Haarausfall durch Diabetes mellitus – teste deinen Blutzuckerspiegel

Haarausfall durch Diabetes mellitus
Bigstock I Copyright: Maxop-Plus
Anzeige

Haarausfall kann viele Ursachen haben. Entwickelt er sich schleichend und tritt er gleichmäßig auf dem gesamten Kopf auf, kann eine Autoimmunerkrankung oder eine Stoffwechselkrankheit die Ursache sein. Haarausfall durch Diabetes mellitus zeigt sich diffus auf dem gesamten Kopf. Der erhöhte Blutzuckerspiegel kann die Kopfhaut anfälliger gegen Bakterien machen und zu einer verschlechterten Nährstoffversorgung der Haarfollikel führen.

Wie ein Haarausfall durch Diabetes mellitus begünstigt werden kann

Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, die mit verschiedenen Begleiterkrankungen einhergehen kann. Kommt es zu einem Haarverlust, tritt er diffus auf und zeigt sich gleichmäßig auf dem gesamten Kopf. Der Haarverlust tritt schleichend auf. Schließlich werden die Haare immer lichter, sodass die Kopfhaut dadurch sichtbar ist. Nicht jeder, der unter Diabetes mellitus leidet, muss eine Glatze bekommen, doch ist das Risiko, einen Haarverlust zu erleiden, bei Diabetikern größer als bei gesunden Menschen. Ein Haarverlust durch Diabetes mellitus kann verschiedene Gründe haben:

  • Veränderung des Hormonspiegels
  • Verschlechterung der Nährstoffversorgung der Haarfollikel
  • Verschlechterung der Durchblutung der Kopfhaut
  • Kopfhaut ist weniger widerstandsfähig gegen Bakterien und Pilze, da die Immunabwehr beeinträchtigt ist
  • Medikamente zur Behandlung von Diabetes mellitus können Haarausfall verursachen
  • Erkrankung der Schilddrüse als Begleiterscheinung, die zu einem Haarverlust führen kann.

Die Haarfollikel reagieren empfindlich auf Hormonschwankungen, die bei Diabetes mellitus auftreten können. Eine Hormonveränderung bedeutet Stress für die Haarfollikel, weshalb sie in die Ruhephase eintreten oder absterben. Nicht zu vergessen ist die psychische Komponente von Diabetes mellitus. Für die Betroffenen ist die Diagnose mit Einschränkungen verbunden, was zu psychischem Stress führt und einen Haarausfall begünstigen kann.

Bemerkst du bei dir einen diffusen Haarausfall und hast du noch nicht die Diagnose Diabetes mellitus erhalten, solltest du daran denken, dass du betroffen sein könntest. Ein Blutzuckertest bei deinem Hausarzt oder in der Apotheke bringt dir Klarheit.

Haarverlust durch Diabetes mellitus in jeder Phase des Haarzyklusses möglich

Diabetes mellitus in jeder Phase
Bigstock I Copyright: nito

Das Haar durchläuft einen Wachstumszyklus, der aus drei Phasen besteht. In der Wachstumsphase befinden sich bei einem gesunden Menschen ungefähr 80 Prozent der Haare. Diese Phase dauert zwei bis sechs Jahre. An die Wachstumsphase schließt sich die Übergangsphase an, die etwa zwei bis drei Wochen dauert und in der sich etwa zwei Prozent der Haare befinden. In der Übergangsphase wird die Nährstoffversorgung der Haarfollikel eingestellt.

In der Ruhephase befinden sich etwa 18 Prozent der Haare. Sie dauert zwei bis vier Monate. Die Haare fallen aus, während die Haarfollikel sich regenerieren und neue Haare bilden. Der Haarzyklus wiederholt sich. Die Haarfollikel durchlaufen im Verlaufe ihres Lebens mehrere Haarzyklen.

Bei Diabetes mellitus können sich die Wachstumsphasen der Haare verkürzen. Die Haare treten vorzeitig in die Ruhephase ein und fallen aus. Irgendwann sterben die Haarfollikel ab und bilden keine neuen Haare mehr. Der Haarausfall zeigt sich mit immer lichter werdendem Haar. Hin und wieder kann ein Haarausfall durch Diabetes mellitus auch örtlich begrenzt als kreisrunder Haarausfall auftreten.

