Die organische Reichweite in Facebook sinkt weiter!

organische-Reichweite Die organische Reichweite in Facebook sinkt weiter!

Facebook Fanpage Betreiber haben immer mehr Einbußen bei der organischen Reichweite. Dies sorgt in der Blogger Gemeinde und bei den Fanpage Betreibern für Aufregung. Die jüngsten Erhebung des amerikanischen Social-Analytics-Anbieters Locowise ergab, dass im Schnitt 2,6% der Fans erreicht werden. Bei Fanpages, die über 1.000.000 Fans haben, beläuft sich die organische Reichweite sogar auf 2,27%. Für die Fanpagebetreiber sind diese Zahlen sehr ernüchternd. Dies heißt, dass von 1000 Fans nur 26 Personen den Beitrag in der Timeline sehen. Man sollte sich aber auch die Frage stellen, wie viele wirklich am Beitrag drauf klicken. In der offiziellen Facebook-Stellungnahme lautet die Antwort zu dieser Frage:

„Sinkt die organische Reichweite, weil Facebook mehr Geld verdienen will?“

„Nein. Unser Ziel ist es, den Menschen auf Facebook immer die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Wir glauben, dass davon auch Unternehmen profitieren. Wenn die Menschen mehr auf die Beiträge in den Facebook-Neuigkeiten reagieren, dann ist es auch wahrscheinlicher, dass sie auf die Inhalte von Unternehmen reagieren. Facebook-Seiten von Unternehmen bewusst die Reichweite zu kappen, ist daher weder in unserem Interesse, noch in dem der Menschen auf Facebook. „

Quelle: https://www.facebook.com/business/news/Organische-Reichweite-auf-Facebook-Antworten-auf-deine-Fragen

Warum schraubt Facebook an der organischen Reichweite zurück?

Ich persönlich denke, dass es zwei Gründe zu diesem Thema gibt: Facebook möchte natürlich mehr Geld verdienen, denn somit kann das Unternehmen weiter expandieren. Man ist gezwungen, ob Privatperson oder Firma, Geld in Facebook zu investieren, wenn man eine größere Reichweite erzielen möchte. Dadurch wird Facebook mehr Einnahmen haben, die Umsatzzahlen steigen und somit auch die Facebook Aktien.

Der zweite Grund ist, dass Facebook mit einer riesigen Informationsflut zu kämpfen hat. Aus diesem Grund wird die organische Reichweite reduziert, um Herr über die Lage zu werden, denn es werden tagtäglich Milliarden von Beiträgen erstellt und veröffentlicht. Es wird auch versucht, jedem User nur die Informationen zu zeigenn die ihn eventuell interessieren könnten. Oft stellt man sich die Frage, ob Facebook wirklich weiß, was für einen gut ist und ob die Algorithmen dies auch richtig auswerten. Die offizielle Stellungnahme von Facebook lautet:

„Der zweite Grund beinhaltet die Funktionsweise der Facebook-Neuigkeiten. Anstatt alle möglichen Inhalte anzuzeigen, sind die Neuigkeiten so konzipiert, dass sie jeder Person auf Facebook die Inhalte zeigen, die für diese Person am relevantesten sind. Von den 1.500+ Beiträgen, die man sehen könnte, zeigen die Facebook-Neuigkeiten ca. 300 Beiträge. Um auszuwählen, welche Beiträge gezeigt werden, stellen die Facebook-Neuigkeiten eine Rangfolge der möglichen Beiträge auf (von wichtig zu unwichtig). Dabei werden tausende Faktoren hinsichtlich dieser Person berücksichtigt.“

Quelle: https://www.facebook.com/business/news/Organische-Reichweite-auf-Facebook-Antworten-auf-deine-Fragen

Muss ich Geld in Facebook Werbung investieren, um die organische Reichweite zu erhöhen?

Wer das nötige Geld dazu hat, kann dies machen, denn man erspart sich natürlich dadurch sehr viel Zeit, aber man muss dazu sagen, wenn die Qualität einer Fanpage nicht gewährleistet ist, bringt auch diese Investition in die Facebook-Werbung nur einen sehr mäßigen Erfolg. Große Firmen haben da natürlich ein leichtes Spiel, da sie sehr große Werbebudgets zur Verfügung haben, um ihren Facebook-Auftritt populärer zu machen. Als Privatperson oder kleinerer und mittlerer Betrieb sollte man alle kostenlosen Varianten nutzen, um die Fanpage bekannt zu machen. Wenn man an seine Grenzen stößt, kann man ein kleines Budget für den Facebook-Auftritt bereitstellen.

Zahlt es sich noch aus, eine Facebook-Fanpage zu betreiben?

Immerhin ist Facebook auch weiterhin der Vorreiter bei den Social Media Kanälen. Die meisten Besucher, die wir aus unseren sozialen Netzwerken auf unser Männermagazin bekommen, sind größenteils aus Facebook. Obwohl wir auch selber merken, dass die Reichweite tagtäglich zurückgeht, arbeiten wir aktiv an unserer Fanpage, da wir immer noch sehr viele Leser über Facebook erreichen. Deswegen kann ich jedem auch weiterhin empfehlen, sich eine Fanpage zu erstellen. Man muss aber beachten, dass der Aufwand sehr gestiegen ist, um eine halbwegs erfolgreiche Fanpage zu betreiben.

Fazit:

Ich kann nur jedem zu Herzen legen, sich ausführlich damit zu beschäftigen, wie die organische Reichweite bei Facebook noch gesteigert werden kann. Denn für Anfänger, die erst vor kurzem eine Fanpage erstellt haben, ist es sehr schwierig, eine erfolgreiche Seite in Facebook zu betreiben. Sogar Fanpagebetreiber, die seit längerer Zeit eine Seite haben, leiden unter den Einbußen und müssen sich immer neu erfinden. Es muss auf sehr viele Dinge geachtet und wirklich aktiv an der Seite gearbeitet werden. Daher muss die Qualität der Fanpage auf ein höchstes Niveau gebracht und auf Virales Marketing gesetzt werden, um auch gewisse Erfolge zu erzielen.

Über Der Philosoph (460 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen