Augenringe behandeln: Wie du sie los bekommst

Augenringe Augenringe behandeln: Wie du sie los bekommst

Augenringe behandeln, wie ist das möglich? Dies fragen sich viele Menschen, die sich morgens über die dunklen Ränder unter den Augen ärgern. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Oftmals war die Nacht zu kurz. Ein Schlafmangel rächt sich meistens am nächsten Tag. Man fühlt sich müde, ohne Energie und schlapp. Mit verschiedenen Mitteln kannst du gezielt die Augenringe behandeln. Im folgenden Bericht geben wir Tipps, wie dir das gelingt.

Augenringe behandeln und welche Ursachen kommen infrage?

Die Ursachen für Augenringe können vielfältig sein. Zu den häufigsten Gründen zählen zu wenig Schlaf, ein chronischer Stress, Bildschirmarbeit sowie ebenso Alkohol und Nikotin. Auch eine erbliche Veranlagung, eine längere Fehlernährung und die normale Hautalterung gehören zu den Ursachen. Insbesondere Frauen können auch Augenringe durch einen anhaltenden Eisenmangel bekommen. Weitere medizinische Gründe, die dazu führen können, sind Schilddrüsen- oder Nierenerkrankungen. Unter den Augen liegen zahlreiche kleine Blut- und Lymphgefäße. Allerdings gibt es dort kaum Unterfettgewebe. Daher ist die Haut an der Stelle sehr dünn und zart, weshalb die Gefäße durchscheinen können. Ob und auch wie stark Augenringe sichtbar sind, ist von der Durchblutung der Äderchen abhängig. Alles, was die Durchblutung und den Flüssigkeitshaushalt in negativer Form beeinflusst, kann sich durch Augenringe zeigen. Auch Entzündungen, eine übermäßige Pigmentbildung, was durch Sonne oder die Alterung der Haut möglich ist, können zu Augenringen führen. Oftmals treffen mehrere Ursachen zusammen. Diese zu kennen, ist ein wichtiger Schritt, damit du die Augenringe behandeln kannst.

Kälteringe gegen Augenringe

Kälteringe sind bei Augenringen eine gute Möglichkeit. Zunächst werden diese für einige Stunden in das Eisfach gelegt, damit sie gut gekühlt sind. Nach der Kühlung kannst du sie für 15 Minuten auf deine Augen legen. Auch Kältemasken helfen gegen Augenringe. Wenn du beides nicht zur Verfügung hast, kannst du morgens auch Eiswürfel auf deine Augen legen. Die Kälte solltest du möglichst lange einwirken lassen, in diesem Fall, so lange, wie du es aushältst.

Klopfmassage

Augenringen behandeln ist auch möglich, indem morgens der Lymphfluss durch eine sanfte Klopfmassage stimuliert wird. Du beginnst bei der Nasenwurzel und massierst dann vom Jochbein bis zu den Schläfen. Hierbei sind mindestens 20 Wiederholungen ratsam.

Gurkenscheiben helfen bei Augenringen

Auch sehr wirksam sind frisch geschnittene Gurkenscheiben. Diese kannst du auf die Augenlider und ebenso rund um die Augen auflegen. Die Einwirkzeit beträgt mindestens 10 Minuten. Auf diese Weise werden die Augenpartien mit Feuchtigkeit versorgt und die Haut sieht frischer aus. Diese Behandlung kannst du morgens und abends durchführen.

Mit Schwarzem Tee Augenringe behandeln

Ein weiteres wirksames Mittel gegen Augenringe sind Augenkompressen aus Schwarzem Tee, denn durch die Gerbsäure, die im Tee enthalten ist, ziehen sich die Blutgefäße wieder zusammen. Hierfür kochst du zwei Teebeutel ab, die du handwarm 20 Minuten auf die geschlossenen Augen legst.

Mit diesen einfachen Methoden kannst du Augenringe gut behandeln. Zudem solltest du möglichst bei einem offenen Fenster schlafen und dich häufig an der frischen Luft bewegen. Ein guter und ausreichender Schlaf ist grundsätzlich sehr wichtig, da Schlafmangel zu den Hauptursachen für Augenringe zählt. Mindestens 7 Stunden sind empfehlenswert. Zudem ist es wichtig, sich gesund und basisch zu ernähren, mit Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Natürlich ist es auch wichtig, ausreichend zu trinken. Ideal sind 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Nikotin und Alkohol solltest du nur in Maßen zu dir nehmen.

Wie kannst du Augenringe behandeln bei einer extrem erschlafften Haut?

Hyaluronsäure-Unterspritzung

Sind die Augenringe nicht in den Griff zu bekommen, kann die Medizin helfen, denn ohne eine Operation sind Augenringe bei einer extrem erschlafften Haut kaum in den Griff zu bekommen. Ein wirksames Unterspritzungmaterial für Augenringe ist eine hochwertige Hyaluronsäure mit Hebekapazität. Je nachdem, wie tief die Augenringe sind, werden pro Auge bis zu 1 ml Hyaluronsäure-Gel verwendet. Nach der ersten Behandlung muss nach einigen Monaten in der Regel eine weitere Auffüllung durchgeführt werden. Nach der zweiten Behandlung wird die Haltbarkeit der Unterspritzung meist deutlich verlängert. Eine Nebenwirkung der Behandlung ist, dass eventuell ein blaues Auge auftreten kann, das innerhalb von 14 Tagen wieder verschwindet. Zudem können nach der Unterspritzung am Unterlid geringe Unebenheiten auftreten. Da es zahlreiche negative Erfahrungen bei der Unterspritzung der Augenringe gibt, ist es sehr wichtig, dass für diese komplikationsträchtige Behandlung ein Experte aufgesucht wird, um ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen. Es gibt auch Creme und Gel, die Hyaloronsäure enthält. Damit kannst du diese Hautstellen pflegen. Gut geeignet ist der Bestseller:

Hyaluronsäure-Konzentrat Gel 50ml, NEU mit noch höherer Konzentration

Das Hyaluronsäure-Konzentrat Gel erhöht den Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut und polstert sie auf, damit sie wieder frisch und erholt aussieht. Es reduziert zudem Falten und die Spannkraft der Haut wird erhöht. Rund um die Augen solltest du, genau wie für das übrige Gesicht auch, generell regelmäßig Feuchtigkeitscremes verwenden. Dieses Gel enthält eine Kombination aus einer reinen hoch- und niedrigmolekularen Hyaluronsäure in einer ungewöhnlich hohen Konzentration. Dadurch kann das Gel in unterschiedlichen Hautschichten hautstraffend und feuchtigkeitsbindend wirken. Bei Hyaluron handelt es sich um eine körpereigene Substanz, die Flüssigkeit in einer großen Menge binden kann. Mit Wasser gehört sie zur wichtigsten Füllsubstanz des Bindegewebes. Zudem ist sie mit verantwortlich, Kollagen und Elastin zu produzieren und beeinflusst die Regenerationsfähigkeit der Haut positiv.

Fazit

Dies waren unsere Tipps, wie du Augenringe behandeln kannst. Was du davon anwendest, kommt in erster Linie vor allem auf die Ursachen an, die du erkennen und berücksichtigen solltest. Zunächst kannst du es mit den genannten Methoden versuchen. Allerdings solltest du beachten, dass länger anhaltende Augenringe auch der Ausdruck einer Erkrankung sein können. Daher solltest du in diesem Fall mit einem Arzt sprechen.

Über Gastautor (115 Artikel)
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen