Aufstiegschancen für Kaufleute- bessere Karriereaussichten dank Weiterbildungen

Aufstiegschancen für Kaufleute
Bigstock I Copyright: Supawat B.
Anzeige

Die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau kann ohne Studium abgeschlossen werden und berechtigt den jeweiligen Lehrling zur Ausübung eines kaufmännischen Berufs. Besonders beliebt sind beispielsweise die Ausbildung zum Kaufmann / zur Kauffrau im Einzelhandel, im Büromanagement, im Groß- und Außenhandel oder das Berufsbild der Industrie- sowie Bankkaufleute.

Die Tätigkeitsfelder der Kaufleute können hinsichtlich der jeweiligen Branche stark variieren, allerdings führen die meisten Ausgebildeten betriebliche Hilfstätigkeiten, wie etwa das Büromanagement oder die Buchhaltung, aus. Um die Chance auf eine bessere Position zu vergrößern sowie bessere Aussichten auf dem Jobmarkt zu verzeichnen, können Kaufleute diverse Weiterbildungen absolvieren.

Welche Vorteile hat die Durchführung einer Fortbildung?

  • Wie bereits erwähnt, konnte Studien zeigen, dass die Absolvierung einer Weiterbildung, beispielsweise zum Betriebswirt mit IHK Abschluss, die Chancen auf dem Jobmarkt verbessert sowie, durch das Erlernen von neuen Fähigkeiten, die Möglichkeit verringert arbeitslos zu werden.
  • Auch das Einkommen profitiert von etwaigen Fortbildungen. Denn dieses kann sich um bis zu ca. 3% bis 15% erhöhen, sofern eine berufsrelevante Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen wurde. In weiterer Folge stehen auch die Chancen, eine Beförderung zu erhalten besser, als bei Kollegen, die keine Fortbildungen absolviert haben.
  • Fortbildungen erhöhen zudem die Kompetenz der Kaufleute sowie somit die Fähigkeit, die geforderten Arbeiten durchzuführen. Dies resultiert oftmals in einer höheren Zufriedenheit mit dem eigenen Job und daher einer ausgeglichenen Work-Life-Balance.
  • Darüber hinaus tragen der Besuch von weiterbildenden Seminaren zum lebenslangen Lernen Dieses sollte bis ins hohe Alter fortgeführt werden, um das Gehirn ständig zu trainieren sowie mehr Selbstbewusstsein durch das Erlangen neuer Kenntnisse und Fähigkeiten zu gewinnen.

Weiterbildung zum Fachwirt / zur Fachwirtin

Grundsätzlich kannst du unzählige Seminare besuchen, um dich als Kaufmann, beziehungsweise Kauffrau weiterzubilden und die oben genannten Vorteile zu genießen. Die Fortbildung zum Fachwirt / zur Fachwirtin stellt hierbei eine sehr beliebte Form der Weiterbildung dar und wird etwa dem Meistertitel im handwerklichen Berufsfeld gleichgestellt. Du hast so die Möglichkeit, “bessere” Positionen besetzen zu können und so auch ein höheres Einkommen zu erlangen.

Um dich für diese Weiterbildung zu qualifizieren, solltest du deine Ausbildung bereits vollständig abgeschlossen haben und bereits einige Monate / Jahre an Erfahrungen in einem Betrieb gesammelt haben. Besonders gut eignet sich die Ausbildung zum Fachwirt, wenn du aktuell in einem kleinen oder mittleren Unternehmen tätig bist und anschließend bereit bist, Führungspositionen zu übernehmen.

Je nachdem, in welchem Zweig du die Weiterbildung des Fachwirts / der Fachwirtin abschließt, wird sich auch dein Aufgabengebiet ändern. Beispielsweise kannst du eine Fortbildung im Bereich des Finanzwesens, im Tourismus, oder im Sozial- sowie Gesundheitswesen machen. Der sogenannte Wirtschaftsfachwirt lässt dir alle Türen offen, da dieser eine vergleichsweise profane, aber dafür allgemeine Ausbildungsform darstellt.

Fortbildung zum Fachkaufmann / zur Fachkauffrau

Sofern du eine Weiterbildung zum Fachkaufmann, beziehungsweise zur Fachkauffrau machen willst, solltest du, ähnlich wie beim Fachwirten, erste Berufserfahrungen vorweisen können sowie eine abgeschlossene, kaufmännische Ausbildung haben. Die Fortbildung erstreckt sich etwa über einen Zeitraum von sechs bis 24 Monaten und du kannst diese neben deinem Beruf ablegen.

Deckend mit der Ausbildung zum Fachwirten erwirbst du auch hier spezielle Kenntnisse in einem von dir gewählten Bereich und hast so die Chance auf eine höhere Position oder ein besseres Einkommen. Allerdings dient die Fortbildung zum Fachkaufmann / zur Fachkauffrau die Erweiterung deiner Qualifikationen innerhalb eines bestimmten Funktionsbereichs, wie beispielsweise der Verwaltung oder dem Personalwesen. Der Wirtschaftszweig ist hierbei zweitrangig, weshalb diese Ausbildung nahezu überall brauch- sowie einsetzbar ist.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung hast du die Möglichkeit, Führungsaufgaben zu übernehmen sowie Mitarbeiter anzuweisen und zu leiten.

Weiterbildung zum Betriebswirten / zur Betriebswirtin

Diese Fortbildung stellt die höchste nicht-akademische Form der Weiterbildung dar und nimmt, hinsichtlich der genannten Möglichkeiten, am meisten Zeit in Anspruch. Voraussetzungen sind auch hierfür wieder eine abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich sowie Berufserfahrungen von mindestens einem Jahr. Am Ende der Weiterbildung musst du, je nach Institut, 3 bis 4 schriftliche Prüfungen ablegen sowie eine Projektarbeit anfertigen und diese präsentieren.

Im Gegensatz zu den Ausbildungen zum Fachwirten / zur Fachwirtin oder zum Fachkaufmann / zur Fachkauffrau solltest du für diese Weiterbildung mindestens 2 bis 3 Jahre einplanen. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 4.000 bis 9.000 Euro. In der ersten Hälfte der Fortbildung lernst du meist allgemeine, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge kennen.

Im weiteren Verlauf der Seminare hast du anschließend die Möglichkeit, dich auf einen Tätigkeitsbereich zu spezialisieren. Hierbei stehen beispielsweise Felder, wie Marketing oder Logistik zur Auswahl. Somit bist du in nahezu allen Branchen einsetzbar und kannst deine Jobchancen enorm vergrößern.

Fazit

Die Weiterbildung zu in einem relevanten, kaufmännischen Gebiet bietet viele Vorteile für Kaufleute. Hierunter fallen beispielsweise bessere Jobaussichten, Aufstiegschancen sowie höhere Gehälter. Zudem fördern die Weiterbildungen das lebenslangen Lernens und tragen zur einer kompetenten und somit nachweislich ausgeglicheneren, beziehungsweise glücklicheren Arbeitsweise bei.

Um diese Benefits zu genießen, kannst du unter anderem eine Ausbildung zum Fachwirten / zur Fachwirtin oder zum Betriebswirten / zur Betriebswirtin machen. Meist sind für diese Fortbildung eine abgeschlossene, kaufmännische Ausbildung sowie eine gewisse Zeit an Berufserfahrung notwendig. Der Abschluss ist oftmals durch eine Prüfung gegeben.


Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1252 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.