Die besten Ernährungstipps für den Winter

Die besten Ernährungstipps für den Winter
Bigstock I Copyright: denisfilm
Anzeige

Der Winter steht vor der Türe. Vielen Menschen setzen das fehlende Sonnenlicht, die niedrigen Temperaturen und die erhöhte Infektionsgefahr stark zu. Doch auch in der kalten Jahreszeit kannst Du Dein Wohlbefinden und – falls Du sportlich bist – sogar Deine Leistung steigern.

Den entsprechenden Grundstein legst Du mit der Ernährung. Denn gerade im Winter gerätst Du oft in Versuchung, vermehrt zu Alkohol und zu Süßigkeiten zu greifen. In diesem Beitrag erfährst Du, worauf Du bei Deiner Ernährung im Winter achten musst.

Ernährungstipps für den Winter – ein Überblick

Mittlerweile gibt es viele Ernährungstipps für den Winter. Wie genau Dein Speiseplan ausfällt, hängt selbstverständlich von Deiner Alltagsgestaltung und Deinen sportlichen Zielen ab. Trotzdem gibt es Ratschläge, die für jeden Mann gelten.

So solltest Du es mit dem Alkoholkonsum in der kühlen Jahreszeit nicht übertreiben. Auch empfiehlt es sich, mit Süßem sparsam zu sein. Vor allem im Winter ist es essenziell, dass Du Deinen Körper mit Vitaminen und Mineralien versorgst.

Nehme deshalb vermehrt Obst und Gemüse zu Dir. Setze dabei in erster Linie auf saisonale Produkte aus der Region. So stellst Du sicher, dass die Früchte einen hohen Nährstoffgehalt aufweisen.

Auf den Punkt gebracht

  • Setze vermehrt auf Gemüse und Obst.
  • Kaufe saisonale Produkte.
  • Stärke Deine Abwehrkräfte mit Zwiebel und Knoblauch.
  •  Rotes Obst bietet optimalen Zellschutz.
  • Nüsse sind ein wichtiger Vitamin D-Lieferant.
  • Greife zu warmen und würzigen Speisen, um Dich zu wärmen.

Integriere Obst und Gemüse in Deine Diät

Gemüse und Obst sollten täglich fixer Bestandteil Deiner Mahlzeiten sein. Denn die Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen schützt Dein Immunsystem – und das ist vor allem in der kalten Jahreszeit, in der grippale Infekte im Vormarsch sind, essenziell. Außerdem steigerst Du damit Dein Wohlbefinden, wodurch sich Deine Laune hebt. Sportler dürfen sich über eine verbesserte Leistung freuen.

Greife zu saisonalen Produkten

Es ist wichtig, dass Du die Gemüse- und Obstsorten bewusst auswählst. Idealerweise greifst Du zu saisonalen Produkten. Denn zu lange Lager- und Transportzeiten haben den Verlust wichtiger Inhaltsstoffe zur Folge. So büßen Obst und Gemüse ihre gesundheitsfördernde Wirkung ein.

Ideal sind im Winter unter anderem Chicorée, Radicchio, Kürbis, Kohl und Wurzelgemüse. Bei Früchten greifst Du am besten zu Sorten, deren Ernte im Spätherbst stattfindet. Zu erwähnen sind hierbei Birnen, Äpfel, Trauben und Granatäpfel.

Auch Tiefkühlgemüse ist eine gute Wahl – und das, trotz seines schlechten Rufs. Wird es kurz nach seiner Ernte eingefroren, bleibt ein Großteil der Wirkstoffe konserviert. Allerdings solltest Du darauf achten, dass den Früchten keine künstlichen Zusatzstoffe verabreicht wurden. Den besten Effekt erzielst Du, wenn Du das Gemüse schonend auftaust. Lege es dafür einfach über Nacht in den Kühlschrank.

Knoblauch und Zwiebel stärken die Abwehrkräfte

Gemüse wie Lauch, Zwiebel, Schnittlauch und Knoblauch ist das ganze Jahr über verfügbar. Doch vor allem im Winter sollte es regelmäßig auf Deinem Teller landen. Denn die erwähnten Früchte sind reich an hochwertigen Inhaltsstoffen und wirken obendrein desinfizierend und antibakteriell. Nimmst Du jenes Gemüse in regelmäßigen Abständen zu Dir, schützt Du Dich damit vor Erkältungen.

Rotes Obst als optimaler Zellschutz

Geht es um Ernährungstipps für den Winter, darf rotes Obst nicht unerwähnt bleiben. Es handelt sich dabei nämlich um Lebensmittel mit stark antioxidativem Effekt. Dadurch schützen sie Deine Zellen vor freien Radikalen, die gerade in der kalten Jahreszeit leicht Schaden anrichten.

Teil dieser Obstsorten sind Beeren und Granatäpfel. Oft ist jenes Obst im Winter aber Mangelware. Allerdings hast Du die Möglichkeit, zu tiefgefroren Waren zu greifen.

Vitamin D als wichtiger Stimmungsaufheller

Das fehlende Sonnenlicht drückt in den kühlen Wintermonaten auf die Stimmung. Verantwortlich dafür ist ein Vitamin D Mangel. Denn in der kalten Jahreszeit ist der Körper nicht mehr dazu imstande, es selbst herzustellen.

Allerdings kannst Du das Vitamin D Deinem Organismus über die Nahrung zuführen. Greife dafür am besten zu Fisch, Avocado, Eiern und Pilzen. Achte beim Kauf dieser Lebensmittel unbedingt darauf, dass es sich um hochwertige Produkte handelt. Nur so stellst Du sicher, dass Du Deinem Körper qualitäthaltige Inhaltsstoffe zuführst.

Mit Nüssen zu mehr Energie

Die kurzen Tage in unseren Breiten haben eine vermehrte Produktion von Melatonin zu Folge. Es handelt sich hierbei um das sogenannte “Schlafhormon”, das Dich müde macht. Fühlst Du Dich im Winter häufig schlapp, solltest Du zu Nüssen greifen.

Denn durch den vermehrten Verzehr jenes Nahrungsmittels, kommt es zu einer vermehrten Ausschüttung von Serotonin, den Gegenspieler des Melatonins. Verantwortlich dafür ist die in den Nüssen enthaltene Aminosäure Tryptophan.

Sie bildet die Grundlage zur Bildung des Glückshormons. Der wertvolle Inhaltsstoff ist unter anderem in Erdnüssen, Cashews und Haselnüssen enthalten. Aber auch Sonnenblumenkerne versorgen Deinen Organismus mit der Aminosäure.

Wärme Dich mithilfe von Speisen und Getränken

In der kalten Jahreszeit kann Dein Körper leicht auskühlen. Er wird dadurch anfälliger für Infektionen, sodass Du Dir schnell eine Erkältung einfängst. Mit warmen und würzigen Speisen und Getränken wirkst Du diesem Szenario entgegen.

Denn sie sorgen dafür, dass Deine Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt werden – damit schützen sie Dich vor der Kälte. Zu empfehlen sind insbesondere Gewürze wie Ingwer, Pfeffer, Chili, Muskatnuss und Zimt. Sie sind vielseitig einsetzbar und können sowohl Speisen als auch Getränke aufwerten.

Fazit

Mit der richtigen Ernährung im Winter überstehst Du die kalte, dunkle Jahreszeit nicht nur unbeschadet, sondern Du kannst auch Dein Energielevel steigern. Wichtig ist, dass Du viel Obst und Gemüse in Deinen Speiseplan integrierst. Aber auch auf eiweißhaltige Speisen wie Fisch solltest Du nicht verzichten. Halte außerdem Deinen Alkohol- und Zuckerkonsum in Grenzen.

Gerade um die Weihnachtszeit herum geraten viele Männer in Versuchung, ihre bisher guten Vorsätze über Bord zu werfen. Natürlich musst Du nicht in Askese leben – allerdings solltest Du nicht dauerhaft über die Stränge schlagen. Körper und Geist werden es Dir danken.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1143 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.