10 Anzeichen für Borderline – Persönlichkeitsstörung

10 Anzeichen für Borderline
Bigstock I Copyright: ssstocker
Anzeige

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine der am meisten missverstandenen und unterschätzten psychischen Erkrankungen. Dabei kann sie sehr schwerwiegend sein und die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken. In diesem Blogpost möchte ich 10 Anzeichen für die Borderline-Störung vorstellen und erläutern, was sie genau bedeuten.

Was ist Borderline?

Borderline ist eine psychische Erkrankung, die sich durch instabile Stimmungen, Beziehungen und Verhaltensweisen auszeichnet. Menschen mit Borderline erleben oft extreme Angstzustände, Gefühle der Einsamkeit und tiefe innere Leere. Sie haben Schwierigkeiten, stabile Beziehungen aufzubauen und ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln. Sie machen sich Sorgen um ihr Wohlbefinden und ihren Alltag.

Die Diagnose Borderline wird normalerweise von mentalen Gesundheitsexperten gestellt, nachdem sie die Symptome des Betroffenen gründlich untersucht haben. Obwohl es keine Heilung für die Krankheit gibt, können mit psychotherapeutischer Unterstützung verschiedene Fähigkeiten erlernt werden, um besser damit umzugehen. Dazu gehören emotionale Regulationstechniken, Entspannungsübungen und Verhaltensstrategien zur Bewältigung von Stressoren.

Es ist essenziell, dass Menschen mit Borderline die Unterstützung erhalten, die sie benötigen. Neben der professionellen Hilfe kann es hilfreich sein, ein starkes soziales Netzwerk aufzubauen und Freunde oder Familienmitglieder zu finden, denen man seine Gefühle anvertrauen kann. Ein guter Schlaf- und Ernährungsplan sowie regelmäßige Bewegung helfen dabei, Stress abzubauen und ein positives Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Die 10 Anzeichen für Borderline:

Borderline-Störung ist ein ernst zu nehmendes und leider auch weitverbreitetes psychisches Problem. Viele Menschen leiden unter den Symptomen, die es mit sich bringen kann, sehen jedoch oft nicht in vollem Umfang, wie schwerwiegend es tatsächlich ist. In diesem Blogbeitrag erklären wir dir die 10 häufigsten Anzeichen für Borderline-Persönlichkeitsstörung.

1. Veränderte Stimmungslage: Menschen mit Borderline-Störung leiden unter einer starken emotionalen Instabilität. Die Stimmung kann sich innerhalb weniger Minuten radikal ändern. So kann eine Person beispielsweise von himmelhochjauchzend zu Tode betrübt wechseln. Ein Grund für die instabile Stimmung ist, dass Menschen mit Borderline-Störung sehr empfindlich auf äußere Reize reagieren. So können Kleinigkeiten, die für andere völlig unwichtig erscheinen, eine starke emotionale Reaktion auslösen.

2. Emotionale Ausbrüche: Menschen mit Borderline-Störung sind nicht in der Lage, ihre Gefühle angemessen zu regulieren. Sie neigen daher zu heftigen Emotionenausbrüchen, die oft völlig unangemessen erscheinen. Diese Ausbrüche können sowohl in Form von Wut als auch Trauer oder Verzweiflung auftreten. Häufig sind die Emotionen so stark, dass sie die Betroffenen physisch und/oder psychisch überfordern und zu Handlungen führen, die sie später bereuen.

3. Schwierigkeiten in Beziehungen: Menschen mit Borderline-Störung haben häufig Schwierigkeiten, enge und stabile Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und zu halten. Sie neigen dazu, andere Menschen entweder sehr idealisiert oder sehr verurteilt zu sehen und entsprechend stark an ihnen zu hängen oder sie zu meiden. Auch wenn sie einmal enge Beziehungen haben, treten häufig Krisensituationen auf, in denen die Betroffenen glauben, dass ihnen die Beziehung entgleitet und sie deshalb alles tun würden, um diese zu retten – auch wenn dies bedeutet, andere Menschen zu verletzen.

4. Selbstverletzendes Verhalten: Menschen mit Borderline-Störung neigen dazu, sich selbst zu verletzen – beispielsweise indem sie sich ritzen oder Pillen nehmen. Dieses Verhalten dient häufig dazu, innere Anspannung abzubauen oder bestimmte Gefühle (wie Wut oder Schmerz) auszudrücken. Oft ist es auch ein Hilfeschrei an die Umgebung, um Aufmerksamkeit zu erlangen oder Hilfe zu bekommen.

5. Chronische Angst und innere Unruhe: Angst und innere Unruhe sind weitere typische Anzeichen für eine Borderline-Störung. Die Betroffenen leiden unter einer permanent hohen Angst vor Ablehnung und Isolation und haben oft das Gefühl, niemandem vertrauen zu können. Dies führt häufig dazu, dass sie extrem abweisend gegenüber anderen Menschen sind und jede Nähe vermeiden – selbst wenn sie diese eigentlich möchten. Die ständige Angst ist oft so belastend, dass Betroffene unter Schlaflosigkeit oder Erschöpfungszustände leiden.

6. Schwankende Selbstwahrnehmung: Borderline-Patienten leiden häufig unter einer gestörten Selbstwahrnehmung. Sie können sich von einem Moment auf den anderen selbst nicht mehr erkennen und fühlen sich völlig verloren. Diese Schwankungen in der Selbstwahrnehmung sind oft so stark, dass sie die Beziehungen zu anderen Menschen beeinträchtigen.

7. Erniedrigendes Selbstgespräch oder riskantes Verhalten: Ein weiteres Anzeichen für Borderline ist ein erniedrigendes Selbstgespräch oder riskantes Verhalten. Menschen mit Borderline neigen dazu, sich selbst zu kritisieren und herabzuwürdigen. Sie können auch riskante Verhaltensweisen an den Tag legen, wie zum Beispiel Alkohol- oder Drogenmissbrauch, ungeschützter Sex oder andere gefährliche Aktivitäten. Dieses Verhalten kann auf einen tiefen Mangel an Selbstwertgefühl zurückzuführen sein. Menschen mit Borderline können sich selbst so in besonderem Maße hassen, dass sie sich selbst in Gefahr bringen.

8. Unkontrollierbare Gedanken oder Zweifel an der Realität: Borderline-Patienten leiden oft unter unkontrollierbaren Gedanken oder Zweifeln an der Realität. Dies kann dazu führen, dass sie sich in einer Art Wahn befinden, in dem sie glauben, dass die Welt um sie herum nicht real ist. Oft fühlen sie sich auch, als ob sie in einem Traum leben würden. Diese Gedanken können so mächtig sein, dass sie die Fähigkeit eines Borderline-Patienten beeinträchtigen, zwischen Realität und Fantasie zu unterscheiden.

9. Abnormale Schlaf- oder Appetitlosigkeit: Abnormale Schlaf- oder Appetitlosigkeit sind ein weiteres Symptom von Borderline-Störung. Viele Menschen mit dieser Störung haben Schwierigkeiten, einen normalen Schlafrhythmus zu finden. Sie können nicht schlafen oder esse nicht genug.

Manchmal sind sie übermüdet oder hungrig. Andere Male fühlen sie sich energiegeladen und können nicht schlafen oder aufhören zu essen. Diese Symptome können sehr unangenehm sein und die Lebensqualität stark beeinträchtigen.

10. Suizidgedanken oder -versuche: Einige Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung neigen dazu, sich selbst zu verletzen oder sogar Selbstmord zu begehen. Dies kann ein Versuch sein, die eigenen negativen Gefühle zu lindern oder sich von den Menschen, um sie herum abzugrenzen. Selbstmordgedanken oder -versuche sollten immer ernst genommen werden und benötigen unverzügliche ärztliche Hilfe.

Achtung: Borderline ist eine sehr komplexe Krankheit, deren Anzeichen auftreten können, aber nicht müssen. Eine Borderline-Störung hat kein pauschales Muster, sondern variiert je nach Person.

Symptome erkennen – Hilfe finden

Borderline stellt eine der häufigsten Persönlichkeitsstörungen dar. Eine Borderline-Erkrankung beeinträchtigt jedoch nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch ihre Familien und Freunde.

Die folgenden zehn Anzeichen können helfen, die Erkrankung zu erkennen und gegebenenfalls Hilfe zu finden:

1. Stimmungsschwankungen
2. Impulsivität
3. Suizidgefahr / Selbstverletzung
4. Kontrollverlust / Wutanfälle
5. Paranoia / Halluzinationen / Sinnestäuschungen
6. Soziale Isolation / Abweisende Haltung gegenüber anderen Menschen / Fremdenangst
7. Intensives Zuhause / Rastlosigkeit / Unruhe / Schlaflosigkeit
8. Fixierte Ideen / Gedanken / Interessen / Aktionen
9. Negativschlagzeilen/ Kummerkastengespräche/ Schwarzseherei/ Schuldzuweisung/ etc.)
10. Stereotype Verhalten

Wenn du einige der genannten Symptome bei dir feststellst, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nur ein Facharzt kann eine genaue Diagnose stellen und dir die richtige Therapie empfehlen. Falls du bereits unter Depressionen oder Angstzuständen gelitten hast, solltest du dich an deinen behandelnden Arzt wenden oder – falls du keinen hast – einen Therapeuten aufsuchen. Dieser kann mit dir gemeinsam überlegen, ob die Medikation angepasst werden muss oder ob zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden sollten.

In jedem Fall ist es wichtig, dass du dich jemandem anvertrauen kannst. Suche dir eine Vertrauensperson, mit der du über deine Sorgen und Ängste sprechen kannst. Dies kann ein Freund, Familienmitglied, Kollege oder Therapeut sein. Wenn du das Gefühl hast, niemanden zu haben, an den du dich wenden kannst, gibt es auch verschiedene Hotlines und Beratungsstellen, an die du dich wenden kannst.

Fazit

Borderline-Persönlichkeitsstörung kann eine schwierige Diagnose sein, aber es ist wichtig, dass man sich mit den Symptomen vertraut macht und darauf achtet, ob sie sich ändern. Wir hoffen, dass dieser Blogbeitrag ein gutes Verständnis der verschiedenen Anzeichen für Borderline-Persönlichkeitsstörungen vermittelt hat und dir hilft, zu erkennen, wenn du oder jemand anderes möglicherweise mit Borderline-Persönlichkeitsstörung zu tun haben.

Nimm dir die Zeit, um weiterzulesen und zu lernen, wie du am besten vorgehen kannst. Setz dich mit mentaler Gesundheit auseinander und Schirm dich vor negativen Gedanken ab. Am Ende des Tages ist es wichtig, dass du nicht nur anerkennst, was du fühlst, sondern auch an deine Kraft und Fähigkeit glaubst, damit umzugehen.

Weitere Informationen:

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Avatar-Foto
Über Der Philosoph 1755 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 15 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.