Männer mit nörgelnden Frauen sterben früher

nörgelnden-Frauen Männer mit nörgelnden Frauen sterben früher

Viele Männer beschweren sich mittlerweile über nörgelnde Frauen. Natürlich kommen Konflikte, Stress und Nörgeleien überall vor. Doch wenn diese überhand nehmen, kann es sich auf die Gesundheit negativ auswirken. Laut Studie können häufige Streitereien zum tödlichen Gesundheitsrisiko werden. Männer seien sogar noch gefährdeter als die Frauen, heißt es. Immer mehr Männer sind lieber Single, vielleicht ist dies auch der Grund dafür. Sie möchten sich den Stress mit der Partnerin ersparen, ihr Leben genießen und ihre Gesundheit nicht ruinieren.

Nörgelnde Frauen können Lebensjahre kosten

Eine Untersuchung brachte folgendes Ergebnis: Es sind im Laufe von 11 Jahren 6 Prozent der Männer gestorben. Dabei waren die häufigsten Todesursachen neben Krebs Erkrankungen des Herzens und der Leber, Unfälle und Selbstmorde. Die Untersuchung brachte jedoch ein weiteres überraschendes Ergebnis: Wer sich oft mit den Sorgen und Anforderungen seiner Lebenspartnerin auseinanderzusetzen hatte, hatte ein 50 bis sogar 100 Prozent höheres Risiko zu sterben als die, die sich kaum mit solchen Problemen herumschlagen mussten. Dies zeigt, dass Männer unter nörgelnden Frauen leiden. Sie sind sehr anfällig für häufige Sorgen oder Forderungen von ihrer Partnerin.

Was passiert im Körper, wenn Männer nörgelnde Frauen an der Seite haben?

Das Stresshormon Cortisol steigt im Körper bei Stress und Nörgeleien stark an. Cortisol wird daher oftmals als Stresshormon bezeichnet. Wenn dieser Wert lange erhöht bleibt, sind verschiedene Reaktionen im Körper möglich, durch die Krankheiten ausgelöst werden können, zum Beispiel ein zu hoher Blutdruck, ein geschwächtes Immunsystem, eine verringerte Bildung der Geschlechtshormone usw. Männer sind davon stärker betroffen, da sie dazu neigen, mehr als die Frauen ihre Probleme herunterzuschlucken, während die Damenwelt offener über Sorgen und Ängste spricht. Wenn Männer streiten, schlägt es ihnen sofort auf den Blutdruck und das Immunsystem. Nörgeleien und Besserwisserei machen daher krank und können die Lebenszeit verkürzen, denn der Körper läuft unter einer Belastung auf Hochtouren. Daher muss unbedingt darauf geachtet werden, dass dies ein Ausnahme- und kein Dauerzustand und der Stress somit chronisch wird. Dann Zirkulieren die Stresshormone permanent im Blut, was weit reichende gesundheitliche Konsequenzen hat.

Nörgelnde Frauen schlecht für das Herz

Chronischer Stress geht insbesondere auf das Herz, was bekannt ist. Dadurch werden das Herz und der Kreislauf besonders belastet. Zu den Folgen gehören ein Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte sowie Arteriosklerose (vermehrte Ablagerungen in den Gefäßen). Dies kann tödliche Konsequenzen haben, denn wer andauernd unter Stress steht, ist von einem Herzinfarkt oder Schlaganfall bedroht. Stressbedingte Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind heutzutage in vielen Bevölkerungsschichten anzutreffen. Bei einer zu großen Belastung „überschlägt“ sich das Herz mit der Zeit, sodass der Sauerstoff nicht mehr reicht und es zum Herzinfarkt kommt. Auch eine stressbedingte Herzmuskelschwäche kann aus Stress resultieren.

Nörgelnde Frauen schädigen den Magen und die Muskeln

Anhaltender Stress kann auch den Magen belasten. Es gibt ein wahres Sprichwort, dass Stress gern einmal auf den Magen schlägt. Der Grund hierfür ist, dass die Stresshormone auch das vegetative Nervensystem beeinflussen, das beispielsweise für die Verdauung im Körper zuständig ist. Dann wird zum Beispiel mehr Magensäure produziert, was unter anderem zu Sodbrennen führen kann. Dadurch werden auch Magengeschwüre begünstigt. Weitere mögliche Beschwerden sind Verstopfung oder Durchfall. Bei anderen wiederum macht sich der andauernde Stress auch durch eine schmerzhafte Muskulatur bemerkbar. Die Männer sind dann verspannt, leiden unter chronischen Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen. Stress schwächt auf Dauer im Allgemeinen das Immunsystem, sodass Bakterien und Viren leichtes Spiel haben. Menschen in belastenden Situationen neigen eher zu einer ungesunden Lebensführung. Es wird Fastfood in sich hineingestopft, mehr geraucht oder Alkohol getrunken. Daraus resultieren die bekannten gesundheitlichen Risiken, zum Beispiel Übergewicht, Diabetes, Leberzirrhose bis hin zu Krebs.

Nörgelnde Frauen sind eine Belastung für die Seele

Die seelischen Schäden sind nicht weniger gravierend, als es bei den körperlichen Beschwerden der Fall ist. Wer andauernd unter Stress leidet, reagiert zunächst einmal mit einer inneren Anspannung, einer nervösen Unruhe, Gereiztheit, Konzentrationsproblemen und Schlafstörungen. Im Verlaufe kommen noch eine Erschöpfung und oftmals auch psychische Erkrankungen wie Burn-Out, Depressionen, Angstzustände und Panikattacken hinzu. Schmerzen sind hierbei das wichtigste Anzeichen, mit welchem der Körper auf Missstände aufmerksam macht. Daher sollte dies stets als ein Warnschuss des Körpers ernst genommen werden.

Fazit

Dies waren die Fakten, warum nörgelnde Frauen dazu führen können, dass Männer eher sterben. Wer die Warnsignale seines Körpers erkennt und vor allem auch ernst nimmt, kann dagegen steuern, bevor der Körper und die Seele nicht mehr mitmachen. Noch besser ist es jedoch, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, unnötige Streitereien zu vermeiden und für einen gesunden Ausgleich zu sorgen, beispielsweise durch Sport, ein Entspannen mit Yoga oder ein wohltuendes Bad.

Über Der Philosoph (422 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen