Einstieg für Longboard Anfänger leicht gemacht

longboard Einstieg für Longboard Anfänger leicht gemacht

Longboards erfreuen sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Menschen entdecken die Trendsportart und entscheiden sich ein Stück Surfgefühl auf die Straße zu holen. Doch worauf sollen Anfänger achten um den Einstieg so einfach wie möglich zu gestalten? Viele fühlen sich durch die Informationsflut und die zahlreichen Fachbegriffe überfordert. Damit es nicht soweit kommt und die Bretter im Großformat von Anfang an Spaß machen haben wir die wichtigsten Informationen und Tipps für dich zusammengefasst.

Welches Longboard kaufen?

Gerade Longboard Anfänger haben es zu Beginn schwer ein passendes Longboard zu finden. Doch es ist einfacher als es auf den ersten Blick scheint. Longboards sind anfängerfreundlich und in der Regel schnell zu erlernen, denn durch ihre Größe bieten sie viel Platz und bieten mehr Stabilität als beispielsweise Skateboards. Natürlich wird man zu Beginn keine großartigen Kunststücke und coole Profi-Tricks beherrschen, aber mit Steigender Begeisterung und Erfahrung wird man immer besser. Der erste Schritt zum Erfolgt bei der Longboard-Auswahl ist es sich bewusst zu machen, wohin die Reise geht.

1. Einen geeigneten Fahrstil finden

Der richtige Fahrstil ist eines der wichtigsten Kriterien um ein für deine Anforderungen geeignetes Longboard zu kaufen. Es gibt zwar zahlreiche Styles, nicht alle sind aber für Longboard Anfänger zu empfehlen.

Zu den beliebtesten Fahrstilen gehören Carving, Freeride, Downhill und Slalom.

Carving

Beim Carving geht es darum entspannt mit dem Longboard zu fahren und angenehm durch die Stadt zu cruisen. Dabei ist vor allem wichtig, dass die Longboard-Eigenschaften so abgestimmt sind, dass sie für ein gutes Fahrgefühl sorgen. Dieser Fahrstil ist vor allem für Longboard Anfänger geeignet.

Downhill

Downhill ist die schnellste aller Longboard-Arten. Adrenalinjunkies jagen in der Hocke mit dem Longboard Berge hinunter. Dabei werden Geschwindigkeiten von über 100 kmh erreicht. Longboard Anfänger sollten diesen Style meiden.

Slalom

Beim Slalom geht es darum in möglichst engen Schlingen um Hindernisse oder Hürden zu kommen. Auch hier geht es bergab und man muss das Board kontrollieren, daher ist das eher etwas für erfahrene Fahrer.

Freeride

Beim Freerideing geht es darum, möglichst viele Longboard-Styles zu kombinieren. Es werden coole Moves und Tricks, sowie das Rutschen („Sliden“) mit dem Longboard in einer Fahrt vereint. Für diesen Style muss man möglichst viel Erfahrung haben.

2. Longboard-Form wählen

Da aggressive Fahrstile im ersten Schritt nicht für dein einfachen Einstieg geeignet sind können Longboard Anfänger die Form frei wählen. Pintail-Longboards sehen cooler aus, dafür bieten Twin-Tip-Decks mehr Platz und mit steigender Erfahrung kann man mehr aus den Boards herausholen.

Hier gilt es sich nicht verwirren zu lassen und seinem Geschmack zu folgen.

Bei der Montageform sollten Longboard Anfänger auf ein Drop-Through-Longboard achten. Bei dieser Montageart liegt das Longboard möglichst tief und bietet mehr Stabilität.

3. Rollen wählen

Bei den Rollen gibt es zwei Faktoren zu beachten:

  1. Durchmesser der Rollen
  2. Härte der Rollen

Einsteiger sollten weiche Rollen (78A bis 80A) wählen, weil diese besser haften und auch kleine Steine auf der Straße besser ausgleichen als harte Rollen. Der Rollendurchmesser ist für die Beschleunigung wichtig.

Das Longboard 1×1: Longboard kaufen leicht gemacht

Dieser Longboard Ratgeber zeigt alles was du zum Thema Longboard kaufen wissen musst:

Longboard kaufen: Der Ratgeber als Infografik(Quelle: https://www.longboardtests.com/longboard-kaufen/)

Fazit zum Longboard Kauf

Nachdem du einen Überblick über die wichtigsten Kriterien zum Longboard Kauf hast kannst du deine Entscheidung bewusst treffen.

Trotzdem ist es hilfreich, gerade zu Beginn auf Testberichte und Kundenreviews als Orientierungshilfe zu achten. Seriöse Berichte informieren objektiv und liefern von Rollenhärte, über Durchmesser und Deck sämtliche Details um bessere Entscheidungen zu treffen.

Außerdem können sich Kunden direkt austauschen und so Fehler Anderer vermeiden. Im Longboard Test findest du neben Testberichten und Hintergrundinformationen laufende Neuigkeiten zum Thema Longboarding.

Sicher unterwegs dem Longboard-Kauf

Gerade Longboard Anfänger machen sich kaum Gedanken um geeignete Sicherheitsmaßnahmen. Nachdem das Longboard angekommen ist, stürzen sich viele Longboard Anfänger sofort in das Abenteuer. Das ist zwar bei all dem Spaß den Longboards bieten verständlich, Einsteiger sollte sich aber im eigenen Interesse bevor sie auf das Board steigen an die eigene Sicherheit denken. Viele Verletzungen können durch geeignete Sicherheitsausrüstung und einige Verhaltenstipps gelindert oder ganz vermieden werden.

Schutzausrüstung – Sicherheit hat Vorrang

Wie bei jeder Outdoor-Aktivität mit hohen Geschwindigkeiten besteht auch beim Longboard-Fahren ein Restrisiko eines Unfalls oder Sturzes. Da sich auch Anfänger oft auf offenen Straßen oder Fahradwegen bewegen kann es auch zu Unfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern kommen. Umso wichtiger ist es auf die eigene Sicherheit zu achten und nur mit Schutzausrüstung unterwegs zu sein. Nicht nur, aber gerade als Anfänger.

Folgende Ausrüstung ist für Longboarder Pflicht:

  • Helm
  • Handgelenkschoner
  • Ellbogen- und Knieschoner

Diese Ausrüstung kostet nicht viel, kann aber im Anlassfall unbezahlbaren Wert haben.

Verhaltenstipps für sicheres Fahren

  • Übung macht den Meister
    Überschätze dich nicht. Probiere keine Profi-Tricks am Anfang sondern starte mit einfachem Fahren. Übermut kommt vor dem Fall.
  • Meide Fahrten bei nassen Straßenverhältnissen
    Nasse Straßen sind rutschig und erhöhen die Unfallgefahr.
  • Kein Alkohol und Drogen vor der Fahrt
    Der Grund liegt auf der Hand: Schwieriegkeiten mit der Balance, verlängerte Reaktionszeit und gesteigerte Risikobereitschaft sind keine gute Mischung.
  • Trage helle Kleidung
    Andere Verkehrsteilnehmer sind Longboarder nicht gewohnt. Je auffälliger deine Kleidung, desto besser.
  • Meide dein Smartphone während der Fahrt
    Wenn du telefonierst kannst du deine Umgebung nicht aufmerksam wahrnehmen.
  • Achte auf den Zustand deines Longboards
    Wenn die Schrauben locker sind, befestige sie mit dem geeigneten Werkzeug.

Nachdem du nun weißt, worauf es beim Longboard-Kauf ankommt und diese Sicherheitstipps befolgst steht dem Einstieg ins Fahrvergnügen nichts mehr im Wege. Du wirst sehen: Einmal vom Longboard-Fieber gepackt wirst du diesen Lifestyle nicht mehr missen wollen. Genieße die Fahrt und wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel.

Über Der Philosoph (391 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen