Singleportale: Worauf solltest du achten?

singleportale Singleportale: Worauf solltest du achten?

Singleportale sind sehr beliebt, denn der Trend zum Dating im Internet hält nach wie vor an. Millionen Singles suchen bei Online Partnerbörsen nach der großen Liebe. Hierbei achten seriöse Anbieter auf eine größtmögliche Sicherheit ihrer Mitglieder. Dennoch ist bei der Partnersuche häufig Vorsicht geboten, denn auch in diesem Bereich gibt es schwarze Schafe. Mit einigen Tipps kannst du jedoch einfach und schnell den passenden Anbieter wählen. Grundsätzlich sind Singleportale eine gute Möglichkeit, denn auf diesen Webseiten haben sich bereits viele Paare gefunden. Doch dafür ist es zunächst erforderlich, sich anzumelden und zu registrieren. Doch genau hier ist es schon sehr wichtig, Fehler zu vermeiden. Du solltest bedenken, dass private Daten nicht im Profil bekannt gegeben werden sollten. Der folgende Bericht gibt dir nützliche Tipps, worauf du noch alles achten solltest.

Singleportale – die Daten sicher schützen

Tests haben gezeigt, dass die Daten der Nutzer nicht immer sicher sind, wenn es natürlich auch vorbildliche Singlebörsen gibt, bei denen die Daten sehr vertraulich behandelt werden. Viele Singleportale verfügen über sehr strenge Datenschutzvereinbarungen, die meist auch eingehalten werden, da sonst empfindliche Strafen drohen können. Zu den Webseiten, die mit den Daten sehr vertraulich und sicher umgehen, gehören eDarling, Friendscout24, Flirtcafe und ElitePartner. Darauf solltest du bei der Auswahl der Singlebörse unbedingt achten, denn wenn deine Daten nicht vertraulich und sicher behandelt werden, kann dies fatale Folgen haben.

Vertragsklauseln der Singleportale gründlich lesen

Auch die Klauseln der Börse solltest du stets sorgfältig studieren, da auch hier oftmals Gefahren lauern. Du solltest wissen, dass du immer ein Widerrufsrecht hast. In der Regel sind dies 14 Tage. Es kommt leider ab und an vor, dass es im Vertrag unwirksame Klauseln vorhanden sind. In diesem Fall ist es wichtig, vom Widerrufsrecht Gebrauch zu nehmen, falls die Zeit noch nicht verstrichen ist.

Auf Seriosität bei Singleportale achten

Vor der Anmeldung bei einem Singleportal solltest du die entsprechenden Datenschutzbestimmungen und Sicherheitsrichtlinien des Anbieters durchlesen. Seriöse Anbieter achten darauf, dass die Datenübertragung sicher erfolgt und sie führen zudem Prüfungen der Mitglieder durch. Dies kann zum Beispiel dadurch geschehen, dass die eigene Identität des Mitglieds durch das Einsenden des Personalausweises bestätigt werden muss. Viele Online Anbieter werden geprüft und erhalten beispielsweise das TÜV-Siegel, sodass der Nutzer sich mit einem guten Gefühl anmelden und auf die Partnersuche begeben kann.

Worauf sollte noch geachtet werden?

Von Vorteil ist es, wenn die Seite eine Probezeit anbietet, denn dann kannst du dich mit der Sache erst einmal anfreunden, bevor du dich entscheidest, ob dir das Singleportal gefällt oder nicht. Private Daten solltest du niemals bekannt geben, insbesondere nicht im Profil. Natürlich ist das Profil sehr wichtig, denn hier rückst du dich ins rechte Licht. Lügen macht keinen Sinn, denn dies wird sehr schnell auffliegen. Beim Vertragsabschluss gilt es, die Laufzeit und Kündigungsfrist zu beachten.

Sicheres Passwort wählen und anonym bleiben

Ganz wichtig ist es, dass du ein Passwort wählst, welches nicht zu schnell entschlüsselt und somit missbraucht werden kann. Am besten verwendest du eine Kombination, die aus Buchstaben, Ziffern sowie Sonderzeichen besteht. Dein gewähltes Passwort solltest du für keinen weiteren Account nutzen und es zudem niemandem verraten, denn manchmal erlauben sich andere Menschen und sogar auch Freunde einen Spaß. Anonymität ist ein weiterer wichtiger Faktor. In Bezug auf die Identität sollte im Profil niemals der richtige Name erscheinen und du solltest dir stattdessen einen Nicknamen ausdenken. Auch hinsichtlich des Nicknamens ist es ratsam, diesen mit Bedacht zu wählen. Er sollte keinen Bezug zum wahren Leben haben, da die Verbindung sonst viel zu schnell und zu einfach hergestellt ist. Die personenbezogenen Daten, beispielsweise Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse dürfen lediglich dem Betreiber der Singleportale zur Verfügung stehen und daher nie im Profil erscheinen.

Nicht zu viel bei Singleportalen verraten

In der Beschreibung deiner Person solltest du nicht zu viele deiner persönlichen Details preisgeben. Natürlich ist ein gut ausgefülltes und ehrliches Profil die optimale Basis für ein erfolgreiches Online-Dating, doch du solltest dennoch keine emotionalen Momente deines Lebens angeben, diese stattdessen eher für ein privates Gespräch, das auf einem ehrlichen gegenseitigen Interesse beruht, aufheben.

Deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse

Wenn du mit einem Flirt schon länger private Nachrichten austauschst, möchtest du natürlich auch mal die Stimme hören. Das ist auch völlig richtig, doch du solltest dennoch vorsichtig sein und keinesfalls deine Festnetznummer herausgeben. Bei der Handynummer solltest du ebenso vorsichtig sein. Am besten ist es, wenn du dir eine Prepaid-Card beschaffst oder zumindest mit einer unterdrückten Nummer anrufst. Zudem solltest du für den Austausch auch nicht deine private E-Mail-Adresse verwenden. Entweder nutzt du dafür den dafür vorgesehenen Nachrichtenbereich, den die Singleportale anbieten oder du legst einen anonymen E-Mail-Account an. Adresse und Telefonnummer sollten generell nur an Personen weitergegeben werden, denen du vertraust. Mit diesen vertrauten Daten geht man grundsätzlich vertrauensvoll um.

Abzocke oder Fake-Profile

Vor allem bei kostenlosen Singleportalen lauert eine erhöhte Betrugsgefahr. Es gibt Fake-Profile, die auf den ersten Blick schwer erkennbar sind. Daher solltest du auf jeden Fall vorsichtig sein, wenn dein Flirtpartner merkwürdige Nachrichten schickt, um Überweisungen von Geld bittet oder du einer teure Telefonnummer mit einer Vorwahl wie 0900 anrufen sollst. Grundsätzlich ist es so, dass keine private Person nur über solche Nummern erreichbar ist. Daher sollte dir dies stets zu denken geben. Wenn du dich belästigt fühlst, dir etwas seltsam vorkommt oder du vermutest, dass du auf einen Betrüger gestoßen bist, solltest du den User blockieren und ihn zudem dem Betreiber des Portals melden, damit du auch andere Mitglieder der Singleportale vor einem möglichen Betrug schützen kannst. Generell solltest du beim Flirten auf dein Bauchgefühl achten und natürlich sollst du auch nicht hinter jedem Flirtpartner einen Gewaltverbrecher vermuten. Dennoch ist ein gewisses Maß an Vorsicht sehr wichtig, denn in Singlebörsen sind leider nicht nur Personen unterwegs, die es ehrlich meinen. Nicht jeder ist tatsächlich auf Partnersuche.

Das erste Treffen mit einem Flirtpartner

Wenn du dich für ein persönliches Treffen entscheidest, solltest du auf jeden Fall einen neutralen Treffpunkt wählen, da beide Singles somit die gleichen Voraussetzungen haben und bei Bedarf das Gespräch auch beenden können, ohne dass der Andere bereits die Adresse kennt. Für das erste Treffen sind Bars und Cafés gut geeignet. Verabredungen zum Abendessen solltest du eher erst beim zweiten Treffen in Betracht ziehen, da die Zeit hier doch sehr lang werden kann, wenn man sich entgegen der Erwartungen doch nicht versteht. Mit einem Date von mindestens 2 Stunden musst du in diesem Fall dennoch rechnen. Anfänglich ist eine gewisse Nervosität völlig normal. Dennoch solltest du versuchen, natürlich und offen zu bleiben. Auch wichtig ist es, an sein Gegenüber keine zu hohen Erwartungen zu haben, denn dadurch kannst du Enttäuschungen vermeiden. Um völlig sicher zu sein, dass alles rechtens abläuft, solltest du Familienmitglieder oder Freunde über den Treffpunkt informieren. Man kann nie sicher genug vorgehen.

Fazit

Singleportale sind eine gute Möglichkeit, einen Partner zu finden. Grundsätzlich solltest du jedoch nichts erzwingen wollen, da die Suche nach einem geeigneten Partner, genau wie im realen Leben, dauern kann. Wer zu krampfhaft nach einer neuen Beziehung sucht, verliert oftmals seine Natürlichkeit, was meist keinen guten Eindruck erweckt und dich anders wirken lässt, als du tatsächlich bist. Auch in Singleportalen solltest du ehrlich sein und nichts schön reden. Dies macht auch keinen Sinn, denn spätestens beim Kennen lernen merkt dein Gesprächspartner ohnehin, wenn du bei der Beschreibung gelogen hast und er ist zwangsläufig enttäuscht, was keine gute Basis ist. Denn Ehrlichkeit ist in jeder Beziehung sehr wichtig.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen