Nachtsichtbrillen – für ein angenehmes Autofahren bei Nacht

Nachtsichtbrillen
Fotolia | Urheber: ASjack
Anzeige

In der Nacht oder bei schlechten Sichtverhältnissen Auto zu fahren, ist für viele sehr anstrengend. Dies gilt vor allem für Menschen, die eine Sehschwäche haben. Doch auch viele ältere Personen haben so ihre Schwierigkeiten mit Nachtfahrten. Um Unfälle zu verhindern, sollten Nachtsichtbrillen getragen werden. Sie bringen im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkel. Im folgenden Ratgeber erfährst du, was eine Nachtsichtbrille genau ist, was das Besondere ist und worauf du beim Kauf achten solltest.

Nachtsichtbrillen – verbessertes Sehvermögen bei Nacht und ungünstigen Sichtverhältnissen

Die meisten fahren mit ihrem Auto nicht nur bei Tageslicht. Hin und wieder und oftmals sogar regelmäßig geschieht es auch bei Dämmerung oder nachts. Viele haben allerdings ein Problem damit, dann zu fahren, da mit dem mangelnden Tageslicht auch das Sehvermögen schlechter wird. Das Komische ist, dass es bei vielen tagsüber nicht der Fall ist. Dies wird auch als Nachtblindheit bezeichnet, was die nächtliche Fahrt zum Horror-Trip macht. Dabei ist es nicht nur die Dunkelheit, die für viele Autofahrer eine große Herausforderung darstellt. Das blendende Scheinwerferlicht entgegenkommender Fahrzeuge beeinträchtigt ebenso die Sicht. Dies liegt daran, dass sich die Pupillen bei grellem Licht zusammen ziehen. Wenn das Fahrzeug vorbeigefahren ist, dauert es eine Weile, bis sich das Auge umgestellt hat. Doch bis dahin ist die Sicht beeinträchtigt, was im Straßenverkehr überaus gefährlich sein kann. Daneben gibt es auch Sehschwächen und Erkrankungen, die die Adaption zwischen Hell und Dunkel erschweren.

Folgende Augenkrankheiten erschweren oft die Nachtsicht:

  • Nachtblindheit (Hemeralopie)
  • Glaukom (Grüner Star)
  • Katarakt (Grauer Star)
  • Retinitis Pigmentosa
  • Diabetische Netzhauterkrankung

Wer einen Verdacht hat, dass etwas mit seinen Augen nicht stimmt, sollte sie vom Augenarzt untersuchen lassen. Doch dies alles muss nicht das Sehvermögen beeinträchtigen, denn die Nachtsichtbrillen schaffen Abhilfe. Aufgrund der häufigen Nutzung beim Fahren werden sie auch gern als Nachtfahrbrillen bezeichnet. Achtung: Nachtsichtbrillen sind keinesfalls dafür geeignet, eine Nachtblindheit zu beheben. Ist im Führerschein ein Eintrag vorhanden, dass bei Dunkelheit nicht gefahren werden darf, ändert auch eine Nachtsichtbrille daran nichts.

Was sind Nachtsichtbrillen genau?

Diese besonderen Brillen optimieren das Sehvermögen bei Nacht oder in anderen entsprechenden Situationen mit der Hilfe von Filtergläsern. Bei den Brillengläsern handelt es sich meistens um spezielle Gläser, die mit einer gelben Tönung versehen sind und für einen sehr hohen Kontrast sorgen. Diese Spezialgläser filtern einen großen Teil des Blaulicht-Spektrums heraus, da blaues Licht den hauptsächlichen Teil des störenden Streulichts ausmacht. Dadurch wird die Umgebung aufgehellt, sodass das Fahren bei Nacht einfacher fällt. Die Nachtsichtbrillen bestehen meistens aus hochwertigem Kunststoff, wodurch sie besonders leicht sind. Dies wissen die meisten Brillenträger allgemein sehr zu schätzen. Das Material ist sehr kratzfest und unempfindlich gegenüber anderen mechanischen Einflüssen. Nachtsichtbrillen überstehen in der Regel auch einmal einen Sturz auf den Boden problemlos. Kunststoff lässt sich obendrein in vielen Farben tönen. Auch eine Nachtsichtbrille gilt immerhin als modisches Accessoire, sodass sie dem eigenen Geschmack und Trend gerecht werden sollte. Nachtsichtbrillen sind mit vielen unterschiedlichen Gestellen erhältlich.

Nachtsichtbrillen kaufen – worauf solltest du achten?

Wer wegen einer Kurz- oder Weitsichtigkeit eine Sehhilfe benötigt, muss darauf achten, dass sie darunter getragen werden kann. Wenn dies nicht möglich ist, stellen Nachtsichtgläser, die einfach vor den Gläsern der eigenen Brille angebracht werden können, eine Alternative dar. Experten empfehlen außerdem, eine Nachtsichtbrille mit Blendschutz zu kaufen. Dadurch verhinderst du, dass dich die Lichter des Gegenverkehrs blenden. Nicht selten resultieren dadurch Unfälle, nicht nur nachts, sondern auch tagsüber. Der Blendschutz wird durch eine Polarisierung bei den Gläsern erzielt. Da die Nachtsichtbrillen in erster Linie von Erwachsenen beim nächtlichen Autofahren getragen werden, sind die verschiedenen Modelle in den Größen „M“ oder „L“ erhältlich. Wenn es die gewünschte Brille nicht in verschiedenen Größen gibt, bleibt als Alternative noch die Einheitsgröße. Hier muss jedoch die Passgenauigkeit geprüft werden.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 19.10.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Viele müssen täglich weite Strecken mit ihrem Auto zurücklegen. Besonders in den Wintermonaten wird es zeitig dunkel. Für manch einen stellt dies eine große Herausforderung für die Augen dar, mit diesen verschlechterten Sichtverhältnissen noch Auto zu fahren. Das Sehen bei Nacht kann des Weiteren durch verschiedene Krankheiten oder eben auch durch den natürlichen Alterungsprozess sehr deutlich erschwert werden. Wer sicher gehen möchte, dass er beim Autofahren alles sieht, sollte eine Nachtsichtbrille tragen. Sie wird das Autofahren maßgeblich erleichtern, denn sie verbessert die Sicht bei den nächtlichen Autofahrten sehr deutlich. Sie optimiert die Kontrast- und Tiefenwahrnehmung. Nachtsichtbrillen sind an den typischen, gelb getönten Brillengläsern erkennbar. Die Nachtsichtbrillen werden gewöhnlich ohne Stärken angeboten. Brillenträger können spezielle Ausführungen wählen, die sie über der normalen Brille tragen können.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 762 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.