Knoblauchgeruch an den Händen loswerden – die 5 besten Mittel

Knoblauchgeruch
@ Pixabay / PublicDomainPictures

Wer kennt es nicht: Nachdem für eine Suppe, Soße, einen Salat oder sonstiges Essen der Knoblauch geschnitten wurde, hinterlassen die enthaltenen ätherischen Öle einen sehr unangenehmen Knoblauchgeruch an den Händen und Fingern. Nun wird versucht, sie mit Wasser und Seife wieder zu neutralisieren und den Geruch zu entfernen. Doch dies ist leichter gedacht, als getan, denn die beiden Mittel helfen bei Knoblauchgeruch nicht. Doch wie kannst du ihn von den Händen und Fingern entfernen? Dies erfährst du nun.

Knoblauch ist gesund- doch was gegen den Knoblauchgeruch an den Händen tun?

Knoblauch-Schneiden
@ Pixabay / wolffsfa

Viele Gerichte schmecken mit Knoblauch erst so richtig gut und vor allem ist er auch noch sehr gesund. Er gibt den Speisen eine angenehme Würze und ein typisches Aroma. Doch das Problem ist häufig, dass der Knoblauchgeruch nicht von den Händen bzw. Fingern verschwinden will. Wenn der Knoblauch klein geschnitten oder zerdrückt wird, werden die Zellwände der Zehe zerstört. In der Folge entstehen dann schwefelhaltige Verbindungen, die für den Knoblauchgeruch sorgen. Die normale Seife versagt in diesem Fall, doch du kannst zu anderen Mitteln greifen, die sich besser bewährt haben.

Welche Haushaltsmittel helfen gegen den Knoblauchgeruch an den Händen?

Seife
@ Pixabay / Pezibear

1. Mittel gegen Knoblauchgeruch an den Händen: Edelstahl

Edelstahl neutralisiert Knoblauch bzw. seine unangenehmen Gerüche. Hierfür gibt es spezielle Edelstahlseifen, die den Knoblauchgeruch entfernen. Wissenschaftler vermuten eine katalytische Wirkung. Der Edelstahl geht also eine vorübergehende Verbindung mit den geruchsauslösenden enthaltenen Stoffen ein und ermöglicht dadurch eine Oxidation. Wie mit richtiger Seife werden die Hände unter fließendem Wasser abgespült. Wenn du keine Edelstahlseife kaufen möchtest, kannst du auch mehrmals an einer Edelstahlspüle reiben. Damit kannst du den Knoblauchgeruch an den Händen loswerden. Die Spüle nimmt dabei keinen Schaden. Sie verfärbt sich nicht und kann danach einfach kurz abgespült werden. Als Alternativen eignen sich auch ein Topf, Löffel, Wasserhahn etc. aus Edelstahl. Ein Stück Seife kann natürlich um einiges leichter und komfortabler zum Reinigen der Hände eingesetzt werden. Wenn du also häufiger deine Speisen mit Knoblauch verfeinerst, kann diese Anschaffung durchaus lohnenswert sein.

Bestseller Nr. 2*
2,76 EURBestseller Nr. 3*

2. Mittel gegen Knoblauchgeruch an den Händen und Fingern: Kaffee

Kaffee
@ Pixabay / Pexels

Auch mit Kaffee kannst du den Knoblauchgeruch an den Händen neutralisieren. Die Haut wird hierfür mit leicht angefeuchtetem und gemahlenem Kaffee abgerieben. Oftmals reicht es auch aus, einige Kaffeebohnen zwischen den Händen kräftig zu reiben. Das Fett, das im Kaffee enthalten ist, nimmt den unangenehmen Knoblauchgeruch auf. Die Hände werden anschließend unter fließendem Wasser abgewaschen.

3. Hausmittel gegen Knoblauchgeruch and den Händen: Zitronensaft und Salz

Zitronensaft
@ Pixabay / 821764

Auch diese beiden Mittel sind gut geeignet, um den Knoblauchgeruch an den Händen zu bekämpfen. Mische hierfür etwas Zitronensaft mit Salz. Reibe damit die Hände und Finger ab. Nach einer kurzen Einwirkzeit wäschst du mit einer gewöhnlichen Seife und warmem Wasser die Hände. Zum Schluss kannst du sie mit einer Pflegecreme einreiben. Bei dieser Methode musst du im Vorfeld aber überprüfen, ob du Wunden an den Händen hast. Der Zitronensaft könnte in diesem Fall brennen, sodass lieber ein anderes Mittel verwendet werden sollte.

4. Mittel gegen Knoblauchgeruch an den Händen: Zahnpasta

Zahnpasta
@ Pixabay / Photo-Mix

Du magst keinen Kaffee und trinkst eher Tee? Kein Problem. Dann kannst du auch Zahnpasta verwenden, um gegen den Knoblauchgeruch anzukämpfen. Reibe die Finger und Hände einfach mit der Zahnpasta ein und spüle sie danach mit klarem Wasser wieder ab. Nach dem Waschen solltest du die Hände gut eincremen.

5. Mittel gegen Knoblauchgeruch an den Händen: Milch

Milch
@ Pixabay / artemtation

Milch ist ein weiteres gutes Mittel gegen Knoblauchgeruch an den Händen. Wasche sie einfach damit und schon dürfte der unangenehme Geruch verschwunden sein.

Nicht wegen dem Geruch auf Knoblauch verzichten, denn er ist gesund

Knoblauch gilt als sehr gesund. Dem Allicin werden viele positive Effekte zugesprochen. Die schwefelige Substanz soll Bakterien, Viren und Pilze hemmen oder gänzlich abwehren. Zudem soll Allicin die Gefäße schützen und somit das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermindern.

Fazit

Knoblauch ist gesund und lecker und eignet sich für viele Gerichte. Doch der typische Knoblauchgeruch ist weder an den Händen noch aus dem Mund wenig attraktiv. Dies waren die vielen Tipps, wie du ihn wieder wegbekommen kannst. Darunter sollte für jeden das passende Mittel sein. Sie neutralisieren den Knoblauchgeruch schnell. Auf Knoblauch verzichten, um den Geruch zu vermeiden, ist auf keinen Fall ratsam. Ein letzter guter Tipp ist auch: Wenn du nach dem Bearbeiten von Knoblauch nicht den Geruch entfernen möchtest, solltest du vorher Handschuhe anziehen. Die meisten Küchenprofis schwören in diesem Fall auf Einmalhandschuhe, die eine wirksame Hilfe sind. Nach dem Tragen werden sie einfach weggeworfen. Der Knoblauchgeruch kommt so gar nicht erst an die Finger und Hände.

Über Der Philosoph 590 Artikel

Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*