Die beiden Typen von Diabetes mellitus

Diabetes mellitus wird häufig als Zufallsbefund entdeckt, doch ist die Diagnose sehr ernst zu nehmen. Diabetes mellitus Typ 1 kann bereits im Kleinkindalter auftreten und ist eine Autoimmunerkrankung. Die Zellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind, werden zerstört.

Es kommt zu einem absoluten Insulinmangel. Um ihn zu kompensieren, müssen die Betroffenen ihr Leben lang Insulin spritzen. Diabetes Typ 2 tritt häufig erst nach dem 50. Lebensjahr auf. Die Bauchspeicheldrüse produziert zunächst noch genügend Insulin.

Die Körperzellen werden im Laufe der Zeit immer unempfindlicher gegen Insulin, bis es zu einer Insulinresistenz kommt. Um den erhöhten Insulinbedarf auszugleichen, produziert die Bauchspeicheldrüse immer mehr Insulin. Das halten die Betazellen, die das Insulin produzieren, irgendwann nicht mehr durch. Sie sterben ab. Ein absoluter Insulinmangel ist die Folge.

Symptome, die auf Diabetes mellitus hindeuten

Symptome, die auf Diabetes mellitus hindeuten
Bigstock I Copyright: Aaron Amat

Bevor die Diagnose Diabetes mellitus gestellt wird, kann der Haarausfall schon ziemlich weit fortgeschritten sein. Du solltest, wenn bei dir ein Haarverlust durch Diabetes mellitus vorliegen könnte, auf verschiedene Symptome achten:

  • Mundtrockenheit, verbunden mit starkem Durst
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • trockene Haut und Juckreiz
  • Sehstörungen
  • Anfälligkeit gegen Erkältungen und andere Erkrankungen
  • vermehrter Harndrang, vor allem in der Nacht, mit fast wasserhellem Urin.

Da Diabetes mellitus zu schweren Folgeerkrankungen führen kann, ist es wichtig, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. In der Folge kann es zu Nervenschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Augenerkrankungen, Nierenerkrankungen und Schäden an den Blutgefäßen kommen.

Wie der Haarausfall durch Diabetes mellitus behandelt werden kann

Wurde bei dir Diabetes mellitus festgestellt und sind die Haarfollikel bereits abgestorben, wachsen an den kahlen Stellen keine Haare mehr nach. Der Haarausfall kann jedoch verzögert oder gestoppt werden, wenn der Blutzuckerspiegel richtig eingestellt wird. Das gelingt mit einer medikamentösen Behandlung und einer Umstellung der Ernährung. Du musst nicht vollständig auf zuckerhaltige Speisen verzichten, doch solltest du deinen Zuckerkonsum reduzieren. Deine Ernährung sollte gesund und ausgewogen sein. Sie sollte viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Auch viel Bewegung kann den Blutzuckerspiegel senken.

Fazit: Haarverlust durch Diabetes mellitus – frühzeitige Behandlung ist wichtig

Unter Diabetes mellitus leiden viele Menschen, ohne es zu wissen. Tritt ein Haarausfall durch Diabetes mellitus auf, kann die Erkrankung schon fortgeschritten sein. Der Haarausfall zeigt sich meistens diffus auf dem gesamten Kopf. Bemerkst du einen diffusen Haarausfall, solltest du auf verschiedene Symptome wie starken Durst, häufigen Harndrang oder Hautjucken achten. Du solltest deinen Hausarzt konsultieren, der einen Blutzuckertest vornimmt.

Eine frühzeitige Behandlung ist wichtig, da Diabetes mellitus zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen kann. Wird der Blutzuckerspiegel gut eingestellt, kann der Haarausfall gestoppt oder verzögert werden. Mit einer gesunden, ausgewogenen und zuckerarmen Ernährung sowie viel Bewegung kannst du den Blutzuckerspiegel senken und das Problem Haarausfall besser in den Griff bekommen.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1086 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.