Haarausfall durch Borreliose – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Haarausfall durch Borreliose
Bigstock I Copyright: PavelMuravev
Anzeige

Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Gattung Borrelia verursacht wird. Die Erreger können verschiedene Organe und Gewebe befallen, unter anderem auch die Haarfollikel. Dadurch kann es zu einem langsamen Haarausfall kommen.

Einige Studien haben bereits Hinweise darauf gefunden, dass eine Borreliose häufig mit einem Haarausfall einhergeht. Allerdings gibt es noch keine endgültigen Ergebnisse, da viele Faktoren beachtet werden müssen. So kann es beispielsweise sein, dass jemand bereits vor der Erkrankung starkes Haar verloren hat. Auch medizinische Behandlungen können hier eine Rolle spielen.

Was ist Borreliose?

Die Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Gattung Borrelia hervorgerufen wird. Diese Bakterien können sich auf verschiedene Weise übertragen werden: über Bisswunden von infizierten Zecken, über Kontakt mit infiziertem Gewebe oder Blut und auch per Tröpfcheninfektion (z.B. durch ein Atemwegsinfektionsmittel).

Die Erreger können unterschiedliche Auslöser für die Krankheit sein, die Symptome aber sind meist ähnlich: Kopfschmerzen, Hautausschläge und Gefühlseinschränkungen der Gliedmaßen sind häufige Begleitsymptome. Die Erreger können auch Schäden an den Nerven verursachen, was zu Lähmungserscheinungen führen kann.

Die Behandlung der Borreliose hängt von den Symptomen und dem Stadium der Erkrankung ab. Für die meisten Menschen ist die Krankheit im Anfangsstadium jedoch gut behandelbar und es besteht keine Lebensgefahr.

Wie bekommt man die Krankheit?

Ein Zeckenbiss ist die häufigste Ursache für Borreliose. Die Krankheit wird durch Bakterien übertragen, die von Zecken auf den Menschen übertragen werden. In den meisten Fällen ist der Biss eines Tieres notwendig, um sich mit der Krankheit zu infizieren. Wenn Du in einem Gebiet lebst, in dem Zecken vorkommen, solltest Du daher besonders vorsichtig sein.

Welche Symptome hat die Erkrankung beim Menschen?

Borreliose kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen. Die häufigsten sind allgemeine Krankheitszeichen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Auch Fieber, Lymphknotenschwellungen und ein allgemeines Krankheitsgefühl können auftreten.

Einige Menschen entwickeln auch einen sogenannten „bull’s-eye“-Ausschlag, bei dem sich um den Einstichstelle ein roter Fleck mit weißem Rand bildet. Dieser Ausschlag ist jedoch nur bei etwa 30 Prozent der Borreliose-Patienten zu sehen.

Borreliose kann auch zu langfristigen Symptomen führen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Dazu gehören unter anderem Gelenkschmerzen, Nervenschäden und Herzrhythmusstörungen.

Diagnosemethoden der Borreliose beim Menschen

Diagnose bei der Borreliose
Bigstock I Copyright: howtogoto

Die Diagnose der Lyme-Borreliose beim Menschen erfolgt in der Regel durch einen Arzt, der die Symptome des Patienten sowie dessen Krankheitsgeschichte (Anamnese) und Reisegeschichte (Reisemedizin) berücksichtigt. Eine körperliche Untersuchung kann ebenfalls helfen, die Diagnose zu stellen. In einigen Fällen können auch Bluttests, Röntgenaufnahmen oder andere bildgebende Verfahren erforderlich sein.

Die Lyme-Borreliose ist eine relativ neue Krankheit, die erst seit den 1970er Jahren bekannt ist. Daher gibt es keine allgemein anerkannten Kriterien für die Diagnose dieser Erkrankung. Die Diagnose basiert daher hauptsächlich auf den klinischen Symptomen des Patienten sowie auf dessen Anamnese und Reisegeschichte.

Eine körperliche Untersuchung kann helfen, die Lyme-Borreliose zu diagnostizieren. Der Arzt wird dabei nach typischen Hautveränderungen (Erythem migrans) oder anderen Anzeichen der Erkrankung suchen. In einigen Fällen können auch Bluttests, Röntgenaufnahmen oder andere bildgebende Verfahren erforderlich sein.

Bluttests sind jedoch oft ungenau und können daher nicht allein als Grundlage für die Diagnose herangezogen werden. Auch Röntgenaufnahmen oder andere bildgebende Verfahren sind oft unauffällig und spielen daher ebenfalls keine entscheidende Rolle bei der Diagnosestellung. Die beste Methode zur Diagnose der Lyme-Borreliose ist daher die Berücksichtigung der Symptome des Patienten sowie dessen Anamnese und Reisegeschichte.

Warum ist Haarausfall bei Borreliose möglich?

Die Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird. Die Bakterien werden von Zecken übertragen. Die Borreliose kann unterschiedliche Ausprägungen haben, von leicht bis schwer. Eine der häufigsten Komplikationen ist Haarausfall. Dieser kann bereits in den ersten Wochen oder Monaten nach der Infektion auftreten und kann bis zu Jahre andauern.

Die Ursache für den Haarausfall ist unklar, allerdings gibt es verschiedene Theorien über die Entstehung der Haarausfall bei Borreliose. Eine Theorie besagt, dass die Borrelien die Hautzellen angreifen und so zum Haarausfall beitragen. Eine andere Theorie besagt, dass es an hormonellen Störungen liegt, welche die Haarfollikel schwächen und so zum Haarausfall führen.

Fazit

Die Borreliose ist eine Erkrankung, die durch Bakterien der Gattung Borrelia verursacht wird. Diese Bakterien können sich in verschiedenen Organen des Körpers ansiedeln und führen dann zu verschiedenen Symptomen, die je nach Ansiedlungsort unterschiedlich sein können. Die häufigste Symptomatik ist jedoch ein akuter oder chronischer Hautausschlag, der sich je nach Lokalisation unterscheiden kann. Weitere mögliche Symptome sind Müdigkeit, Fieber und Schmerzen. Die Borreliose ist auch unter dem Namen Lyme-Borreliose bekannt.

Die Borreliose ist eine sehr schwer zu diagnostizierende Erkrankung, da die Symptome oft mit anderen Erkrankungen verwechselt werden können. Zudem ist die Diagnose nicht immer einfach, da die Bakterien nicht immer in den Blutspiegeln nachweisbar sind. Eine Therapie besteht meistens in einer Kombination aus Antibiotika und anderen Medikamenten, die den Schmerz lindern sollen. Die Prognose der Erkrankung ist jedoch meistens gut, sofern sie früh genug erkannt wird.

Weitere Informationen:

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Avatar-Foto
Über Der Philosoph 1706 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 15 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.