Warum Rasierwasser nach dem Bartschneiden wichtig ist

Rasierwasser nach dem Bartschneiden
Fotolia | Urheber: deagreez
Anzeige

Das Rasieren hat eine lange Tradition. Eine Sache, die jedoch erst um einiges später Einzug gehalten hat, ist das Ritual, nach dem Rasieren Rasierwasser zu verwenden. Doch weißt du eigentlich, was das genau ist und warum du es verwenden solltest? Im folgenden Ratgeber erfährst du einige interessante Fakten rund um das Rasierwasser. Welche Inhaltsstoffe sind meist vorhanden, wie wirken sie und was gibt es hinsichtlich der verschiedenen Hauttypen zu beachten? Dieses und vieles mehr erfährst du nun.

Rasierwasser nach dem Rasieren – wohltuende Pflege

Nachdem du die Stoppeln in deinem Gesicht erfolgreich entfernt hast, solltest du einige Tropfen Rasierwasser auf deine Fingerspitzen geben, es anschließend in den rasierten Bereichen verteilen und mit leichten Klopfbewegungen in die Haut einmassieren. Eine haselnussgroße Portion reicht in der Regel aus. Gehe dabei sanft vor und reibe nicht zu sehr. Du wirst schnell merken, welch erfrischendes und belebendes Gefühl das ist. Das Rasierwasser ist eine sehr wohltuende Pflege nach dem Rasieren. Es beruhigt die Haut, stillt eventuell beim Rasieren entstandene Blutungen, beugt eine gerötete Haut vor und sorgt zudem für eine angenehme Kühle auf der Gesichtshaut. Meist verfügen die Rasierwasser noch über einen angenehmen Duft, der sich nach dem Auftragen auf der Haut ausbreitet. Bevor du das Rasierwasser aufträgst, wird das Gesicht leicht abgetrocknet oder getupft. Verwende aufgrund der Vorteile nach dem Rasieren Rasierwasser. Bei der Rasur entstehen stets Mikroverletzungen der Haut. Bakterien und Schmutzpartikel können in diese leicht eindringen. Bei der Verwendung eines Rasierwassers werden Mikroverletzungen desinfiziert, Bakterien abgetötet und die Poren verschlossen.

Was ist ein Rasierwasser eigentlich und welche Wirkungen haben die Inhaltsstoffe?

Als Rasierwasser oder im Englischen auch als Aftershave, was auf Deutsch nach der Rasur heißt, werden Produkte bezeichnet, die nach dem Rasieren aufgetragen werden. Zu den wirksamen Inhaltsstoffen gehören:

  • Kleinere Verletzungen und Mikrorisse können möglichst schnell verheilen und eventuelle kleine Blutungen schneller gestoppt werden, um Blutflecken an der Kleidung zu vermeiden. Hierfür enthält das Rasierwasser meist adstringierende Substanzen. Sie sorgen dafür, dass sich die entstandenen Schnittwunden leichter zusammen ziehen, was eine schnelle Blutgerinnung begünstigt.
  • Daneben sind häufig bakterizide Substanzen enthalten, die dafür sorgen sollen, dass durch eventuell eindringende Keime Infektionen und Entzündungen entstehen können.
  • Des Weiteren enthält das Rasierwasser oft rückfettende und heilungsfördernde Substanzen und ätherische Öle, die für ein frisches Gefühl auf der Haut sorgen. Für eine sehr sensible oder trockene Haut gibt es besonders schonende, pflegende und vitalisierende Rasierwasser. In diesem Fall enthält es zum Beispiel keinen Alkohol oder lediglich eine leichte alkoholische Textur, da zu viel Alkohol die Haut zusätzlich austrocknet und bereits vorhandene Reizungen verstärken kann. Ansonsten enthält Rasierwasser Alkohol, da er kleine Wunden desinfiziert und somit Entzündungen verhindert. Er hat zudem einen kühlenden Effekt.
  • Viele Rasierwasser sind zudem parfümiert, um der Haut einen wohlriechenden Duft zu verleihen. Er kann von männlich und herb über orientalisch und blumig bis zu zitronig-frisch reichen. Viele Hersteller bieten ihr Rasierwasser auch als Ergänzung zu einem Parfüm an, um eine Einheitlichkeit zu erzielen und nicht verschiedene Düfte zu vermischen. Es sind auch Rasierwasser ohne Duftzusätze erhältlich, denn einige Männer bevorzugen den natürlichen Duft ihrer rasierten Haut.

Woran erkennst du eine sensible Haut?

Eine sehr sensible Haut erkennst du an folgenden Merkmalen nach dem Rasieren: starke Rötungen, länger anhaltender Juckreiz, ein brennendes Gefühl während oder nach dem Rasieren und/oder die Bildung von Schuppen auf der Hautoberfläche. Wenn du eine sensible Haut hast, solltest du einen genaueren Blick auf den Alkoholgehalt werfen. Falls das Rasierwasser bei dir brennt, da deine Haut zu empfindlich ist, kannst du auch ein Gel, Balsam oder eine Lotion mit einem Auszug aus Pflanzen wie Minze, Aloe Vera, Jojoba- oder Mandelöl oder Kampfer verwenden.

Bestseller Nr. 1*
0,74 EURBestseller Nr. 2*
Bestseller Nr. 3*
Don Draper Green Aftershave*
Don Draper - Badartikel
14,99 EUR
Bestseller Nr. 4*
Bestseller Nr. 5*

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 22.10.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Die Frage, warum du nach dem Rasieren ein Rasierwasser verwenden solltest, ist leicht beantwortet: Weil du deiner Haut damit viel Gutes tust und es die optimale Pflege für sie ist. Beim Rasieren kannst du es nicht verhindern, dass die obere Schicht der Haut durch den Rasierer strapaziert, verletzt oder schlimmstenfalls sogar abgetragen wird. Selbst kleinste Schnitte können Hautirritationen und Entzündungen hervorrufen. Verunreinigungen wie Schmutz und Bakterien können die darunter liegende Hautschicht beschädigen. Doch genau hier kommt das Rasierwasser ins Spiel. Die Hautporen ziehen sich beim Auftragen zusammen, sodass sie verschlossen werden. Die Haut wird also vor Schmutzpartikeln und Bakterien geschützt. Das Rasierwasser beruhigt die strapazierte Haut nach dem Rasieren, erfrischt sie und gibt ihr die verloren gegangene Feuchtigkeit zurück. Kleine Verletzungen werden durch das Rasierwasser desinfiziert und die Heilung wird optimiert. Gesichtswasser haben je nach Zusammensetzung unterschiedliche Wirkungen. Achte daher darauf, dass es auf deine Haut abgestimmt ist.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 763 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.