Flirten am Arbeitsplatz – kann heikel sein, aber auch eine Partnerschaft fürs Leben draus werden

Flirten am Arbeitsplatz
Bigstock I Copyright: LightField Studios
Anzeige

Ab und zu ein tiefer Blick in die Augen oder eine zufällige Berührung, Flirten am Arbeitsplatz ist nichts Ungewöhnliches und kommt häufiger vor als gedacht. Es passiert täglich an den verschiedensten Arbeitsplätzen. Damit versüßen sich viele ihren Arbeitsalltag und steigern durch den Flirt die Arbeitsmotivation. Verliebte weisen einen erhöhten Serotoninspiegel auf. Sie sind somit besser gelaunt, übernehmen gern zusätzliche Aufgaben, um noch länger in der Nähe der Angebeteten zu sein. Was sich gerade vielleicht harmlos anhören mag, kann mit speziellen Tücken einhergehen oder in einer liebevollen Partnerschaft enden.

Flirten am Arbeitsplatz – häufiger als vermutet

Berufstätige verbringen oftmals mehr Zeit mit ihren Arbeitskollegen als mit ihrem Partner. Es steht genug Spielraum zum Anbandeln zur Verfügung. Kein Wunder, dass es manchmal ganz schön knistern kann, weiche Knie entstehen und Schmetterlinge im Bauch einen in den siebten Himmel fliegen lassen. Wie heißt es so schön? Gelegenheit macht Liebe. Immer häufiger kommt es zum kurzen Gespräch, bei dem man feststellt, dass man den anderen sehr nett findet. Immer größer wird der Wunsch sein Gegenüber näher kennen zu lernen.

Daher ist der Flirt im Büro oder am sonstigen Arbeitsplatz keine Ausnahme. Flirten versüßt vielen den täglichen Weg zur Arbeit. Während es für manche nur ein kleiner Alltagskick ist, endet der Flirt bei anderen sogar vor dem Traualtar. Viele Kollegen verlieben sich hier ineinander und werden manchmal Partner fürs Leben. Haben wir täglich mit der Kollegin Kontakt, können sich immerhin starke Gefühle entwickeln. Im Laufe der Zeit kann aus einem Flirt Liebe und daraus eine Partnerschaft entstehen.

Warum kommt es so häufig zum Flirten am Arbeitsplatz und wie solltest du dich verhalten, wenn es dir genauso geht?

Flirten am Arbeitsplatz
Bigstock I Copyright: Yacobchuk

Unter Kollegen entstehen oft Freundschaften, die auch über die Arbeit hinaus noch gepflegt werden. Bei attraktiven Kolleginnen sind wir einem Flirt nur selten abgeneigt. Am Arbeitsplatz passen viele Faktoren überein: Gleiches Interesse besteht aufgrund des gleichen Berufs schon einmal, was als gute Basis gilt. Wenn du eine Kollegin anziehend findest, solltest du, genau wie in der realen Welt draußen, ihr nur echtes Interesse übermitteln.

Auf platte Anmachsprüche stehen die wenigsten Frauen. Lerne sie, wie du es auch außerhalb des Arbeitsplatzes machen würdest, erst einmal kennen, um festzustellen, ob nicht nur das Äußere, sondern auch der Charakter passen würde. Natürlich kannst du sie irgendwann nach einem gemeinsamen Mittagessen fragen, so bietet sich die Möglichkeit, sich im gemütlichen Ambient zu unterhalten und mehr von einander zu erfahren. Im Normalfall ist das am Arbeitsplatz nichts Ungewöhnliches und völlig natürlich. Trotzdem kann es sein, dass ihr für Tratsch und Klatsch sorgt, vor allem, wenn eure gegenseitige Anziehung eindeutig sichtbar wird und sich die gemeinsamen Mittagspausen häufen. Auf jeden Fall ist Vorsicht geboten, sehr schnell kann es passieren, dass es zu unangenehmen und peinlichen Situationen am Arbeitsplatz kommt.

