Trockener Orgasmus – Orgasmus ohne Ejakulation durch den Penis

Trockener-Orgasmus Trockener Orgasmus – Orgasmus ohne Ejakulation durch den Penis

Trockener Orgasmus, viele Menschen haben wahrscheinlich davon schon gehört, fragen sich aber, was das ist. Bei einem trockenen Orgasmus handelt es sich um einen sexuellen Höhepunkt des Mannes, bei dem keine Ejakulation des Samens stattfindet. Anstatt des Samens, welcher eigentlich durch den Penis austritt, geht dieser in die Blase zurück und ist zudem häufig auch als rückläufige Ejakulation gekennzeichnet. In anderen Fällen vom trockenen Orgasmus produziert der Mann nicht genügend Samen, um ejakulieren zu können.

Trockener Orgasmus – die möglichen Ursachen

Die Gründe für einen trockenen Orgasmus sind vielfältig. Männer, die zum Beispiel innerhalb einer kurzen Zeit viele Male ejakulieren, können einen trockenen Orgasmus bekommen. Männer, die es demzufolge vorziehen, mehrfache Orgasmen zu erzielen, verstehen dann auch, dass die letzten Höhepunkte trocken sind. In diesem Fall wurde der Zustand bewusst so ausgewählt, sodass die Ursache für die Männer keine Bedeutung hat. Diese Männer steuern ihren Körper gezielt so, dass die Ejakulation gehemmt wird, damit sie mehrmals trockene Orgasmen erzielen, bevor sie dann beschließen zu ejakulieren. Sie wissen zudem, dass die fruchtbare Flüssigkeit auch anfängt, sich nach einer kurzen Zeit wieder aufzubauen. Es gibt jedoch auch andere Beschwerden, woraus ein trockener Orgasmus resultieren kann, beispielsweise eine vergrößerte Prostata (Prostatahyperplasie). Hier kann der trockene Orgasmus eine unerwünschte Nebenwirkung sein. Zu den weiteren möglichen Ursachen für einen trockenen Orgasmus gehören Diabetes, Krebs-Behandlungen wie eine Chemotherapie oder Strahlenbehandlung, eine Verletzung des Rückenmarks etc.

Trockener Orgasmus – ist eine Behandlung erforderlich?

Die Behandlung von einem trockenen Orgasmus hängt daher grundsätzlich von der Ursache ab. Auch ist es entscheidend, ob der trockene Orgasmus zu psychischen Problemen führt. Wenn dem nicht so ist, ist auch keine Therapie notwendig, denn der trockene Orgasmus ist generell nicht schädlich.

Multiple Orgasmen des Mannes – wie kann dies erlernt werden?

Der trockene Orgasmus von Männern, also die gewollt herbeigeführte Art, ist eine Technik, die jeder Mann lernen kann. Der trockene Orgasmus wird von den meisten Männern als stärker und intensiver empfunden, als es bei einem gewöhnlichen Orgasmus der Fall ist. Ein Grund hierfür ist, dass er auch länger andauert. Die Technik funktioniert folgendermaßen:

Der PC-Muskel (Musculus pubococcygeus)

Der PC-Muskel (Musculus pubococcygeus) ist der Muskel, welcher beim trockenen Orgasmus eine ganz entscheidende Rolle spielt, denn indem dieser während des Orgasmus angespannt wird, ist es möglich, dass der Orgasmus und die Ejakulation voneinander getrennt werden. Dieser Muskel, der am Schambein entspringt, zieht sich hin bis zum Steißbein. Er ist sehr einfach zu finden, denn es ist der Muskel, der genau dann angespannt wird, wenn der Strahl während des Urinlassens unterbrochen wird. Der PC-Muskel kann, genau wie auch jeder andere Muskel, trainiert werden, was die Männer auch tun, die einen trockenen Orgasmus erzielen möchten. Wird der PC-Muskel angespannt, wird automatisch der Samenleitereingang vor der Harnröhre abgedrückt. Beim Orgasmus bedeutet dies, dass der Samen dadurch nicht in sie entweichen kann. Die Samenflüssigkeit soll, richtig ausgeführt, von der Prostata sowie der Samenblase eigentlich wieder aufgenommen werden. Beim trockenen Orgasmus hingegen läuft die Samenflüssigkeit wieder rückwärts in die Blase.

Ist es schädlich oder ungesund, einen trockenen Orgasmus anzustreben?

Wer nun denkt, dass sei ungesund, irrt, denn dem ist nicht so. Es gibt keinerlei Studien oder Untersuchungen, die ermittelt haben, dass ein trockener Orgasmus bei einem gesunden Mann irgendwelche Formen von schädlichen Auswirkungen haben könnten. In der östlichen Medizin wird sogar vermutet, dass ein trockener Orgasmus für die Gesundheit sehr förderlich sei, da hier angenommen wird, dass die Männer aufgrund des Ejakulierens durchschnittlich einige Jahre weniger leben als die Frauen. Ob dem so ist, konnte nicht zu 100 Prozent bewiesen werden. Der trockene Orgasmus ist aber demzufolge zumindest absolut unproblematisch, denn die Samenflüssigkeit wird beim nächsten Wasserlassen einfach wieder mit ausgeschieden. Daher besteht kein Grund zur Sorge, zumindest, wenn der trockene Orgasmus gewollt herbeigeführt wurde. Es kann auch ganz einfach getestet werden, ob die Samenflüssigkeit wieder zurück in die Blase gelandet ist, das heißt, ob eine so genannte retrograde Ejakulation stattgefunden hat. Hierfür muss danach lediglich in ein Glas uriniert werden. Wenn der Urin trüb und auch wolkig ist, ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Samenflüssigkeit wieder in der Blase zurückgegangen ist.

Fazit

Dies waren unsere Informationen rund um den trockenen Orgasmus, was du alles dazu wissen solltest und die Tipps, wie du einen trockenen Orgasmus selber herbeiführen kannst, beispielsweise wenn du mehrere Orgasmen anstrebst. Zumindest gibt es absolut keinen Grund zur Sorge, wenn du einen trockenen Orgasmus hast. Ganz im Gegenteil, denn der Orgasmus wird durch das Anspannen des PC-Muskels, wie bereits erwähnt, von den Männern als noch wesentlich intensiver und stärker empfunden. Falls du noch weitere Tipps dazu hast, würden wir uns freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt.

Über Gastautor (115 Artikel)
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen