Erblich bedingter Haarausfall bei Männern – was Du tun kannst

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern
Bigstock I Copyright: CatherineL-Prod
Anzeige

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern trifft ungefähr 70 Prozent der Männer. Die Wahrscheinlichkeit, die Haare zu verlieren, wird mit zunehmendem Alter umso größer. Schuld daran ist einerseits eine familiäre Häufung, doch auch eine erhöhte Produktion von Testosteron führt zum Haarverlust. Helfen können Haarwuchsmittel mit Minoxidil.

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern – was ist das?

Erblich bedingter Haarausfall kann Männer und Frauen treffen, doch äußert er sich bei den beiden Geschlechtern auf unterschiedliche Weise. Bei Männern kann der Haaransatz im Stirnbereich zurückweichen. Auch Geheimratsecken oder eine Glatze können sich bilden. Schreitet dieser Haarausfall weiter fort, verschmelzen die kahlen Stellen.

Am Hinterkopf verbleibt schlimmstenfalls nur noch ein kleiner Haarkranz, der im Extremfall auch noch ausfällt. Bei Frauen zeigt sich der erblich bedingte Haarausfall durch immer lichter werdendes Haar um den Mittelscheitel.

Ist der Haarausfall in Deiner Familie gehäuft zu beobachten, da Dein Großvater, Dein Vater und Dein Onkel schon Glatze, Geheimratsecken oder einen zurückweichenden Haaransatz hatten, ist es wahrscheinlich, dass auch bei Dir die Haare an den entsprechenden Stellen ausfallen.

Der Haarausfall ist genetisch bedingt. Erblich bedingter Haarausfall bei Männern kann jedoch nicht nur durch den Vater, sondern auch durch die Mutter vererbt werden.

Eine andere Bezeichnung für den erblich bedingten Haarausfall ist androgenetische Alopezie. Erblich bedingter Haarausfall bei Männern und auch bei Frauen ist in einer vermehrten Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron begründet. Beim Abbau von Testosteron entsteht Dihydrotestosteron, auf das die Haarfollikel empfindlich reagieren.

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern – schon junge Männer betroffen

Erblich bedingter Haarausfall
Bigstock I Copyright: dimaris

Die ersten Anzeichen eines erblich bedingten Haarausfalls können sich bereits in der Pubertät zeigen. Der Haaransatz im Stirnbereich weicht langsam zurück. Geheimratsecken können sich bilden.

Täglich verliert der gesunde Mensch 70 bis 100 Haare. Das ist völig normal. Fallen Dir an einem Tag mehr als 100 Haare aus, muss das noch kein Grund zur Besorgnis sein. Abhängig von der Jahreszeit und von der körperlichen Verfassung können mehr oder weniger Haare am Tag ausfallen.

Bemerkst Du allerdings die ersten Anzeichen von Geheimratsecken, zurückweichendem Haaransatz oder Glatze, solltest Du das Fortschreiten des Haarausfalls beobachten.

Du kannst monatlich oder alle zwei Wochen ein Selfie-Foto mit dem Handy von Dir anfertigen. Das aktuelle Foto vergleichst Du mit dem vorhergehenden Foto. Stellst Du Veränderungen fest, besteht Handlungsbedarf. Erblich bedingter Haarausfall bei Männern kann gestoppt oder verzögert werden.

Ursachen von erblich bedingtem Haarausfall bei Männern

Möchtest Du wissen, was Du gegen den erblich bedingten Haarausfall tun kannst, solltest Du wissen, wodurch erblich bedingter Haarausfall bei Männern verursacht wird. Neben der familiären Veranlagung und der vermehrten Produktion von Testosteron können eine ungesunde, einseitige Ernährung mit vielen ungesunden Fetten, hoher Alkoholkonsum, Rauchen und Stress den erblich bedingten Haarausfall verursachen. Möchtest Du den Haarausfall stoppen oder wenigstens verzögern, solltest Du bei den Ursachen anfangen.

Weitere Arten von Haarausfall:

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern – das kannst Du tun

Um den Haarausfall zu verzögern, solltest Du Deine Ernährungsgewohnheiten überdenken. Eine gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen kann zu einem gesunden Haarwachstum beitragen. Du solltest dabei verschiedene Lebensmittel verstärkt in Deinen Speiseplan integrieren:

  • Obst und Gemüse, vor allem grünes Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Blattsalate oder Brokkoli, da sie Eisen enthalten
  • fette Seefische wie Lachs, Kabeljau, Makrele oder Hering, da sie Omega-3-Fettsäuren enthalten
  • mageres Rindfleisch, da es reich an Zink ist.

Du benötigst für einen schönen, kräftigen Haarwuchs Biotin (Vitamin B7), Vitamin E, Eisen und Zink. Kannst Du diese Vitamine und Mineralstoffe nicht genügend mit Deiner Ernährung aufnehmen, da Du verschiedene Lebensmittel nicht magst oder nicht gut verträgst, kannst Du diese Stoffe auch mit Nahrungsergänzungsmitteln zu Dir nehmen. Auf Nikotin und Alkohol solltest Du weitgehend verzichten. Auch den Zuckerkonsum solltest Du einschränken.

Bist Du beruflich oder familiär starkem Stress ausgesetzt, kommt es auf Stressbewältigung an. Du kannst an einem Stressbewältigungsseminar teilnehmen oder Entspannungstechniken wie Yoga oder autogenes Training erlernen.

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern – Minoxidil kann helfen

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern kann mit Minoxidil bekämpft werden. Der Wirkstoff wurde ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet. Heute wird er bei Bluthochdruck nur noch verwendet, wenn andere Mittel keine Wirkung zeigen, da die Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen sind.

Als Haarwuchsmittel wird Minoxidil in Form von Tinkturen oder Schaum angeboten, die in die Kopfhaut einmassiert werden. Der gesamte Kopf muss täglich behandelt werden. Bei 70 bis 80 Prozent der Männer kann der Haarausfall gestoppt oder verzögert werden.

Ist bereits eine Glatze vorhanden und ist sie im Durchmesser nicht größer als 10 Zentimeter, können bei etwa 30 Prozent der Anwender die Haare dort wieder nachwachsen. Allerdings ist das Ergebnis nur bei 10 Prozent der Anwender befriedigend. Nach dem Absetzen von Minoxidil kann es wieder zu Haarausfall kommen.

Erblich bedingter Haarausfall und Minoxidil – was Du beachten solltest

Haarausfall und Minoxidil
Bigstock I Copyright: photosvit

Bei der Anwendung von Minoxidil geht es nicht in erster Linie darum, eine Glatze wieder aufzufüllen, sondern der Haarausfall sollte gestoppt oder verzögert werden. In den ersten Wochen der Anwendung kann es verstärkt zu Haarausfall kommen.

Das ist sogar erwünscht, denn die Haarfollikel gehen in die Ruhephase, um anschließend noch kräftigere Haare auszubilden. Das endgültige Ergebnis zeigt sich etwa nach einem Jahr.

Minoxidil solltest Du nicht anwenden, wenn Du ein anderes Medikament auf der Kopfhaut anwendest oder unter einer Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe leidest. Vor der Anwendung solltest Du Deinen Hausarzt konsultieren und ihn über

  • bestehende Krankheiten oder einen kürzlich erlittenen Herzinfarkt
  • eingenommene Medikamente
  • bekannte Allergien

informieren.

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern kann mit Minoxidil dadurch gestoppt oder verzögert werden, da die Blutgefäße erweitert und die Haarfollikel besser mit Nährstoffen versorgt werden. Die Haarfollikel können größer werden und kräftigeres Haar hervorbringen.

Haartransplantation als Ultima ratio

Stellt erblich bedingter Haarausfall bei Männern in Form von Glatze, Geheimratsecken oder zurückweichendem Haaransatz ein kosmetisches Problem dar, kann eine Haartransplantation der letzte Ausweg sein. Bei der Methode FUT wird aus dem Hinterkopf ein kleiner Streifen der behaarten Kopfhaut entnommen und in Grafts zerlegt.

Die Grafts werden in die kahlen Stellen eingesetzt. Schonender ist die Methode FUE, bei der zuvor der Kopf rasiert wird. Grafts mit ein bis fünf Haarwurzeln werden aus der behaarten Kopfhaut entnommen und in die kahlen Stellen eingesetzt.

Nach der Haartransplantation benötigt die Kopfhaut erst einmal Ruhe. Etwa einen Monat nach der Haartransplantation kannst Du Minoxidil anwenden, damit erblich bedingter Haarausfall bei Männern gestoppt werden kann.

Haartransplantation Methoden:

  • CHOI Haartransplantation Methode
  • FUE Haartransplantation Methode
  • FUE Haartransplantation DIAMANT Methode
  • FUE Haartransplantation Gold Methode
  • FUE Haartransplantation Methode
  • PERKUTAN Haartransplantation Methode
  • Roboter Haartransplantation Methode
  • SAPHIR Haartransplantation Methode

Haartransplantation Alternativen:

  • Finasterid
  • Haarpigmentierung
  • Haarsystem
  • Mesohair Therapie
  • Microneedling
  • Minoxidil
  • Propecia
  • PRP Behandlung
  • Sauerstofftherapie
  • Softlasertherapie

Fazit: Erblich bedingter Haarausfall bei Männern kann aufgehalten werden

Erblich bedingter Haarausfall bei Männern ist in einer erhöhten Testosteronproduktion begründet. Mit einer gesunden Ernährung, Stressbewältigung und dem Haarwuchsmittel Minoxidil kannst Du den Haarausfall aufhalten oder verzögern.

Anzeige

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)

Loading...


Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 934 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.