Shampoo gegen Haarausfall für Männer

Shampoo gegen Haarausfall
Bigstock I Copyright: photosvit
Anzeige

Viele Männer leiden unter Haarausfall, einer Glatze oder Geheimratsecken. Damit es gar nicht erst soweit kommt, kannst Du mit verschiedenen Mitteln einem Haarausfall vorbeugen. Welches Shampoo gegen Haarausfall hilft, kann nicht pauschal gesagt werden. Shampoos gegen Schuppen, aber auch Shampoos, die den Wirkstoff Miloxidil enthalten, können gegen Haarausfall helfen.

Shampoos gegen Haarausfall – was Du beachten solltest

Eine Glatze, Geheimratsecken oder ein zurückweichender Haaransatz sind Formen von genetisch bedingtem Haarausfall. Sind solche kahlen Stellen erst einmal vorhanden, können sie nicht mehr rückgängig gemacht werden. Nur eine Haartransplantation kann helfen. Litten Dein Vater, Dein Großvater, Dein Onkel oder Dein Bruder bereits unter solchen Problemen, musst Du ebenfalls mit einem genetisch bedingtem Haarausfall rechnen. Ein Haarausfall kann jedoch noch viele weitere Ursachen haben.

Ein Shampoo gegen Haarausfall kann einen Haarausfall verzögern oder stoppen. Welches Shampoo gegen einen Haarverlust helfen kann, hängt von Deinen persönlichen Haarproblemen ab. Hast Du Schuppen, ist das nicht nur ein unangenehmes kosmetisches Problem, sondern auch eine Gefahr für die Haare. Als Shampoo gegen Haarverlust solltest Du ein Anti-Schuppen-Shampoo verwenden.

Das Anti-Schuppen-Shampoo kann jedoch nicht gegen genetisch bedingten Haarausfall helfen. Ein Shampoo gegen Haarausfall, der genetisch bedingt ist, kannst Du mit dem Haarwuchsmittel Minoxidil wählen. Auch andere Wirkstoffe wie Alfatradiol oder Trichogen können in Shampoo gegen Haarverlust enthalten sein. Das Shampoo kannst Du auch in Kombination mit einem Haarwuchsmittel anwenden.

Weitere Formen von Haarausfall und das richtige Shampoo gegen Haarverlust

Kreisrunder Haarausfall kann ein schwerwiegendes Problem darstellen, da dahinter oft eine Krankheit steckt. Auch starker psychischer Stress kann eine Ursache von kreisrundem Haarausfall sein. Der kreisrunde Haarausfall zeigt sich mit kreisrundem Lücken im Haar. Er kann sich über den gesamten Kopf und auch auf die Körperbehaarung ausdehnen.

Zumeist sind die Haarfollikel jedoch noch vollständig intakt, sodass die Haare nur in die Ruhephase eintreten und irgendwann nachwachsen. Ein besonderes Shampoo gegen Haarausfall ist in diesem Fall nicht erforderlich. Du kannst jedoch ein mildes Shampoo auf natürlicher Basis verwenden, um das Wachstum der noch vorhandenen Haare auf natürliche Weise zu unterstützen.

Diffuser Haarausfall betrifft keine einzelnen Areale auf dem Kopf. Er zeigt sich durch immer dünner werdendes Haar, durch das schließlich die Kopfhaut sichtbar wird. Schreitet der diffuse Haarausfall weiter fort, kann es zu einer Glatzenbildung kommen. Die Ursachen für diffusen Haarausfall können verschiedene Medikamente, Eisenmangel, Stress oder eine ungesunde Lebensweise sein. Als Shampoo gegen Haarausfall kannst Du ein mildes Shampoo mit Vitaminen und Mineralstoffen verwenden, doch eignet sich auch ein Shampoo, das ein Haarwuchsmittel enthält. Shampoo gegen Haarausfall kann auch Koffein enthalten.

Shampoo gegen Haarverlust und die Eigenschaften

Ein Shampoo gegen Haarausfall muss besondere Eigenschaften aufweisen. Mit diesem Shampoo müssen die Ursachen des Haarausfalls bekämpft werden. Häufig ist eine mangelnde Durchblutung der Kopfhaut die Ursache. Das Shampoo gegen Haarverlust sollte die Durchblutung der Kopfhaut fördern.

Ein Shampoo mit dem Wirkstoff Minoxidil kann gegen Haarausfall helfen und die Durchblutung der Kopfhaut anregen. Auch Mangelzustände als Folge einer falschen, unausgewogenen Ernährung können die Ursache von Haarausfall sein. In diesem Fall hilft weniger ein Shampoo gegen Haarausfall, sondern eher eine Umstellung der Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen.

Kannst Du Deinem Körper mit Deiner Ernährung die erforderlichen Vitamine und Mineralstoffe nicht zuführen, da Du beispielsweise an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leidest oder aufgrund einer Erkrankung verschiedene Lebensmittel nicht essen darfst, kannst Du das Problem mit Nahrungsergänzungsmitteln lösen. Verkürzte Haarwachstumsphasen und ein damit verbundener Haarausfall kann auch in einer Überempfindlichkeit gegen das Hormon Testosteron begründet sein. Ein Shampoo gegen Haarausfall, das Koffein enthält, kann helfen.

Koffein setzt sich unter der Kopfhaut schnell frei. Verwendest Du ein Shampoo gegen Haarverlust mit Koffein, kann das Koffein so schnell nicht mehr aus dem Haar ausgespült werden. Ein Shampoo gegen Haarverlust kann neben Koffein auch einen Wirkstoffkomplex enthalten, der das Haarwachstum anregt.

Welches Shampoo gegen Haarausfall ist geeignet?

Shampoo gegen Haarausfall ist geeignet
Bigstock I Copyright: LightField Studios

Die Frage nach dem besten Shampoo gegen Haarverlust kann so einfach nicht beantwortet werden. Es kommt auf die Inhaltsstoffe und auf die Ursachen des Haarausfalls an. Ein Shampoo gegen Haarausfall mit Thymuskin enthält kein Koffein. Thymuskin ist ein wirksamer Austauschstoff für Koffein und ist ein Thymus-Peptid-Wirkstoffkomplex.

Dieser Wirkstoffkomplex stärkt die Immunabwehr der Haarzellen und verlängert die Wachstumsphasen der Haare. Die Haarneubildung wird gefördert. Im Shampoo gegen Haarverlust mit Thymuskin ist auch Biotin enthalten, ein Stoff, der wirksam für Haare und Nägel ist. Ein Mangel an Biotin führt zu immer dünnerem Haar und zu Haarausfall. Ein Shampoo gegen Haarausfall mit Thymuskin und Biotin kann bei erblich bedingtem Haarausfall verwendet werden. Es eignet sich auch, wenn Du Dein Haar infolge einer Chemotherapie verloren hast.

Alpecin wird als Shampoo gegen Haarausfall für Männer in der Werbung angepriesen und hat einen hohen Bekanntheitsgrad. In Alpecin ist Koffein als Wirkstoffkomplex enthalten. Die Wachstumsphasen der Haare werden verlängert. Die Haarzellen werden stimuliert. Ein weiterer Bestandteil von Alpecin ist Zink. Ein Zinkmangel kann zu Haarausfall führen. Es wird über die Nahrung aufgenommen. Erfolgt die Aufnahme aufgrund einer unausgewogenen Ernährung nicht in ausreichendem Maße, können die Haare brüchig werden.

Der Wirkstoff Minoxidil in Shampoo gegen Haarausfall

Minoxidil ist Bestandteil von Haarwuchsmittel in Form von Lösungen und kann auch in Shampoo gegen Haarausfall enthalten sein. Die genaue Wirkung von Minoxidil gegen Haarausfall ist noch nicht erforscht. Ursprünglich wurde der Wirkstoff als blutdrucksenkendes Mittel verwendet. Es weitet die Blutgefäße und steigert den Blutfluss.

Das hat eine bessere Durchblutung der Kopfhaut zur Folge. Verwendest Du ein Shampoo gegen Haarverlust, das Minoxidil enthält, werden die Haarfollikel aufgrund der verbesserten Durchblutung der Kopfhaut besser mit Nährstoffen versorgt. Die Haarzyklen können länger werden. Der Haarausfall wird verzögert oder gestoppt. Bereits entstandene Geheimratsecken, ein zurückgegangener Haaransatz oder eine Glatze können jedoch nicht wieder aufgefüllt werden. In diesem Fall kann nur eine Haartransplantation helfen.

Shampoo gegen Haarausfall mit Minoxidil und die Nebenwirkungen

Verwendest Du ein Shampoo gegen Haarverlust, das einen bestimmten Wirkstoff enthält, solltest Du Dich vor der Anwendung über die Nebenwirkungen informieren. Ein Shampoo gegen Haarausfall mit Minoxidil hat nur selten Nebenwirkungen und ist in der Regel gut verträglich. Ein Nachteil von Minoxidil ist, dass der Haarausfall wieder einsetzt, wenn das Mittel abgesetzt wird. Du solltest also ein Shampoo gegen Haarausfall mit Minoxidil regelmäßig anwenden. Als Nebenwirkungen wurden Jucken der Kopfhaut, Schuppen, Rötungen oder Entzündungen beschrieben. Solche Nebenwirkungen treten etwa bei einem von 100 Fällen ein.

Da es sich bei Minoxidil um ein blutdrucksenkendes Mittel handelt, kann es bei einer langfristigen Anwendung zu Problemen mit Herz und Kreislauf kommen. Auch Brustschmerz, Schwindel oder Schwächegefühl können hin und wieder auftreten. Bemerkst Du solche Nebenwirkungen, solltest Du das Shampoo absetzen. Du solltest es mit einem anderen Shampoo gegen Haarverlust versuchen, das milder ist. Ein Shampoo mit Koffein könnte helfen. Eine seltene Nebenwirkung von Minoxidil kann die vermehrte Haarbildung an anderen Körperstellen sein, beispielsweise im Gesicht. Diese Haare verschwinden jedoch wieder, wenn Minoxidil abgesetzt wird.

