Mit Glucomannan zum Sixpack?

glucomannan
Mit Glucomannan zum Sixpack?

Glucomannan oder auch Konjak ist eine Wurzel, die in letzter Zeit immer mehr an Beliebtheit gewonnen hat. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Ostasien und ist dort schon seit vielen Jahrhunderten für seine vielen gesundheitsförderlichen Eigenschaften bekannt. So wird die Wurzel oft zu Pulver verarbeitet und zum Würzen der verschiedensten Gerichte verwendet.

Was bewirkt Glucomannan genau?

wirkung
Was bewirkt Glucomannan genau?

Die Glucomannan-Pflanze enthält kaum Kalorien und besteht hauptsächlich aus so genannten Polysacchariden. Diese langkettigen Zuckermolekülketten können während der Verdauung vom menschlichen Körper nur langsam gespalten werden, weshalb der Verzehr der Wurzel sehr lange satt hält. Darüber hinaus kann Glucomannan den Magen beruhigen und den Cholesterinspiegel senken. Gelangen die viskosen Fasern der Wurzel in den Verdauungstrakt, produzieren sie dort ein spezielles Pflanzengel, welches sich mit Flüssigkeit vollsaugt und daraufhin bis zu 100 mal mehr Volumen im Vergleich zu seinem Ursprungszustand bekommen kann. Im Endeffekt äußert sich dies dann in einem starken und langanhaltenden Sättigungsgefühl. Glucomannan dient somit als rein natürlicher Appetithemmer, der kalorienarm und gesund zugleich ist.

Wie hängt die Einnahme von Glucomannan mit einem Sixpack zusammen?

Sixpack
Wie hängt die Einnahme von Glucomannan mit einem Sixpack zusammen?

Prinzipiell hat jeder Mensch ein Sixpack! Ja, du hast richtig gehört, jeder Mann und jede Frau hat ein Sixpack – egal wie sehr man seine Bauchmuskeln trainiert hat oder nicht. Der einzige Haken an der Sache ist, dass das Sixpack erst sichtbar wird, wenn man einen bestimmten Körperfettanteil besitzt. Bei Männern wird das Sixpack, wie wir es kennen, erst ab einem Körperfettanteil von 10 – 12 % sichtbar. Wer einen besonders definierten Waschbrettbauch anstrebt, muss diesen Wert sogar auf 7 – 8 % senken. Bei Frauen hingegen wird das Sixpack bereits ab einem Körperfettanteil von 15 – 17 % bzw. in ausgeprägter Form ab 10 – 12 % sichtbar.

Du siehst also, einen Sixpack zu bekommen hat weniger mit dem Training selbst, sondern vielmehr mit der richtigen Ernährung zu tun. Bei denjenigen, bei denen sich der Waschbrettbauch derzeit vielleicht noch unter der ein oder anderen Fettschicht verbergen mag, kann Glucomannan also eine sehr sinnvolle Unterstützung sein. Denn einen Sixpack kann man nun mal nur erzielen, indem man seinen Körperfettanteil senkt. Diesen kannst du allerdings nur senken, indem du dich an eine spezielle Ernährung hältst. Nur ist das wiederrum leider nicht ganz so einfach. Zu groß sind oft die Verlockungen durch Fast-Food, Süßigkeiten, Nachspeisen oder kleinen Snacks. Nur die wenigsten Menschen können sich wirklich dauerhaft diszipliniert an eine gesunde Ernährungsweise halten und selbst dann fällt es trotzdem oft schwer, nicht doch ab und zu mal nachzugeben.

Genau hier kommt nun aber Glucomannan ins Spiel. Das so genannte Superfood gilt als einer der effektivsten natürlichen Appetitzügler auf dem Markt. Somit können Heißhungerattacken reduziert und die Ernährung dauerhaft gesund gestalten werden.

Wie verhilft mir Glucomannan zu einem Sixpack?

Wenn es darum geht, den Körperfettanteil zu senken und das Sixpack „sichtbar“ zu machen, dann erfüllt Glucomannan im Wesentlichen zwei Hauptaufgaben.

Zum einen hilft es dabei, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, indem es dafür sorgt, dass aufgenommene Zuckermoleküle nur nach und nach an die Körperzellen abgegeben werden und die Insulinausschüttung reduziert wird. Die gefürchteten Heißhungerattacken entstehen nämlich erst dadurch, dass unser Körper Insulin ausschüttet, wenn viele Zuckermoleküle in unserem Blut vorhanden sind. Das Insulin öffnet die Körperzellen und die Moleküle werden zur Energiegewinnung in die Zellen gespeist. Je höher der Insulinspiegel, desto schneller geht dieser Vorgang von statten. Je schneller der Prozess jedoch abläuft, desto schneller sinkt auch der Blutzuckerspiegel ab. Der Körper gibt deshalb eine Warnung ab und wir bekommen plötzlich Hunger auf fettiges, süßes, ungesundes Essen. Kein Wunder, enthält diese Form der Nahrung doch besonders viel Zucker (kurzkettige Kohlenhydrate) und dementsprechend auch Zuckermoleküle, die unseren Blutzuckerspiegel schnell wieder ansteigen lassen können. Nur blöd, dass daraufhin auch wieder viel Insulin ausgeschüttet wird, um die Moleküle in die Zellen zu speisen – ein Teufelskreislauf beginnt.

Mit Glucomannan kann dieser Prozess nun verhindert werden, ohne gänzlich auf zucker- oder kohlenhydrathaltige (denn gespaltene Kohlenhydrate sind ebenfalls nichts anderes als Zuckermoleküle) Lebensmittel verzichten zu müssen. Heißhungerattacken werden also vermieden und die körpereigene Fettverbrennung kann daraufhin effektiver ablaufen.

Zum anderen dient Glucomannan aber auch, wie anfangs bereits beschrieben, als Appetithemmer. Man verspürt nach dessen Einnahme also generell kaum Hunger und nimmt folglich weniger Nahrung sowie konsequenterweise auch weniger Kalorien zu sich. Die Folge: Die vom Körper zusätzlich benötigte Energie wird aus bestehenden Fettreserven gewonnen und der Körperfettanteil reduziert sich quasi von selbst.

Nahrungsergänzung, ja – Selbstläufer, nein!

Wie du nun gesehen hast, hat der Appetitzügler Glucomannan viele Vorteile dabei wenn es darum geht, den Körperfettanteil zu senken und ein Sixpack zu bekommen. Du solltest aber auf keinen Fall den Fehler machen, dich allein darauf zu verlassen. Kein Nahrungsergänzungsmittel der Welt kann Wunder bewirken. Wer oft ungesund und fettig isst, wird auch trotz Glucomannan seinen Körperfettanteil nicht senken und das Sixpack sichtbar machen können! Daher gilt folgendes: Glucomannan kann eine sinnvolle und hilfreiche Unterstützung dabei sein, den Traum vom Sixpack endlich wahr werden zu lassen, jedoch wirst du dein Ziel nur erreichen, wenn du dich zusätzlich ausgewogen ernährst und körperlicher Bewegung frönst.

Über Der Visionär 195 Artikel
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*