Die 9 häufigsten Gehirn-Mythen werden aufgedeckt

gehirn mythen

In letzter Zeit analysierten viele Wissenschaftler das menschliche Gehirn, dabei ging es darum die häufigsten Gehirn-Mythen zu widerlegen. Die Frage die uns in den Sinn kam, wie zeichnet sich das Gehirntraining auf den Erfolg unseres Gehirns aus? In diesem Artikel werde ich dir 9 Gehirn-Mythen näher bringen und dich davon überzeugen, dass die Voraussetzungen gegeben sind, um kognitive Eigenschaften zu verbessern.

#1 Mythos: Wir Menschen verwenden nur 10% unseres Gehirns

Der Mythos stammt von amerikanischen Psychologen James William, der in seiner Rede sagte, dass die Menschen nur 10% Gehirnkapazität unseres Gehirns nutzen. FALSCH! Neue Techniken, wie das Neuroimaging geben uns zusätzlich neue Einblicke in das menschliche Gehirn und zeigen uns, dass unser Gehirn fast ganz genutzt wird. Die heutigen Wissenschaftler sind zu der Erkenntnis gekommen, dass das Gehirn ein sehr komplexes Instrument ist und eine Zusammenarbeit des ganzen Gehirns für den Erfolg unseres Denkens ausschlaggebend ist.

Selbst beim Lesen dieses Artikels kann es gut sein, dass dein komplettes Gehirn genutzt wird.

#2 Mythos: Die Gehirnleistung vermindert sich im Alter

Nicht jeder Mensch hat das Glück mit einem Superhirn ausgestattet zu sein. Doch auch wer altert muss sich nicht unbedingt Sorgen machen, dass ihn die geistigen Kräfte verlassen werden. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit lässt im Laufe des Lebens nach, doch die Produktivität bleibt nach wie vor bestehen. Einige Studien, wie die des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der technischen Uni Dortmund zeigten, dass Senioren schwierige Aufgaben im Gegensatz zu den jungen Teilnehmer erfolgreicher meistern konnten und damit bestätigen sie, dass die Gehirnleistung der älteren Personen nach wie vor erhalten bleibt.

#3 Mythos: Bleibt der IQ ein Leben lang gleich?

Bist du davon überzeugt, dass einige Menschen klüger sind wie die Anderen? Wenn Ja, liegst du richtig. Außerdem kann dein IQ variieren. Es muss nicht heißen, wenn du voriges Mal 86 IQ-Punkte beim IQ-Test erreicht hast, dass du nächstes Mal keine Chancen auf 90 IQ-Punkte hast. Die IQ-Punkte hängen sehr stark vom Alter ab. Langfristig gesehen ist eine Steigerung des Intelligenzquotienten im Erwachsenenalter sehr schwer möglich. Anders ist es bei Kindern und Jugendlichen, die bauen vor allem in der Schulbildung Denkfähigkeiten und Wissen auf.

#4 Mythos: Funktioniert das Gehirn besser unter Druck?

Der Mythos ist weit verbreitet und viele Personen schwören darauf, dass sie besser unter Druck arbeiten können. Doch in Wirklichkeit funktioniert der Verstand nicht besser unter Druck. Die Menschen fokussieren sich nur mehr und dadurch denken sie, dass sie besser unter Druck arbeiten können. Negative Auswirkung: Der Stress erhöht das Cortisol und dadurch kann es sogar auf langer Sicht zu einer schädlichen Wirkung kommen.

#5 Mythos: Lässt sich unser Gehirn trainieren?

Auch wenn amerikanischen Studien Gehirntraining widerlegen und meinen, dass es keine Wirkung zeigt, sind wir jedoch fest vom Gegenteil überzeugt. Ich habe über eine Zeit von 7 Wochen täglich eine halbe Stunde Gehirnübungen gemacht und kann euch garantieren, dass sich meine Kreativität verbessert hat und ich Erinnerungen schneller abrufen kann. Trainiert fleißig euer Gehirn und ihr werdet relativ schnell feststellen, dass es viele positive Aspekte mit sich bringen wird.

#6 Mythos: Alkohol tötet viele Gehirnzellen ab!

Ganz und gar nicht, mit einem Schluck Bier oder Wein gehen keine Gehirnzellen verloren. Dazu benötigen wir einen richtigen Rausch, damit die Verbindungen unserer Gehirnzellen gekappt werden. Selbst dann sterben die Gehirnzellen noch nicht ab. Sie sterben erst beim Trinken über einen exzessiven und langen Zeitraum ab womit dann unser Gehirn dauerhaft beschädigt wird.

#7 Mythos: Die Musik von Mozart steigert unsere Intelligenz!

Diese Studie wurde 1993 von den US-Wissenschaftlern um Frances Rauscher veröffentlicht. Studenten hörten 10 Minuten Mozarts Sonate und konnten in einem Intelligenztest acht bis neun IQ-Punkte steigern. Allerdings hielt die Leistung nur bis zu 15 Minuten und die Folgestudien schafften es auch nicht dieses Ergebnis erneut zu bestätigen.

#8 Mythos: Wir können sogar im Schlaf lernen!

Dieser Mythos stimmt natürlich nicht! Im Schlaf können wir lediglich das Gelernte festigen und verarbeiten.

#9 Mythos: Wir nutzen überwiegend nur eine Gehirnhälfte!

Kreativen Menschen wird zugeschrieben, dass sie eher die rechte Seite ihres Gehirnes aktiv nutzen, wobei bei logisch-rational denkenden Menschen die linke Gehirnhälfte mehr belastet wird. Mehrere Studien konnten diesen Gehirn-Mythos widerlegen. Es stimmt, dass je nach Aufgabe verschiedene Hirnbereiche aktiv sind, allerdings gibt es keinen Hinweis, dass die Nutzung der Gehirnseiten vom Individuum abhängt.

Fazit:
Nun kennst du die 9 häufigsten Gehirn-Mythen. Wir hoffen, dass du das Gehirn dadurch besser verstehen kannst und in Erwägung ziehst es weiterhin frisch zu halten.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen