Sonnenbrille beim Autofahren – was ist zu beachten?

Sonnenbrille
Sonnenbrille beim Autofahren – was ist zu beachten?

Oftmals ist hinter dem Steuer eine Sonnenbrille angebracht, um fahren zu können. Doch gleichzeitig stellt sich die Frage, welche es denn sein soll. Was gibt es bei der Auswahl zu beachten? Diese Frage beantwortet der folgende Ratgeber.

Welche Sonnenbrille soll es sein?

Bei der Auswahl der Sonnenbrille, die für den Straßenverkehr gedacht ist, müssen einige Dinge beachtet werden. Es ist wichtig, dass du die richtige Tönung, Intensität sowie das richtige Material wählst. Sonnenbrillen sind in Bezug auf den Sonnenschutz in verschiedene Kategorien eingeteilt, die von 0 bis 4 reichen. Diese Kategorien besagen, wie viel Prozent an Licht durch die Gläser gelassen wird. Bei 0 werden bis zu 81 Prozent des Lichtes durchgelassen, sodass diese Sonnenbrille auch im Straßenverkehr problemlos getragen werden kann. Die Kategorien 1 bis 3 eignen sich aufgrund des erhöhten Tönungsgrads nicht, um damit bei Dunkelheit oder gar nachts zu fahren. Bei der Kategorie 4 liegt ein Tönungsgrad von bis zu 97 Prozent vor, sodass das Licht gerade einmal noch 3 bis 7 Prozent durch die Gläser durchkommt und diese Kategorie absolut ungeeignet ist zum Autofahren. Die Lichtdurchlässigkeit ist viel zu gering und die Brille demzufolge verkehrsuntauglich.

Empfehlenswert ist folgende Sonnenbrille: Schwarz ‘Drive’ polarisierte Sonnenbrille zum Autofahren*

Diese polarisierte Sonnebrille ist ideal zum Autofahren und verfügt über Wechselgläser. Daher ist sie für verschiedene Lichtverhältnisse geeignet. Es ist dank der Linsen, die über eine aufhellende und Kontrast erhöhende Wirkung verfügen, auch die ideale Brille für die Nacht, um Motorrad zu fahren und sie auch im Winter an dunklen Tagen zu verwenden. Die polarisierten Linsen verringern die Blendeffekte auf eine drastische Weise, indem die Reflektion der Oberflächenspiegelung der Straße verringert wird. Dieses Komplettpaket ist unglaublich vielseitig, denn es werden drei Sets an Wechselgläsern geboten, sodass bei allen Wetterverhältnissen eine perfekte Sicht vorliegt. Die ideale Allround-Sonnenbrille ist für Frauen und Männer geeignet. Die Wechselgläser umfassen:

  • Die Kategorie 0 in der Farbe gelb mit einer aufhellenden Wirkung
  • Die Kategorie 2 in beige und polarisierend für recht helle Tage
  • Die Kategorie 3, die polarisiert und für sonnige Tage geeignet ist (grau verspiegelt)

Alle Linsen verfügen über eine höchste Qualität, eine kratzfeste Beschichtung und dezentrierte Kalibration, welche ein verzerrungsfreies Sehen ermöglichen. Es liegt ein 100% UVA und UVB Schutz vor. Die Fassungen der Sonnenbrille werden aus einem extrem widerstandsfähigen TR90 hergestellt. Der gummierte Nasensteg und die verstellbaren Bügelenden ermöglichen eine optimale Passform. Zudem hat die Fassung eine leichte Krümmung, sodass sie sich für die meisten Größen und Kopfformen eignet. Die flachen Bügel sorgen selbst unter Motorradhelmen für einen optimalen Tragekomfort.

UV-Schutz ist wichtig

Die Gläser der Sonnebrille müssen vor der ultravioletten Strahlung schützen. Die Filterung findet allerdings im Brillenglas statt und ist nicht vom Tönungsgrad abhängig. Daher schützen keinesfalls die dunkelsten Gläser einer Brille am besten vor der UV-Strahlung, sondern lediglich die hochwertigsten. Die Tönung der Brillengläser sagt demzufolge nichts aus über den UV-Schutz. Auch die Farbe der Gläser hat keinerlei Auswirkungen auf den UV-Schutz.

Welche Sonnenbrillen sind tabu zum Autofahren?

Die ideale Farbe der Gläser ist sehr wichtig. Knallig getönte Sonnenbrillen sind natürlich tabu. Ein schrilles Rot oder Orange beispielsweise verfälscht die Farben der Ampeln und Verkehrsschilder. Der Farbeindruck wird stark verändert. Braun-, Grün- oder Grautöne sind im Straßenverkehr am besten geeignet, da die Naturfarben nicht verfälscht werden. Die Farben der Seheindrücke werden am wenigsten verändert. Von blau getönten Gläsern ist abzuraten, denn der blaue Farbton verändert die Wahrnehmung der Signalfarben im Straßenverkehr, beispielsweise von Ampeln oder Bremslichtern, stark. Ebenso völlig ungeeignet sind für den Straßenverkehr Gläser, die zu dunkel getönt sind, da sie nicht mehr genügend Sonnenlicht durchlassen und daher keine ausreichende Sicherheit gegeben ist.

Wie wird eine Sonnenbrille am besten gepflegt?

Wie es bei jeder Brille der Fall ist, sollte auch die Sonnenbrille regelmäßig gesäubert werden. Zur Pflege der Sonnenbrille gibt es spezielle Reinigungstücher: Swirl Brillenputztuch-Spender 50er, 4er Pack (4 x 50 Stück)*

Dieses 50-er Set an Tüchern reinigt gründlich und schonend die Brille mit Glas- oder Kunstoffgläsern, aber ebenso CDs, Helme und Computerbildschirme.

Wie verhält es sich mit Kontaktlinsen und Sonnenbrille?

Kontaktlinsenträger sollten ebenso eine Sonnenbrille tragen, da diese nicht nur vor blendendem Licht schützt, sondern zudem vor dem kalten und trockenen Luftstrom der Klimaanlage. Die Linsen trocknen dadurch weniger aus, wodurch die Augen nicht so gereizt werden und eine Müdigkeit verhindert wird. Wer dennoch lieber mit Kontaktlinsen statt mit Sonnenbrille fahren möchte, sollte seine Augen dann mit speziellen Tropfen befeuchten.

Fazit

Dies waren unsere Tipps, was es beim Fahren mit der Sonnenbrille zu beachten gibt. Wichtig ist es grundsätzlich, dass die richtige Brille ausgewählt wird, denn diese ermöglicht die erforderliche Sicherheit, die beim Autofahren unerlässlich ist.

Ähnliche Beiträge

Über Gastautor 124 Artikel
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*