäche: Bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, wie älteren Menschen oder chronisch Kranken, ist besondere Vorsicht geboten. Ein Arztbesuch ist empfehlenswert, um schwerwiegende Gesundheitsprobleme zu vermeiden und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Es ist wichtig zu betonen, dass das Fiebergefühl bei Untertemperatur in den meisten Fällen nicht alarmierend ist. Dennoch sollte man bei den genannten Situationen nicht zögern, ärztlichen Rat einzuholen, um mögliche ernsthafte Ursachen auszuschließen und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Diagnose und Behandlung

Um das Fiebergefühl bei Untertemperatur richtig zu diagnostizieren und angemessen zu behandeln, führt der Arzt verschiedene Diagnoseverfahren durch:

Diagnoseverfahren

  • Gründliche Anamnese: Der Arzt wird eine ausführliche Patientengeschichte erheben, um mögliche zugrunde liegende Ursachen für das Fiebergefühl zu identifizieren. Hierbei werden Fragen zu Symptomen, vorangegangenen Erkrankungen und Medikamenteneinnahme gestellt.
  • Blutuntersuchungen: Der Arzt wird Blutproben entnehmen, um Entzündungsparameter und Infektionsmarker im Blut zu überprüfen. Dies ermöglicht eine Beurteilung, ob eine Infektion oder Entzündung im Körper vorliegt.
  • Urinanalyse: Eine Urinprobe kann auf mögliche Nierenprobleme untersucht werden. Einige Erkrankungen oder Infektionen können sich durch Veränderungen im Urin zeigen.
  • Bildgebende Verfahren: In einigen Fällen können bildgebende Verfahren wie Röntgen oder Ultraschall eingesetzt werden, um strukturelle Ursachen für das Fiebergefühl auszuschließen. Dies hilft, mögliche Gewebeveränderungen oder Organprobleme zu erkennen.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung des Fiebergefühls bei Untertemperatur richtet sich nach der zugrunde liegenden Ursache:

  • Wenn das Fiebergefühl auf eine Virusinfektion zurückzuführen ist, kann es ausreichen, den Körper Zeit zu geben, um die Infektion zu bekämpfen. Ruhe und ausreichende Flüssigkeitszufuhr können hilfreich sein.
  • Bei bakteriellen Infektionen können Antibiotika erforderlich sein, um die Infektion zu behandeln und das Fiebergefühl zu lindern.
  • Entzündungen können mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden, um die Symptome zu reduzieren.
  • Hormonelle Veränderungen erfordern möglicherweise keine spezifische Behandlung, sondern können sich von selbst normalisieren.

Der Arzt wird die geeignete Behandlung entsprechend der Diagnose und individuellen Bedürfnisse des Patienten empfehlen. Es ist wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu behandeln, um das Fiebergefühl effektiv zu bekämpfen und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Selbstmedikation sollte vermieden werden, und bei anhaltenden oder sich verschlimmernden Symptomen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Tipps zur Linderung des Fiebergefühls

Obwohl das Fiebergefühl bei Untertemperatur in der Regel kein Anlass zur Sorge ist und von selbst verschwindet, können einige Maßnahmen dabei helfen, die Symptome zu lindern:

1. Ruhe und ausreichend Schlaf: Genügend Ruhe und Schlaf sind entscheidend für die Genesung. Der Körper benötigt Zeit, um sich zu erholen und das Fiebergefühl zu überwinden. Eine ausreichende Erholung unterstützt das Immunsystem bei der Bekämpfung möglicher Infektionen oder anderer Ursachen des Fiebergefühls.

2. Flüssigkeitszufuhr: Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist wichtig, um den Körper hydratisiert zu halten und Schadstoffe auszuspülen. Durch das Fiebergefühl kann es zu vermehrtem Schwitzen kommen, wodurch der Körper mehr Flüssigkeit verliert. Daher ist es ratsam, viel Wasser, klare Brühe oder Kräutertees zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Diese Tipps zur Linderung des Fiebergefühls sollten als unterstützende Maßnahmen betrachtet werden und sind kein Ersatz für eine angemessene medizinische Untersuchung und Behandlung. Wenn das Fiebergefühl bei Untertemperatur länger anhält oder begleitet wird von anderen ungewöhnlichen Symptomen, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln und angemessene Maßnahmen zu ergreifen.

Fazit

Insgesamt ist Fiebergefühl bei Untertemperatur meist unbedenklich und verschwindet von selbst. Es kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Infektionen, hormonelle Veränderungen und Stress. Obwohl es normalerweise kein Grund zur Sorge ist, sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn zusätzliche Symptome auftreten oder das Fiebergefühl länger anhält. Eine genaue Diagnose ist wichtig, um mögliche ernsthafte Gesundheitsprobleme auszuschließen. Selbstmedikation sollte vermieden werden, und stattdessen sollte ärztlicher Rat eingeholt werden, um die beste Behandlung für die individuelle Situation zu erhalten. Fiebergefühl bei Untertemperatur kann in den meisten Fällen gut behandelt und bewältigt werden, und in der Regel besteht kein Grund zur Sorge.

Weitere Informationen:


Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.

Avatar-Foto
Über Der Philosoph 1989 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 15 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*