Shampoo gegen Haarverlust mit 17-alpha-Estradiol

Ein weiterer Wirkstoff, der in einem Shampoo gegen Haarausfall enthalten sein kann, ist 17-alpha-Estradiol. Estradiol ist ein Hormon, das zu den Östrogenen gehört, aber nur eine schwache hormonelle Wirkung zeigt. Es hemmt 5-alpha-Reduktase, ein Enzym. Dieses Enzym entsteht aus dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron und dem wirksameren Dihydrotestosteron. Dihydrotestosteron kann den Haarwuchs an den Haarwurzeln behindern und zu Haarausfall führen, wenn es in einer hohen Konzentration im Körper vorhanden ist. Das Hormon 17-alpha-Estradiol blockiert die Bildung von Dihydrotestosteron, was zu einem besseren Wachstum der Haare führt.

Die therapeutische Wirkung von 17-alpha-Estradiol in Shampoo gegen Haarverlust ist noch nicht ausreichend nachgewiesen. Ein Shampoo mit 17-alpha-Estradiol kannst Du bei einem androgenetischen, also erblich bedingten Haarausfall verwenden.

Shampoo gegen Haarverlust mit 17-alpha-Estradiol enthält häufig Alkohol. Es kann daher zu Rötungen, Juckreiz oder Bläschenbildung auf der Kopfhaut kommen. Bemerkst Du solche Symptome bei Dir, solltest Du das Shampoo absetzen.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 16.02.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was Du sonst noch gegen Haarausfall tun kannst

Leidest Du unter Haarausfall, solltest Du einen Hautarzt konsultieren. Er kann Untersuchungen der Kopfhaut und Blutuntersuchungen vornehmen, um die Ursache für den Haarausfall herauszufinden. Haben andere Männer in Deiner Familie, beispielsweise Dein Vater und Dein Onkel, ebenfalls Haarausfall und vielleicht schon eine Glatze oder Geheimratsecken, dann handelt es sich bei Dir wahrscheinlich um einen erblich bedingten Haarausfall.

Um die noch vorhandenen Haare zu erhalten, kannst Du als Alternative zu einem Shampoo gegen Haarausfall ein Haarwuchsmittel verwenden. Solche Haarwuchsmittel enthalten zumeist Minoxidil, doch kann auch Finasterid enthalten sein. Der Wirkstoff Finasterid wird auch zur Behandlung von Prostata-Erkrankungen verwendet. Haarwuchsmittel werden als Lösungen, als Schaum und in Tablettenform angeboten. Bei Mangelerscheinungen kannst Du Deine Ernährung umstellen oder Nahrungsergänzungsmittel verwenden. Du solltest auch Deine Lebensweise überdenken und Stress reduzieren.

Wenn nichts mehr hilft – die Haartransplantation

Stören Dich Geheimratsecken, ein zurückgewichener Haaransatz oder eine Glatze, hilft nur noch eine Haartransplantation. Die gängigsten Methoden sind FUT und FUE. Bei FUT wird aus dem Hinterkopf ein bis zu 20 Zentimeter langer Streifen Kopfhaut entnommen und in sogenannte Grafts zerlegt. Diese Grafts werden in die vorbereiteten kahlen Stellen eingepflanzt. Bei FUE werden Grafts aus einer oder mehreren Haarwurzeln mit einer Hohlnadel entnommen und dann in die vorbereiteten kahlen Stellen transplantiert.

Um die noch vorhandenen Haare zu erhalten und für ein gutes Wachstum der transplantierten Haare zu sorgen, kannst Du ein Shampoo gegen Haarausfall verwenden. Das Shampoo gegen Haarverlust solltest Du nicht direkt nach der Haartransplantation anwenden. Du bekommst nach der Haartransplantation ein spezielles Shampoo, das Du einige Wochen anwenden solltest.

Fazit: Shampoo gegen Haarausfall – Bekämpfung der Ursachen

Leidest Du unter Haarausfall, kannst Du ein Shampoo gegen Haarausfall verwenden. Solche Shampoos können als Wirkstoffe Koffein, Thymuskin, Minoxidil oder 17-alpha-Estradiol enthalten. Die Wirkstoffe Koffein und Minoxidil regen die Durchblutung der Kopfhaut an und führen zu einer besseren Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen. 17-alpha-Estradiol ist ein Hormon, das die Ausschüttung des Hormons Dihydrotestosteron blockiert. Shampoos mit Thymuskin stärken die Haarzellen und wirken ähnlich wie Shampoo gegen Haarverlust mit Koffein. Sie enthalten darüber hinaus Biotin, was das Haarwachstum fördert.

Anzeige

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Loading...


Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 842 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.