Wenn das Flirten am Arbeitsplatz zum Problem wird

Laut Statistiken entsteht jede zehnte Beziehung am Arbeitsplatz, wobei, wie Studien besagen, jeder Dritte schon einmal in einen Kollegen oder in die Kollegin verliebt war. Unverfängliche Komplimente, kleine anzügliche Bemerkungen oder ein Augenzwinkern, der Flirt ist zunächst einmal nicht mehr als ein harmloses Spiel unter den Kollegen. Doch letztendlich ist das Flirten im Job ein heikles Thema.

Grundsätzlich muss genau geprüft werden, ob es nur ein nett gemeinter Spruch ist oder ein ernst gemeintes Kompliment. Schnell läuft man(n) sonst Gefahr, sich in etwas zu verrennen, stärkere Gefühle zu entwickeln und die Kollegin wollte vielleicht einfach nur nett sein. Prüfe daher, ob es lediglich eine kollegiale Sympathie oder ehrliche Zuneigung ist. Daneben muss es nicht sein, dass sie tatsächlich nach einem Partner sucht. Finde daher ihren Beziehungsstatus heraus, bevor du dich Hals über Kopf in sie verliebst.

Problematisch wird es natürlich auch, wenn die Beziehung gescheitert ist. Man kann sich dann am gleichen Arbeitsplatz kaum aus dem Weg gehen. Man sieht sich ständig, sodass ein sauberer Schlussstrich oftmals nicht möglich ist. Erfolgt die Trennung der beiden nicht in beiderseitigem Einverständnis, kann es auch vorkommen, dass einer kündigen muss. Dies sollte alles bedacht werden, wenn der Flirt am Arbeitsplatz begonnen wird und sich eine Beziehung anbahnt.

Zunächst einmal Diskretion wahren, bis klar ist, dass es mehr ist als nur ein Flirt

Wer sich noch im Flirtstadium befindet und nicht weiß, ob aus dem Flirt eine ernsthafte Beziehung werden kann, sollte so lange Diskretion wahren, bis mehr Klarheit herrscht. Der Flirt sollte nicht direkt zum Tratsch unter den Kollegen führen. Wenn zwei Menschen am Arbeitsplatz flirten und verliebt turteln, kann das Arbeitsklima darunter stark leiden.

Andere fühlen sich eventuell gestört. Kollegen, denen der Flirt lästig ist, werden hinter dem Rücken lästern und schlimmstenfalls intrigieren. Dies kann die Liebelei und auch das Arbeitsklima ziemlich stören. Die Kollegen müssen deshalb nicht direkt wissen, was los ist, denn genau das muss man schließlich selbst erst einmal herausfinden. Daher empfiehlt es sich anfangs, sich am Arbeitsplatz unauffällig zu verhalten. Küsse oder Berührungen sollten lieber eher außerhalb des Arbeitsplatzes ausgetauscht werden.

Es wird am besten gewartet, bis aus dem Flirten am Arbeitsplatz eine reelle Beziehung wird, bevor der Flirt an die große Glocke gehangen wird. Zu beachten ist auch, dass über den Firmenserver keine privaten E-Mails verschickt werden sollten, da die meisten Firmen dem Systemadministrator einen Zugriff auf den Account des Unternehmens geben. Dadurch können die E-Mails mitgelesen werden. Je nach Firmenstruktur und Regeln kann es sein, dass partnerschaftliche Beziehungen, vor allem in gleichen Abteilungen oder Filialen, unerwünscht sind; so kann es durchaus vorkommen, dass in solchen Fällen einer der beiden seinen Arbeitsplatz wechseln muss oder im schlimmsten Fall sogar verliert. So schön die Beziehung sein mag, es kommt nicht selten vor, dass ein solcher Wechsel die Beziehung belastet und dem Partner zum Vorwurf gemacht wird. Daher sollte man alle Risiken und Möglichkeiten vorher abklären und besprechen, wie man dann damit umgeht.

Beziehung mit dem Chef nicht ratsam

Beziehung mit dem Chef
Bigstock I Copyright: LightField Studios

Beziehungen mit Vorgesetzten sollten am besten nicht eingegangen werden, denn sie haben in der Vergangenheit bei vielen Paaren bereits zu vielen Problemen geführt. Auch hier ist zunächst einmal alles toll, doch wenn die Beziehung irgendwann in die Brüche geht, bekommt der Mitarbeiter häufig die Kündigung. Ein Vorwand ist hierfür meist schnell und einfach gefunden.

Arbeiten beide in der gleichen Abteilung, führt dies auch unter den Kollegen gern einmal zu Unfrieden und Tratschereien. Eine Beziehung zwischen dem Kollegen und einem Chef aus einer anderen Abteilung ist meistens unproblematischer. Im Allgemeinen sollte eine Beziehung mit einem Vorgesetzten wie dem Abteilungsleiter, Geschäftsführer oder Gesellschafter jedoch gut überlegt sein, wobei letztendlich auch hier eine Partnerschaft fürs Leben entstehen kann. Besonders vorsichtig sollte man trotzdem sein, denn oft werfen eifersüchtige und neidische Kollegen mit unbegründeten Vorwürfen umher und schmieden nicht selten böse Intrigen und Spielchen, vor allem dann, wenn noch jemand einen Blick auf den Chef bzw. die Chefin geworfen hat. Vor allem, wenn sich eine Liebesbeziehung durch enge Zusammenarbeit in verschiedenen Positionen entwickelt, sollte man auf mehr Probleme und Komplikationen gefasst sein.

Top 5 Bücher zum Thema

Bestseller Nr. 1*
Der Verführungscode: So kannst du jede kriegen*
Michel Vincent, Lars Amend - Herausgeber: Piper Taschenbuch - Taschenbuch: 288 Seiten
11,00 EUR
Bestseller Nr. 3*
Love Artist*
Marko Polo - Herausgeber: Independently published - Taschenbuch: 349 Seiten
19,99 EUR
Bestseller Nr. 4*
Bestseller Nr. 5*
Die Macht der Männlichkeit - So verführt Man(n) richtig: Das Dating Buch für Männer mit Tipps zum Flirten und Verführen*
Giulio D'Angelo - Herausgeber: Independently published - Taschenbuch: 56 Seiten
7,99 EUR

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 5.06.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Die meisten verbringen einen großen Teil ihres Lebens am Arbeitsplatz. Hier kommen gewöhnlich viele miteinander in Kontakt, sodass ein Annähern und Flirten am Arbeitsplatz oftmals vorprogrammiert sind. Daraus kann sich eine Beziehung fürs Leben entwickeln. Doch auch weit reichende Konsequenzen sind möglich, wenn beim Flirten am Arbeitsplatz gewisse Regeln verletzt werden. Daher gilt eine Vorsicht vor unüberlegten Büroflirts, denn die Sympathie muss nicht immer auf Gegenseitigkeit beruhen.

Dann kann man sich durch den Flirt auch schnell einmal verrennen und zum Schluss steht man(n) mit einem gebrochenen Herzen da. Zudem kann es sein, dass man früher oder später feststellt, dass es zwischen beiden doch nicht so passt und die Beziehung muss beendet werden. Dies passiert nicht immer im Guten, doch ihr werdet euch weiterhin bei der Arbeit begegnen, was zu unangenehmen Situationen führen kann. Dies alles sollte bedacht werden, bevor man sich auf einen Flirt am Arbeitsplatz einlässt.

Vor allem Flirts und sich daraus entwickelte Beziehungen zwischen verschiedenen Hierarchien können für besonders viel Klatsch, Tratsch, Eifersucht und Intrigen sorgen. Auf jeden Fall rät es sich, besonders zu Beginn, die Beziehung geheim zu halten und Diskretion zu wahren. Hat man seine wahre Liebe gefunden, dann hält die Beziehung auch dann, wenn nicht alle davon wissen und sofort erfahren. Hier möchten wir noch an die Zurückhaltung auf den diversen sozialen Medien erinnern, ein schneller unüberlegter Post, deckt euch vielleicht schneller auf, als euch lieb und recht ist.

Anzeige

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)

Loading...


Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1013 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.