Angst vor der Augenlaserkorrektur: Völlig unbegründet dank sanfter Methoden

Augenlaserkorrektur
Bigstock I Copyright: Mikhail Azarov

Die Augenlaserkorrektur ist eine moderne Operationsmethode, mit der verschiedene Formen der Fehlsichtigkeit schonend korrigiert werden können. Mit den modernen Laserverfahren kann eine Sehschwäche mit nur einer Operation um mehrere Dioptrien korrigiert werden. Viele Menschen haben jedoch Angst vor einem solchen Eingriff und warten lange, bis sie sich letztendlich dafür entscheiden.

In der Folge verschlechtert sich das Sehvermögen immer weiter. Die Angst vor der Augenlaserkorrektur ist jedoch völlig unbegründet. Grundsätzlich führt der behandelnde Arzt zuerst eine umfassende Untersuchung durch und informiert Sie im Anschluss über die für Sie optimale Methode. Er zeigt auf, wie das Sehvermögen wieder verbessert werden kann. Die Aussicht auf ein optimales Ergebnis ist, dank der modernen Technik, sehr gut.

Patienten mit verschiedenen Formen von Fehlsichtigkeit haben häufig Angst vor einer Augenlaserkorrektur und zögern den Eingriff lange hinaus. Mitunter droht sogar die Gefahr einer Erblindung, weil die Augenerkrankung immer weiter fortschreiten kann. Für die Ängste gibt es vielfältige Gründe:

  • Angst vor dem Verlust der Selbstkontrolle
  • Angst vor einer Betäubungsspritze
  • Angst, dass die Betäubung nicht ausreichend wirkt
  • Angst vor Schmerzen während der Operation
  • Angst vor Folgeschäden.

Die größte Angst besteht bei vielen Patienten darin, noch schlechter als vorher zu sehen oder sogar zu erblinden. Es ist wichtig die Ängste im Vorfeld der Operation zu klären. Denn eigentlich sind Ängste völlig normal – die behandelten Ärzte versuchen auf alle offenen Fragen und Bedenken der Patienten in Aufklärungsgesprächen vor der Operation einzugehen und dadurch alle Unklarheiten zu klären.  

Hast du Angst vor einer Korrektur deiner Fehlsichtigkeit mit dem Augenlaser, dann besteht die Möglichkeit dich in Internetforen zu informieren. Dort kannst du mit Patienten diskutieren, die diesen Eingriff bereits hinter sich haben. Diese Patienten berichten mitunter auch darüber, welche Erfahrungen sie in den verschiedenen Kliniken gemacht haben. Über das Internet kannst du auch Kliniken suchen, die sich auf Augenlasern spezialisiert haben. Dazu findest du auch Patientenbewertungen zu den Kliniken. In den meisten Augenkliniken wurden solche Eingriffe schon tausendfach ausgeführt.

Die Ärzte verfügen über umfangreiche Erfahrungen. Wenn du Angst vor einem Eingriff hast, kannst du bereits im Vorfeld Kontakt mit der Klinik aufnehmen und einen unverbindlichen Termin für ein Beratungsgespräch buchen. Im Gespräch geht der Arzt dann auf alle deine Sorgen und Bedenken ein.

Er erläutert dir die Vorgehensweise beim Eingriff und zeigt dir die verschiedenen Möglichkeiten auf. Um die Risiken zu minimieren, solltest Du den Arzt auch über die Einnahme von Medikamenten, Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie bekannte Erkrankungen informieren. Der Arzt kann dir auch die Klinik und die Geräte zeigen. Bestehen danach keine Bedenken mehr, steht der Augenlaserkorrektur nichts mehr im Wege.

Bereits im Vorfeld, einige Wochen vor dem geplanten Eingriff, kannst du etwas gegen Deine Ängste tun. Du kannst es beispielsweise mit einer Klopftherapie versuchen, die ähnlich wie eine Akupunktur funktioniert. Im Gegensatz zu einer Akupunktur werden die dafür verantwortlichen Punkte nicht mit Nadeln, sondern durch Klopfen mit den Fingern behandelt.

Diese Punkte befinden sich im Gesicht und am Oberkörper. Die Klopftherapie sorgt für einen harmonisierenden und entspannenden Effekt. Du solltest die Klopftherapie optimalerweise bei einem Fachmann erlernen. Akupunkteure, Heilpraktiker und Psychotherapeuten wenden diese Methode an und bieten Dir auch die Möglichkeit, sie zu erlernen. Wendest Du diese Therapie schon einige Wochen vor der Augenlaserkorrektur an, bist du am Tag deiner Operation bestimmt entspannter.

Eine weitere Möglichkeit, die Angst vor der Operation zu überwinden, ist die Hypnosetherapie. Du solltest einen guten Hypnotiseur wählen, der auf Patienten mit Ängsten vor Operationen spezialisiert ist. Während der Hypnosesitzung kann der Patient über seine Angst sprechen. Ziel ist es im Unterbewusstsein zu verankern, dass man angstfrei zur Operation geht. Du solltest rechtzeitig einen Termin vereinbaren, da oft mehrere Sitzungen notwendig sind.

Auch verschiedene Entspannungsübungen können helfen, die Angst vor dem Eingriff zu überwinden.

Bei der Behandlung mit einem Augenlaser werden moderne Verfahren eingesetzt. Abhängig von der Art der Fehlsichtigkeit werden verschiedene Operationstechniken angewendet:

  • Tiefenbehandlungen als Dioptrien-Korrektur im Inneren der Hornhaut, was völlig schmerzfrei ist, da die Oberfläche der Hornhaut nicht beschädigt wird
  • Femtosekundenlaser Z-Lasik zur Behandlung von Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus) sowie Kurz- und Weitsichtigkeit als weitere sanfte, schonende Behandlungsform
  • Z-Lasik Z 3D als Weiterentwicklung von Z-Lasik zur Korrektur von Fehlsichtigkeit im dreidimensionalen Modus
  • Relex Smile 3D zur Behandlung von Astigmatismus und Kurzsichtigkeit ab -1 Dioptrien.

Alle diese Methoden sind schonend für den Patienten. Da das Auge vorher betäubt wird, merkst du nichts von dem Eingriff. Um entspannter und ruhiger zu sein, bekommst du vor der Augenlaserbehandlung außerdem ein Beruhigungsmittel. Die Betäubung des Auges ist mit Tropfen möglich, doch kannst Du auch eine Vollnarkose wählen.

Schmerzen nach der Augenlaserkorrektur sind selten und lassen sich mit einem Schmerzmittel gut behandeln. Die Augen können in den ersten Tagen nach der Operation allerdings etwas trocken sein. Das ist normal und Teil des Heilungsprozesses. Mit künstlicher Tränenflüssigkeit wird das Problem beseitigt. Meist sieht man nicht gleich im Anschluss an die Augenlaserkorrektur richtig gut. Die Sehschärfe kann zunächst etwas schwanken. Auch das ist normal und bessert sich nach einigen Wochen oder Monaten.

Grundsätzlich verbessert sich Sehschärfe täglich. Um die Risiken zu minimieren, solltest du die Anweisungen des Arztes vor und nach dem Eingriff beachten. Ganz wichtig ist, dass du den Arzt über vorhandene Erkrankungen informierst.

Mit der Augenlaserkorrektur lässt sich eine Fehlsichtigkeit gut behandeln. Sie ist eine gute Alternative zu einer Brille. Die Laserbehandlung bietet viele Möglichkeiten für eine Korrektur:

  • Hornhautverkrümmungen bis -4 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit bis +5 Dioptrien
  • Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien.

Mit dem Augenlaser können dauerhaft gute Ergebnisse erzielt werden. Allein dieser Fakt sollte einen die Ängste vor dem Eingriff vergessen lassen. Denn die Chancen sind deutlich größer als die Risiken.

Vor einer Augenlaserkorrektur fürchten sich viele Menschen und tragen weiterhin eine starke Brille, da sie sich nicht operieren lassen wollen. Die Menschen fürchten sich vor Schmerzen oder den Folgen der Operation. Einige haben auch Angst, dass sich das Problem noch weiter verschlimmert oder sie sogar blind werden. Diese Ängste sind jedoch unbegründet, da mit der Augenlaserbehandlung gute und dauerhafte Ergebnisse erzielt werden.

Mit verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten wie der Klopftherapie oder der Hypnosetherapie kannst du Dich auf den Eingriff vorbereiten. Sprich den Arzt im Vorfeld auf Deine Ängste an. Er wird sich Zeit nehmen und Dich gründlich aufklären. Dann steht einem erfolgreichen Eingriff nichts mehr im Weg.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1572 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.