Sport: Wie überwinde ich meinen inneren Schweinehund?

innerer schweinehund Sport: Wie überwinde ich meinen inneren Schweinehund?

Eine gute Fitness ist sehr wichtig für die Gesundheit, doch häufig ist es schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich selber zu motivieren. 80 Prozent möchten mehr Sport treiben, jedoch schaffen es nur 15 Prozent, sich wenigstens einmal in der Woche dazu aufzuraffen. Die Turnschuhe sind zum Joggen bereits angezogen, doch wieder einmal meldet er sich, dein innerer Schweinehund. Er versucht dich vom Sport abzuhalten, indem er dir erklärt, wie kalt es draußen ist, dass du keine Zet hast und und du doch auch noch an einem anderen Tag joggen gehen kannst. Und schnell sind deine guten Vorsätze vergessen. Doch dies darfst du nicht zulassen, denn dein innerer Schweinehund wird sich immer dann wieder melden, wenn er merkt, dass du so einfach nachgibst. Daher möchten wir dir heute Tipps geben, wie du dein Ziel eisern verfolgen und deinen inneren Schweinehund besiegen kannst.

Der innere Schweinehund hält dich von den Fitness-Zielen ab

Wenn sich der innere Schweinehund öfter meldet, hilft nur eines: Du musst ihn überlisten, auch wenn dies ganz sicher leichter gesagt ist als getan, denn wahrscheinlich kommt dir der innere Schweinhund meist auch genau recht, da du sowieso keine wirkliche Lust hast, dich gerade um deine Fitness zu kümmern. Daher siegt er auch wieder einmal. Wenn du wirklich etwas für deine Fitness tun möchtest, solltest du dir klarmachen, dass es nicht immer einfach ist, standhaft zu bleiben, doch er muss überwunden werden, der innere Schweinehund, damit er sich nicht vor der nächsten Jogging-Runde wieder meldet. Es kommt auf die richtige Strategie an, um auch zu erreichen, was als Ziel gesetzt wurde.

Der innere Schweinehund – Die Tricks, mit denen er dich von deiner Fitness abhält

Keine Zeit und keine Lust

Das beliebteste Argument, das der innere Schweinehund an den Tag legt, ist dir einzureden, dass es an der Zeit mangelt. Manchmal hat er mit diesem Argument sogar Recht, denn wenn du zum Beispiel Stress auf der Arbeit hast, braucht dein Körper zwischendurch auch mal Ruhe. Du solltest abwägen, wann das der Fall ist, doch du solltest nicht immer nachgeben. Zum Joggen oder Laufen beispielsweise ist es nicht einmal nötig, sich dafür freie Zeit zu suchen, sondern es genügt häufig auch, auf dem Weg von der Arbeit nach Hause eine U-Bahn-Station zeitiger auszusteigen und zu laufen oder statt des Fahrstuhls regelmäßig die Treppe zu nehmen. Das Argument: Keine Lust wird auch allzu gern vom inneren Schweinehund verwendet und leider ist er mit diesem Argument auch häufig sehr erfolgreich. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, sich mit einem Freund regelmäßig zu verabreden und gemeinsam etwas für die Fitness zu tun. Somit motiviert ihr euch gegenseitig. Wenn ihr einmal verabredet seid, wird kaum jemand den Termin absagen.

Strategien gegen den inneren Schweinehund, um die Fitness-Ziele zu erreichen

Um den inneren Schweinhund zu bekämpfen, ist eine individuelle Strategie wichtig. Dies beginnt dabei, sich realistische Ziele zu setzen und nicht zu übertreiben. Die Freude und der Spaß am Sport sind die wichtigsten Voraussetzungen, um es dauerhaft durchzuziehen. Gegebenfalls sollten die Ziele noch einmal angepasst werden, denn nur erreichte Ziele motivieren dich, während die nicht erreichten Ziele nur frustrieren und zum Aufgeben verleiten, denn dies wird für dich der innere Schweinehund tun. Er wird dir sagen, du schaffst es ohnehin nicht, du kannst ruhig aufhören. Such dir Mitstreiter und verabredet euch zu festen Terminen. So steigt der Spaßfaktor und das Vorhaben wird nicht mit fadenscheinigen Ausreden des inneren Schweinehunds aufgegeben.

Fazit

Zu uns allen gehört der innere Schweinehund. Ab und an ist es auch erlaubt, dafür einmal die Fitness zu vernachlässigen. Problematisch wird es, wenn er sich ständig meldet und dich von den langfristigen Zielen abhält. Je häufiger du deinem inneren Schweinehund nachgibst, desto deutlicher meldet er sich. Daher solltest du dich, so gut es geht, gegen ihn wehren. Wenn du doch von Anfang an motivierst, eine optimale Strategie entwickelst und dir ein realistisches Ziel setzt, dann kannst du gegen deinen inneren Schweinehund gewinnen und deine körperliche Fitness und somit deine Gesundheit verbessern, denn Sport ist sehr wichtig, um das zu erreichen.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen