Wie Trennung am besten rückgängig machen?

Trennung rückgängig Wie Trennung am besten rückgängig machen?

Eine Trennung rückgängig zu machen, kann oftmals gelingen, denn nicht immer bedeutet der reine Entschluss dazu, dass die Beziehung auch tatsächlich beendet werden muss. Manchmal können Probleme auch aus der Welt geschafft werden. Durch die optimale Herangehensweise kann die Beziehung sehr oft noch gerettet werden. Im folgenden Bericht möchten wir dir erklären, wie du dies am besten machen kannst.

Wie am besten die Trennung rückgängig machen?

Der Entschluss zu einer Trennung stellt in erster Linie eines dar: Einen Konflikt, der im Moment ausweglos erscheint. Doch nicht immer ist er das auch. Darum sollte, wenn einer der Partner noch nicht abgeschlossen hat mit der Beziehung, darum gekämpft werden. Und sogar der, der die Trennung ausgesprochen hat, ertappt sich oftmals dabei, den anderen im Herzen zu vermissen oder zurück haben zu wollen. Nahezu jeder, wer eine Beziehung beendet hat, hat auch Momente, in welchen er die Entscheidung anzweifelt oder sogar bereut. Eine Trennung bedeutet meist für beide Seiten viel Unsicherheit und Ungewissheit. Und genau hier kann angesetzt und der Versuch gestartet werden, die Trennung rückgängig zu machen. Dies gelingt sehr oft. Dabei sollte schnell gehandelt werden, denn erst wenn die Trennung länger andauert, verfestigt sie sich, wodurch die Chancen mit der Zeit sinken. Im schlimmsten Fall hat der Ex-Partner sogar irgendwann eine neue Beziehung.

Wie kannst du feststellen, ob die Trennung die richtige Entscheidung war?

Wenn du überlegst, ob du die Trennung rückgängig machen solltest, ist es ratsam, sich etwas Zeit zu geben. Eine Woche danach etwa kannst du objektiv einschätzen, ob sie letztendlich richtig oder falsch war. Gib dir etwa vier Wochen Bedenkzeit. In dieser Zeit solltest du keinen Kontakt zu deinem Expartner aufnehmen und stattdessen diese Zeit zum Nachdenken nutzen. In dieser Zeit kannst du herausfinden, ob du deinen Partner noch liebst und ihn vermisst oder ob du dich nur an ihn gewöhnt und Angst davor hast, alleine zu sein. Kannst du dir eine Zukunft ohne deinen Partner vorstellen? Könnt ihr eure Probleme in den Griff bekommen? Diese Fragen solltest du dir stellen. Wenn die Antworten dafür sprechen, dass du deinen Partner zurückerobern möchtest, dann solltest du dir überlegen, die Trennung rückgängig zu machen.

Aktiv werden, um die Trennung rückgängig zu machen

Manche Menschen möchten es nicht versuchen, ihre Beziehung zu retten. Die Gefühle sind zu verletzt, die Enttäuschung ist zu groß oder es wird keine Liebe mehr gefühlt. Dies ist dann auch absolut in Ordnung, denn Gefühle können nicht erzwungen werden. Doch wenn du deinen Partner noch immer liebst, lohnt es sich, um die Liebe zu kämpfen. Du solltest auf jeden Fall darauf hören, was dir dein Herz sagt. Der allerwichtigste Rat, wenn du deinen Partner zurückgewinnen möchtest, lautet: Werde aktiv und versuche, deine Beziehung zu retten. Von allein wird sich meist nichts ändern. Daher bringt es nichts, sich dem Liebeskummer hinzugeben und auf das Schicksal zu hoffen, dass es euch wieder zusammen bringt. Nur mit aktiven Taten erhöhst du die Chance, dass dies gelingt. Lediglich der Mut, gegen die Trennung anzukämpfen, bietet dir die Möglichkeiten, es auch zu schaffen, sie rückgängig zu machen. Natürlich kannst du dabei auch scheitern, doch wie heißt es so schön? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Falls es doch nicht funktioniert, musst du dir später zumindest keine Vorwürfe machen, dass du es nicht wenigstens probiert hast.

So kann es gelingen, die Trennung rückgängig zu machen

Wenn du dir sicher bist, dass du die Trennung rückgängig machen möchtest, solltest du deinen Expartner darum bitten, dass ihr ein Gespräch führen könnt. Dies sollte grundsätzlich unter vier Augen erfolgen, damit sich niemand einmischen kann, denn dies ist nur eine Sache zwischen euch und geht niemanden etwas an. Wenn du einen Fehler gemacht hast, den du bereust, dann sage es genau so, dass es dir leid tut und du ihn gern wieder gerade biegen möchtest und es nicht mehr vorkommt. Erkläre auch deine noch bestehende Liebe wie wichtig es für dich ist, deinen Expartner zurück zu gewinnen. Mach konkrete Vorschläge, wie du deine Probleme oder Fehler zukünftig in den Griff bekommen möchtest. Unterstreiche, dass du ernsthaft an dir arbeiten möchtest. Natürlich solltest du dir hierfür bereits im Vorfeld überlegt haben, welche deiner Verhaltensweisen du ändern kannst und möchtest. Hast du alle deine Vorschläge übermittelt und deine Liebe beteuert, solltest du deinem Expartner einige Tage Bedenkzeit geben und ihn nicht unter Druck setzen, statt eine sofortige Entscheidung zu verlangen.

Trennung rückgängig

Wenn folgendes auf dich zutrifft, hast du gute Chancen, die Trennung rückgängig zu machen

  • Wenn du bereit bist, etwas zu ändern
  • Wenn du genügend analysiert hast, warum es tatsächlich zur Trennung gekommen ist. Anschließend solltest du dir überlegen, ob du bereit bist, etwas an den Problemen, Fehlern oder Gründen zu ändern.
  • Wenn du das Gefühl hast, dass es noch ein stabiles Fundament für eure Beziehung gibt und Veränderungen wieder zu einer funktionierenden Partnerschaft führen könnten.
  • Wenn dein Expartner zu dir gesagt hat „Ich brauche noch Zeit.“ Dann ist die Chance noch da, wieder zueinander zu finden.
  • Wenn sich dein Ex-Partner trotz Trennung noch immer regelmäßig bei dir meldet.
  • Wenn du selber die Hoffnung an eure Liebe und Beziehung noch nicht aufgegeben hast

Dies solltest du dabei unbedingt vermeiden oder auch tun:

  • Setze deinen Ex-Partner nicht unter Druck. Gib ihm so viel Zeit, wie er benötigt, um sich über die Gefühle und die Beziehung klar zu werden.
  • Mach dich begehrenswert und interessant und zeige, dass es dir ernst ist.
  • Stärke dein eigenes Leben und orientiere dich ganz nach Bedarf speziell.
  • Nutze die Chance, wenn dein Ex-Partner mit dir Zeit verbringen möchte.

In dem Buch: „Allein gelassen? Die ExLiebe wiedergewinnen“ findest du eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie ein möglicher Anfang vom Happy-End aussehen könnte und wie du die Trennung rückgängig machen kannst. Leicht verständlich sind im Buch Psychologie-Prinzipien zusammengefasst.

Welche Dinge sprechen dafür, dass es nicht gelingt, die Trennung rückgängig zu machen?

Natürlich gibt es Fälle, in denen der Erfolg ausbleibt, den Ex-Partner zurück zu gewinnen. Dazu gehören folgende Dinge oder Situationen:

  • Du solltest die Trennung akzeptieren, wenn es viele unschöne und inakzeptable Szenen oder Situationen zwischen euch gab.
  • Das Gleiche gilt, wenn es in eurer Beziehung zu Gewalt, Erniedrigung, Missbrauch oder gar Vergewaltigung gekommen ist. In diesen Fällen ist es besser, wenn ihr getrennte Wege geht. Stattdessen ist es ratsam, sich professionelle Hilfe zu holen, denn manche Probleme kann man allein einfach nicht überwinden.
  • Schlecht um eure Beziehung steht es auch, wenn dein Partner keinen Respekt mehr vor dir hat, denn manchmal geht dieser, genau wie die Liebe, leider verloren. Dies ist oft der Fall, wenn zu viel geschehen ist, das nicht hätte passieren sollen.

Fazit

Auch deine Beziehung ist vor einiger Zeit gescheitert? Du bist nun von deinem Partner getrennt und hast festgestellt, dass es ein Fehler war, da du deinen Ex-Partner noch liebst? Dann kannst du mit den genannten Tipps versuchen, die Trennung wieder rückgängig zu machen. Sehr häufig funktioniert dies auch, wenn einer oder beide Partner an sich arbeiten und entscheidende Fehler ändern. Wenn dein Ex-Partner die Trennung jedoch nicht rückgängig machen möchte, musst du dies leider auch akzeptieren. Liebe bedeutet auch, dass man die Gefühle und auch die Entscheidungen des Anderen respektiert und akzeptiert. Manchmal ist es einfach besser, getrennte Wege zu gehen. „Hier“ hatten wir bereits Tipps gegeben, wie man am besten mit Trennungsschmerz umgehen kann.

Verwandte Themen die dich interessieren könnten.

 

Ähnliche Beiträge

Über Der Visionär (195 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen