Gewusst wie: Tipps zur Auswahl des richtigen Anzugs

Auswahl des richtigen Anzugs
Bigstock I Copyright: Sotnikov_Misha
Anzeige

Ein starker Auftritt sorgt für einen guten ersten Eindruck. Denn: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Schließlich verrät die gewählte Kleidung viel über die Persönlichkeit des Tragenden – aber auch, mit welchen Intentionen Du an Dein Gegenüber herantrittst. In geschäftlichen Angelegenheiten ist daher ein gutsitzender Anzug wie eine Visitenkarte zu verstehen, der einen starken und seriösen Auftritt verspricht.

Die Qual der Farbwahl

Neben der richtigen Passform ist die Farbe des Anzugs ebenfalls entscheidend. Gerade auf Business-Ebene beschränkt man sich meist auf die Farben Blau, Grau und Schwarz. Grund hierfür: Bunte, gar knallige Farben wirken nur wenig professionell. Daher solltest Du sie tunlichst vermeiden. Mit dezenten Farben vermittelst du hingegen Seriosität und Kompetenz.

Klassisch ist der schwarze Anzug, der zeitlos ist und Präsenz und Macht ausstrahlt. Gerade Politiker greifen gerne auf den schwarzen Anzug zurück, da dieser zudem Dominanz und Kontrolle verspricht. Willst Du hingegen vertrauensvoll und glaubwürdig wirken, dann greif zu einem Anzug in dunklem Blau. Banker oder Versicherungsvertreter nutzen diese Farbe gerne, um ihren Kunden Vertrauen zu vermitteln. Grau hingegen suggeriert, dass Du Deinem Gegenüber nicht so viel von Dir preisgegeben willst. Es repräsentiert daher Neutralität und Zurückhaltung.

Ein guter Anzug muss sitzen

Zu einem gut sitzenden Anzug gehören ein Sakko sowie eine passende Hose, manchmal auch eine passende Weste. Generell solltest Du Dich in dem Anzug wohl und nicht verkleidet fühlen. Bei der Auswahl hilft es, zuvor selbst die eigene Anzuggröße zu errechnen. Falls Du jedoch von den Normgrößen abweichst, hilft ein Herrenmaßschneider, den Anzug passend zu machen. Achten in diesem Fall darauf, den Anzug etwas größer zu kaufen, damit genug Stoff zum Abändern bleibt.

Beim Sakko solltest Du auf mehrere Partien achten. Der Kragen sollte leicht am darunter liegenden Hemdkragen anliegen und sich auch während Bewegungen nicht lösen. Auch das Revers liegt – bei geschlossenem Sakko – idealerweise locker auf und steht nicht vom Körper ab. Die Schulterpartie umschmiegt die Schultern und spannt nicht. Hier ist außerdem wichtig, dass die Naht genau mit der Schulter abschließt.

Es sollte keine Luft zwischen Schulter und dem Stoff sein und auch nicht spannen. Die Knöpfe des Sakkos sind auf die Körpergröße anzupassen. Je größer der Träger, desto höher die Anzahl der Knöpfe. Grundsätzlich gilt: Der unterste Knopf wird nie geschlossen. Die Ärmel sollten genau auf der Mitte des Handgelenks enden und das darunter liegende Hemd etwa ein- bis zwei Zentimeter darunter hervorschauen.

Generell sollte die Hose ohne Gürtel gut sitzen. Spannt die Hose zu sehr, öffnen sich die Bundfalten – das gilt es zu vermieden. Idealerweise endet Deine Anzughose zirka zwei Zentimeter über der Oberkante des Schuhabsatzes und liegt vorne auf dem Schuh leicht auf. Im Sitzen solltest Du darauf achten, dass die Hose nicht höher als bis zum Wadenansatz rutscht.

Tipp: Für die Anprobe der Hose ziehst Du idealerweise das Sakko aus und die Schuhe an, die Du zum Anzug tragen willst. Denke beim Kauf ebenfalls an eine Zweithose.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1200 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.