Der richtige Manschettenknopf zum richtigen Hemd

Manschettenknöpfe
Fotolia | Urheber: VAKSMANV

Der kultivierte Mann von Welt weiß: Zum Geschäftsessen wird der dunkle Zweireiher mit weißem Hemd getragen, während es zur privaten Einladung am Abend auch das sportliche Sakko mit gemustertem Hemd sein darf. Und wer sich bereits routiniert auf den abendlichen Parketten bewegt, zählt auch stilvolle Frack- und Smokinghemden zu seiner Garderobe. Die meisten Hemden für festliche Events sind dabei mit Umschlagmanschetten ausgestattet, die immer mit Manschettenknöpfen geschlossen werden.

Welcher Manschettenknopf ist der Richtige?

Grundsätzlich richtet sich die Wahl für das richtige Hemd und die passenden Manschettenknöpfe nach dem Anlass.

Für edle Manschettenknöpfe ein Muss: hochwertige Hemden mit Umschlagmanschetten

Farbige, gestreifte und karierte Hemden mit Sportmanschetten und Button-Down-Kragen zählen zu den legeren Outfits. Sie dienen in der Freizeit und im geschäftlichen Alltag dem bequemen Tragekomfort. Sportmanschetten sind schnell knöpfbar, denn sie sind mit einem oder zwei Knöpfen versehen, die weniger mit edler Optik als mit praktischem Handling punkten.

Ein weißes, hellblaues oder dezent gestreiftes Baumwollhemd mit Umschlagmanschetten und Kentkragen passt zu jedem offiziellen Event. Elegante und festliche Manschettenknöpfe verleihen dem Träger Persönlichkeit und Individualität. Wer sein Outfit gern mit Manschettenknöpfen aufwertet, wählt vorzugsweise Hemden mit Umschlagmanschetten.

Knöpfbar oder mit Manschettenknopf: Die Kombimanschette

Kombimanschetten ermöglichen zwei Varianten des Verschlusses. Auf den beiden gegenüberliegenden Seiten ist jeweils ein Knopfloch eingearbeitet, wobei eines mit dem vorhandenen Knopf geschlossen wird. Das zweite Knopfloch wird auf diese Weise verdeckt. Wird die Kombimanschette mit einem Manschettenknopf geschlossen, ist der Knopf unsichtbar.

Stilsicher: Manschettenknöpfe und passende Krawattennadeln

Ob Hochzeit, Opernbesuch oder Galadiner: Festliche Herrenbekleidung überzeugt mit ausgesuchter Stilsicherheit. Der obligatorische dunkle Anzug, die perfekten Schuhe, Hemd und Binder werden ergänzt durch schmückende Accessoires wie Manschettenknöpfe und Krawattennadeln bzw. Krawattenklammern. Dieser Schmuck kommt ideal zur Geltung, wenn sämtliche Elemente hinsichtlich Material und Farbe aufeinander abgestimmt sind.

So runden silberne Manschettenknöpfe kombiniert mit silbernen Krawattennadeln ein Outfit optimal ab. Auch farbige Einlagen aus Emaille oder Edelsteinen sollten sich in allen Schmuckelementen wiederholen. Unterschiedliche Materialien und Farben in Manschettenknöpfen und Krawattennadeln wirken wie zufällig zusammengestellt und würden der ausgesuchten Garderobe nicht gerecht werden. Welche Manschettenknöpfe, Seidenknoten und andere Accessoires ideal zu welchen Anlässen und Hemden passen, wird in den nächsten vier Abschnitten beschrieben. Bei förmlichen und hochoffiziellen Abendanlässen ist die Einhaltung des jeweiligen Dresscodes „Black Tie“ und „White Tie“ verpflichtend, während bei privaten festlichen Events die Grenzen auch fließend sein können.

1. Manschettenknöpfe mit Motiven und Seidenknoten für Freizeit und geschäftlichen Alltag

Der berufliche Alltag und die Freizeit bieten dem modernen Mann viele Gelegenheiten, individuelle Manschettenknöpfe zu tragen. Auch an einem normalen Tag im Büro, zum Restaurantbesuch mit Freunden oder auf einer Jubiläumsparty liegt der urbane Chic im Trend. Zum legeren Anlass empfiehlt sich der gepflegte Casual-Look mit Ein- oder Zweireiher in hellen bis dunklen Grau- oder Blautönen. Passende Hemden sind einfarbig, gestreift oder kariert mit Kombi- oder Umschlagmanschette. Eine Kombimanschette ist sowohl knöpfbar als auch mit einem Manschettenknopf verschließbar. Diese Hemden eignen sich daher ideal für alle Freizeitaktivitäten sowie halbförmlichen Anlässe und bieten ihren Trägern eine große Auswahl an modernen Manschettenknöpfen und Seidenknoten. Zum jungen Look passen Manschettenknöpfe mit kleinen Motiven wie Sternzeichen, Landesflaggen, Motorräder, Uhren oder Wasserwaagen aber auch maskuline Materialien wie gefärbtes Leder, Karbon und naturbelassenes Holz.

Eine unkomplizierte und preisgünstige Variante der Manschettenknöpfe ist der Seidenknoten, der eine Umschlagmanschette im Handumdrehen knöpfbar macht. Doppelte farbige Seidenknoten sind mit einem verbindenden Gummiband versehen und die ursprünglichste Art zum Schließen einer Manschette. Gleichzeitig wirken die frischen Farbakzente als attraktive Hingucker. Seidenknoten sind ein- oder mehrfarbig erhältlich, was speziell auf Vereinsfeiern oder Firmenjubiläen das Gemeinsamkeitsgefühl in den Corporate Colours ermöglicht.

2. Emaille, Stahl, Edelmetalle und Halbedelsteine für offizielle und festliche Anlässe

Messeauftritte, Geschäftsessen, Bewerbungsgespräche und Hochzeiten gehören zu den offiziellen und festlichen Events und haben eines gemeinsam: das weiße oder dezent dessinierte Baumwollhemd mit Umschlagmanschette. Obligatorisch ist ebenfalls der hochwertige Dreiteiler aus Kammgarnstoff oder zumindest der dunkle Anzug. Auch für diese Anlässe bietet der Markt eine Vielzahl eleganter Manschettenknöpfe aus sorgfältig verarbeiteten Materialien wie Edelstahl, Emaille oder Halbedelsteine. Je offizieller der Anlass ist, desto zurückhaltender sollte das Design sein. Glatter Edelstahl kombiniert mit Onyx sendet ein klares Signal und überzeugt zugleich mit bescheidenem Understatement. Junge und modebewusste Männer wählen auch Alternativen aus Silber mit changierender Abalone-Einlage oder mit blauem Lapis-Stein.

Für die eigene Hochzeit empfehlen sich geschmackvolle Kombinationen aus Silber, Gold oder Platin für Manschettenknöpfe, Krawattennadeln und Trauringe. Bei der jeweiligen Auswahl hat die Braut ein eindeutiges Mitspracherecht, denn angesichts der identischen Ringe muss sie die Entscheidung ihres zukünftigen Ehemannes im wahrsten Sinne des Wortes „mittragen“.

3. Platin, Gold und Silber für förmliche Abendanlässe

Wer die Einladung zur abendlichen Ordensverleihung, Premiere, zum Dinner, Opern- oder Konzertbesuch erhält, muss den Dresscode zwingend einhalten. Bei förmlichen Abendanlässen ist dies der Dresscode „Black Tie“ zu Deutsch „Schwarzer Binder“. Zur Ausstattung gehört der Smoking in Schwarz bzw. Mitternachtsblau mit Seidenrevers sowie die schwarze Seidenschleife oder schwarze Seidenkrawatte. Das weiße Smokinghemd hat auf jeden Fall einen Umlegekragen und eine Umschlagmanschette und sollte nicht mit einem Frackhemd verwechselt werden. Mit einem dezenten Manschettenknopf aus Platin, Weißgold oder Silber ist man auf diesen hochrangigen Veranstaltungen gut beraten. Kreisrunde und quadratische Designs können aufgrund der hochwertigen Edelmetalle auf weitere schmückende Elemente verzichten. Schwarze Intarsien aus Onyx sind erlaubt.

4. Edle Kombinationen für hochoffizielle Abendanlässe

Der Dresscode „White Tie“ – in der deutschen Übersetzung „Weißer Binder“ – gilt für hochoffizielle Abendanlässe wie Bälle oder Bankette. Hier ist der schwarze Frackanzug Pflicht. Die Weste und gebundene Schleife bestehen aus weißem Baumwollpiqué. Charakteristisch für das zugehörige weiße Frackhemd sind der Stehkragen, die steife Brust aus Baumwollpiqué und die typische Frackmanschette. Ein Frackhemd hat anstelle der üblichen Umschlagmanschetten einfache Manschetten, die mit sehr hochwertigen Manschettenknöpfen geschlossen werden. Wer das erste Mal ein Frackhemd ersteht, sollte auf den Unterschied zum Smokinghemd achten.

Zu empfehlen sind runde oder eckige Manschettenknöpfe aus Weißgold oder Silber sowie die passenden Frackhemdenknöpfe. Diese sind wahlweise mit Bayonett- oder Schraubverschluss und daher auch knöpfbar erhältlich und werden in der Regel im Set á 4 Stück angeboten. Zu den Klassikern auf Bällen und Banketten zählen Manschettenknöpfe mit Perlmutteinlagen. Die unauffällige Armbanduhr ist im Idealfall auf das Material abgestimmt. Rotgold oder farbige Elemente sind beim „White Tie“ nicht angebracht.

Über Der Philosoph 590 Artikel

Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*