Warum täuschen Frauen einen Orgasmus vor?

Orgasmus Warum täuschen Frauen einen Orgasmus vor?

Können Männer einen Orgasmus vortäuschen?, darüber hatten wir bereits berichtet und ja, auch sie flunkern gern einmal. Doch dass Frauen gern einmal einen Orgasmus vortäuschen, auch dieses Phänomen ist sehr weit verbreitet. Laut Studien hat bereits jede 2. Frau mindestens einmal schon beim Orgasmus geschummelt. Doch warum ist das so? Dies erfährst du nachfolgend.

Warum täuschen Frauen einen Orgasmus vor?

Die Gründe, warum die Frauen einen Orgasmus vortäuschen, sind verschieden. Wenn sie sich in einer glücklichen und liebevollen Partnerschaft befinden, täuschen sie ihn gern einmal vor, um dem Partner ein gutes und zufrieden stellendes Gefühl zu geben. Dazu kommt es beispielsweise, wenn sie eigentlich nicht genug Lust zum Sex haben, sie ihrem Partner allerdings eine Freude machen möchten. Dann lassen sie sich auf den Sex ein und nutzen den vorgetäuschten Orgasmus dazu, um den Sex zeitiger zu beenden. Der Mann hat viel mehr Freude am Sex, wenn er der Frau auch viel Vergnügen bringt. Frauen wissen dies und täuschen den Orgasmus vor, um den geliebten Mann zu befriedigen. Manche Frauen haben jedoch auch eine Art schlechtes Gewissen, wenn sich der Partner viel Mühe gibt und dann verkürzen sie den Prozess dem Partner zuliebe mit einem vorgetäuschten Orgasmus. Es gibt aber auch Frauen, die den Orgasmus inszenieren, um ihre Lust zu steigern und einen Orgasmus zu provozieren, anstatt den Sex hinter sich bringen zu wollen. Weitere Gründe für einen vorgetäuschten Orgasmus können sein:

  • zu laute Musik
  • schwierige Stellung
  • neuer Geruch, der die Stimmung der Frau beeinträchtigt
  • Angst, nicht genügend leidenschaftlich zu sein, denn die Frauen wissen, dass Männer leidenschaftliche und temperamentvolle Frauen lieben
  • körperliche Ermüdung
  • Stress oder sonstige Probleme, die den Kopf nicht frei werden lassen
  • Unerfahrenheit des Mannes, aber die Gefühle des Mannes sollen nicht verletzt werden

Die Angst der Frau, minderwertig zu sein

Oftmals führt auch die Unsicherheit der Frau dazu, dass der Orgasmus vorgetäuscht wird, denn sie überspielen sie dadurch. Frauen, die beispielsweise noch nie einen sexuellen Höhepunkt erreicht haben, haben oft Angst, dass sie ihrem Partner nicht genügen. Dann täuschen sie den Orgasmus vor, um sich besser zu fühlen, da es ihr unangenehm ist. Ob dies gelingt, sei einmal dahin gestellt. Viel sinnvoller ist es, die Gründe für die Unfähigkeit, einen Orgasmus zu erleben, zu hinterfragen. Vielen Frauen fällt es sehr schwer, sich völlig fallen zu lassen, was den Orgasmus nahezu unmöglich macht. Der Grund hierfür ist beispielsweise die Angst, dass sie die Kontrolle verlieren oder peinliche Geräusche von sich geben könnten. Auch ein fehlendes Vertrauen in ihren Partner verhindert den Orgasmus oftmals. Häufig hat die Frau diese Probleme nur beim Sex mit dem Partner, während es bei der Selbstbefriedigung ohne Probleme klappt.

Doch nicht immer liegt es an der Frau, wenn es mit dem Orgasmus nicht funktioniert

Wenn „er“ zu klein ist, kann es dazu führen, dass sie keinen Orgasmus bekommt. Dies möchten die Männer natürlich nur ungern wahrhaben, aber es ist leider so. Ein besonders kleiner Penis dringt nicht weit genug in ihre Scheide ein, um hier große Gefühle auslösen zu können. „Zu klein“ kann auch an Erektionsproblemen liegen, sodass der Penis in diesem Fall nicht groß und steif genug ist, um die Frau so richtig stimulieren zu können. Auch dies ist für Männer meistens ein Tabuthema. Das Gleiche trifft auf Frauen zu, die einen Orgasmus vortäuschen, da „es“ der Mann nicht richtig „macht“. Wer darüber nicht redet, tut weder sich selber noch dem Partner einen Gefallen.

Fazit

Dies waren die verschiedenen Gründe, warum die Frauen zum Teil einen Orgasmus vortäuschen. Es sind im Übrigen nicht nur die Damen, die im Bett ab und an schauspielern. Wie eine Studie ergeben hat, haben auch 25 Prozent der befragten Männer der Frau ebenso schon einen Orgasmus vorgetäuscht. Bei ihnen ist der Hauptgrund in erster Linie, dass sie auf diese Weise nach dem Sex eine unangenehme Stimmung vermeiden und zudem die Gefühle der Partnerin nicht verletzen möchten.

Über Der Philosoph (462 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen