RFID Chip: Realität oder pure Einbildung?

RFID Chip RFID Chip: Realität oder pure Einbildung?

Wird es in der Zukunft die totale Überwachung mittels eines RFID Chips im menschlichen Körper geben? Diese Frage stellen sich immer mehr Leute. In den letzten Monaten berichten immer mehr Blogger und Magazine über den RFID Chip. Bei Haustieren ist es mittlerweile schon gang und gäbe sie zu chippen um somit z.B. den Besitzer des Tieres zu ermitteln oder andere Informationen zu erhalten, warum sollte dies zukünftig beim Menschen nicht genau so möglich sein? In der Medizin werden RFID Chips schon seit langem eingesetzt. In Deutschland gibt es sogar eine Disco die ihre VIP Besucher chippen läßt, wodurch sie gewisse „Privilegien“ – wie bargeldloses zahlen oder keine Wartezeiten beim Eingang- genießen. Unser Personalausweis besitzt diese Technologie schon seit langer Zeit.

Was ist ein RFID Chip?

RFID  (radio-frequency identification ) steht übersetzt für „Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen“. Der RFID Chip ist ein Mikrochip, den wir tagtäglich in unserem Umfeld in diversen Dingen schon verwenden. Diese Technologie ist schon seit geraumer Zeit im Einsatz. Die ersten RFID-Anwendungen gab es schon Ende des Zweiten Weltkrieges. Diese Technologie wurde bis zu der heutigen Zeit weiterentwickelt und ist in unseren Mautsystemen und Personalausweisen implementiert. Heute besteht die Möglichkeit auf einem RFID Chip, der die Größe eines Reiskornes hat, Unmenge an Daten darauf zu speichern und dies auch weltweit -unabhängig vom Aufenthaltsort- abzurufen.

Wann wird der RFID Chip für den Menschen eingeführt?

Bis jetzt ist es nur reine „Spekulation“ ob so ein Chip überhaupt für die Menschen eingeführt wird. Jedoch gibt es bei „WikiLeaks“ Dokumente die darauf hindeuten, dass dies in Planung ist. Interessant ist, dass immer mehr Medien darüber berichten. Es gab bereits Experimente mit Gefängnisinsassen, die sich den Chip implantieren lassen mussten. Dadurch hatten die Gefängniswärter die Möglichkeit gehabt, die Insassen ununterbrochen zu kontrollieren. Außerdem haben sich bereits mehrere Politiker öffentlich dazu bekannt, dass der Einsatz von RFID Chips einen Vorteil für die Menschheit bringen würde.

Welche Vorteile hat ein RFID Chip?

Man bräuchte keinen Personalausweis oder Reisepass, da sich alle wichtigen Daten auf dem Chip befinden würden. Der Standort jedes Menschen auf der Welt wäre zu jeder Zeit ausforschbar. Ein Arztbesuch würde unbürokratisch ablaufen und der Arzt hätte auf die komplette Krankenakte zugriff. Auch soll der Chip dazu genutzt werden um weltweit bargeldlos zu zahlen. Ebenfalls ist ein Verlust des Chips ausgeschlossen, da er im Körper eingepflanzt ist. Das Implantieren eines RFID Chips hätte viele Vorteile, jedoch stellt sich mir die Frage: Welchen Preis müsste die Menschheit bezahlen um diese „Privilegien“ zu erlangen?

Welche Nachteile hat ein RFID Chip?

Jeder Mensch wäre nur noch eine Nummer im System. Privatsphäre und Datenschutz würde es so gut wie gar nicht mehr geben -somit hätte sich das Prinzip des „gläsernen Menschen“ umgesetzt. Jeden Aufenthaltsort könnte man ohne Probleme ermitteln und das Wort „Freiheit“ würden die nächsten Generationen nur noch aus Geschichtsbücher kennen. Die totale Kontrolle durch Dritte stünde somit an der Tagesordnung. Ungeklärt ist auch, ob so ein Chip unsere Entscheidungsfähigkeit beeinträchtigen würde. In Russland gibt es Reha-Klinken für Drogensüchtige Patienten die sich diesen Chip einpflanzen lassen. Bei Entlassung werden so nur 5 % der Patienten wieder rückfällig, denn im Gehirn wird mittels Impulsen das Suchtzentrum ausgeschalten. Dies bestätigt ebenfalls die Aussage, dass es diese Technologie seit langem gibt und immer weiterentwickelt wird. Also besteht die Möglichkeit, Menschen einen programmierten Chip einzusetzten und ihr Verhalten dadurch zu beeinflussen.

Verschwörungstheoretiker und der RFID Chip

Verschwörungstheoretiker gehen davon aus, dass die Regierungen diese Chips einführen wird, um eine gewisse Kontrolle über die Menschheit zu haben. Desto mehr die Weltbevölkerung ansteigt, umso schwieriger wird es die Menschenmenge zu kontrollieren. Hierfür soll dieser Chip eingesetzt werden, um die absolute Kontrolle über die Menschheit zu erlangen.

Die Offenbarung über den RFID Chip

Christen gehen davon aus, dass dieser RFID Chip das „Malzeichen“ von Satan ist. Denn Satans Zeichen oder genauer gesagt ist die Zahl 666, die in der Offenbarung (s.u.) in diesem Zusammenhang erwähnt wird. Sie sind der Ansicht, dass sie wegen ihrer christlichen Weltanschauung in dieser Zeit als Terroristen angesehen werden, da sie den Chip nicht annehmen wollen und somit als Feinde des Systems gelten werden. Die nachfolgende Bibelstelle beschreibt dieses Szenarium:

Offenbarung 13 /16-18

„Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“

Der Regisseur Kevin Downes hat mit dem Film „SIX Fortress Deadzone“ dieses Thema aufgegriffen und nach seiner Vorstellung inszeniert wie es sich abspielen könnte.

Die Zukunft

Ob der Chip nun in Zukunft eingeführt wird oder nicht, finde ich trotzdem dass sich jeder zu dem Thema Gedanken machen sollte und entscheiden sollte ob er einen solchen RFID Chip annehmen würde oder nicht. Ich persönlich denke, dass die Menschheit auf jeden Fall darauf hinsteuert. Jedes Mal wenn ich an dieses Szenarium denke, fällt mir ein bekanntes Zitat ein: „Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf“. Meine Meinung zum Ganzen: Die Freiheit und der freie Wille ist das größte „Privileg“ eines jeden Menschen.

Weitere Informationen finden Sie unter tagnology.com

Über Der Philosoph (392 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen